SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

18. April 2019, 22:56 Uhr

Europa League

Aufholjagd gegen Benfica - Eintracht zieht ins Halbfinale ein

Zwei Tore mussten die Frankfurter im Viertelfinalrückspiel gegen Benfica Lissabon aufholen. Und zwei Tore holten sie auf. Es ist der erste Halbfinaleinzug in einem Europapokal des Bundesligisten seit 39 Jahren.

Eintracht Frankfurt hat zum ersten Mal seit 39 Jahren ein Europapokal-Halbfinale erreicht. In der Europa League gewannen die Frankfurter das Viertelfinalrückspiel gegen Benfica Lissabon 2:0 (1:0) und zogen wegen mehr erzielter Auswärtstore im Hinspiel in die nächste Runde ein. In der vergangenen Woche hatte Frankfurt in Lissabon 2:4 verloren.

Dabei hatte die Eintracht vor allem beim ersten Tor Glück: Filip Kostic erzielte die Führung aus dem Abseits (36.), Sebastian Rode sorgte für den entscheidenden Treffer (67.). Im Halbfinale trifft Frankfurt auf den Premier-League-Klub FC Chelsea. Das Hinspiel findet am 2. Mai in Frankfurt statt (21 Uhr; TV: RTL; Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Wie bereits in den vorangegangenen Europa-League-Spielen beeindruckten die Frankfurter Zuschauer vor dem Anpfiff der Partie mit einer großen Choreografie. "Die Eintracht vom Main", "im Herzen von Europa" prangte von den Tribünen. Die Spieler beider Mannschaften liefen mit Trauerflor auf. Am Vortag waren bei einem Busunglück auf der portugiesischen Insel Madeira 29 vermutlich deutsche Touristen gestorben.

In der ersten Hälfte versuchte Frankfurt viel in Richtung des Lissaboner Tors. Entweder scheiterten die Eintracht aber an der kompakten Defensive der Gäste oder an Benficas deutschem Torhüter Odisseas Vlachodimos, der einen Abschluss von Filip Kostic abwehrte (10.).

Fehlentscheidung beim Führungstreffer

Um Vlachodimos zu bezwingen, brauchte es schon die Mithilfe des Schiedsrichters: Mijat Gacinovic setzte einen Schuss aus 18 Metern an den linken Pfosten, Kostic staubte zur Führung ab. Obwohl Kostic zuvor klar im Abseits gestanden hatte, gab Schiedsrichter Daniele Orsato den Treffer.

Benfica brauchte dagegen bis in die zweite Hälfte, um in der Offensive gefährlicher zu werden. Nach einem sehenswerten Doppelpass zog das portugiesische Supertalent João Félix links in den Strafraum, seine Hereingabe fälschte Eintrachts Innenverteidiger Simon Falette fast ins eigene Tor ab (47.).

In die Drangphase von Benfica fiel Rode ein versprungener Ball des starken Ante Rebic vor die Füße. Mit der Innenseite legte er den Ball in die rechte Ecke. Wieder war Vlachodimos geschlagen.

In der Schlussphase rettete das Aluminium das Frankfurter Weiterkommen, als Eduardo Salvio den Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten schoss. Am Ende hielt die Zwei-Tore-Führung - und Frankfurts Aufholjagd endete im Halbfinaleinzug.

Eintracht Frankfurt - Benfica Lissabon 2:0 (1:0)
1:0 Kostic (36.)
2:0 Rode (67.)
Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Falette (90.+2 Willems) - da Costa, Fernandes, Rode (86. Torro), Kostic - Gacinovic - Jovic (76. Pacencia), Rebic
Lissabon: Odisseas Vlachodimos - Andre Almeida (79. Jonas), Ruben Dias, Jardel, Grimaldo - Gedson Fernandes, Samaris (70. Pizzi), Fejsa, Rafa Silva (72. Salvio) - Félix, Seferovic
Zuschauer: 48.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Daniele Orsato
Gelbe Karten: Abraham, Falette, Rebic - Félix

hba

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung