SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

14. März 2019, 22:52 Uhr

Einzug ins Europa-League-Viertelfinale

Eintracht Frankfurt erobert San Siro

Zumindest eine deutsche Mannschaft bleibt dem europäischen Wettbewerb erhalten. Eintracht Frankfurt hat bei Inter Mailand gewonnen - und dabei noch reihenweise Chancen vergeben.

Aus der Champions League sind alle deutschen Vertreter ausgeschieden, in der Europa League stellt die Bundesliga mit Eintracht Frankfurt einen Viertelfinalisten. Die Frankfurter sind durch einen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Inter Mailand im Achtelfinal-Rückspiel in die Runde der letzten Acht eingezogen. Den Siegtreffer erzielte Luka Jovic mit einem gefühlvollen Lupfer in der fünften Spielminute.

Schon vor Jovics Tor hatte die Eintracht die Chance, in Führung zu gehen. Einen Schuss von Filip Kostic ließ Inter-Keeper Samir Handanovic nach vorne abklatschen. Sébastien Haller setzte den Nachschuss an die Latte (3. Minute). Kurz darauf nutzte Jovic einen Fehler von Stefan de Vrij, der einen langen Ball per Kopf zum eigenen Torwart spielen wollte, aber genau in den Lauf von Jovic legte. Der Serbe ließ sich die Chance frei vor Handanovic nicht nehmen und erzielte sein siebtes Tor in der laufenden Europa-League-Saison (5.).

Da sich die Teams im Hinspiel 0:0 getrennt hatten, hätte Inter durch das Auswärtstor der Eintracht zwei eigene Treffer erzielen müssen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Die Hausherren hatten auch mehr Spielanteile, erarbeiteten sich gegen aufmerksame Frankfurter aber kaum gefährliche Torchancen. Stattdessen kamen die Gäste immer wieder zu guten Kontergelegenheiten, die sie aber nicht zum zweiten Treffer nutzen konnten. Mijat Gacinovic (56.), Jovic (61. und 90.) und Kostic (65. und 78.) vergaben die besten Möglichkeiten.

15.000 Frankfurter Fans, die schon am Nachmittag singend durch Mailand gezogen waren, feierten ihre Mannschaft ebenso wie Trainer Adi Hütter, der die Partie von der Tribüne aus verfolgen musste. Der Österreicher war von der Uefa gesperrt worden, nachdem er im Hinspiel vor Wut gegen eine Trinkflasche getreten hatte.

Für die Eintracht ist es das beste Abschneiden in einem internationalen Wettbewerb seit 24 Jahren. In der Saison 1994/95 hatten die Frankfurter das Viertelfinale des Uefa-Pokals erreicht, waren dort aber an Juventus gescheitert.

Inter Mailand - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)
0:1 Jovic (5.)
Inter: Handanovic - d'Ambrosio, de Vrij, Skiniar, Cedric (62. Ranocchia) - Vecino, Borja Valero (73. Esposito) - Candreva, Politano (80. Merola), Perisic - Baldé
Eintracht: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - Rode (89. Paciência) - da Costa, Gavinovic (59. de Guzman), Willems (72. Stendera), Kostic - Haller, Jovic
Zuschauer: 45.000
Schiedsrichter: Ovidiu Alin Hategan (Rumänien)
Gelbe Karten: d'Ambrosio, Valero, Skriniar / Rode, Haller, Paciência

mmm

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung