Europa League Arsenal dreht Halbfinal-Hinspiel gegen Valencia

Der FC Valencia war früh in Führung gegangen, dann reichten acht Minuten und zwei Tore von Lacazette, um Arsenal eine gute Ausgangslage für das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League zu verschaffen.

Arsenals Doppeltorschütze Alexandre Lacazette feiert mit den Kollegen
REUTERS

Arsenals Doppeltorschütze Alexandre Lacazette feiert mit den Kollegen


Der FC Arsenal hat das Halbfinal-Hinspiel in der Europa League gegen den FC Valencia zu einem Sieg 3:1(2:1) gedreht. Mouctar Diakhaby hatte die Gäste aus Spanien in Führung gebracht (11.), doch dann traf Alexandre Lacazette doppelt (18. und 25. Minute), bevor Pierre-Emerick Aubameyang den Schlusspunkt setzte (90.). Durch diesen Erfolg haben die Londoner gute Chancen, im Rückspiel am kommenden Donnerstag (21 Uhr, TV: DAZN; Liveticker SPIEGEL ONLINE) ins Finale einzuziehen.

Die Gunners waren mit drei Niederlagen in Folge mit jeweils drei Gegentoren aus der Premier League in dieses Spiel gestartet. Zunächst sah es so aus, als würde sich diese Geschichte auch in der Europa League fortschreiben. Als Valencias Daniel Parejo nach zehn Minuten eine Ecke von links an den langen Pfosten brachte und Rodrigo Moreno zurück an den linken Pfosten köpfte, konnte Diakhaby problemlos zwischen Granit Xhaka und Lacazette hochspringen und zum 1:0 für die Gäste einköpfen.

In der Folge hatte Arsenal Glück, dass die Spanier nicht effizienter mit den ihnen servierten Chancen umgingen. Besser machten es dann die Londoner, die innerhalb von acht Minuten die Partie drehten: Zunächst hatte Mesut Özil nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte Aubameyang eingesetzt, der wiederum den Weg freimachte für Lacazette, der dann ins leere Tor einschieben konnte. Wenig später war es erneut der Franzose, der nach einer Flanke von Xhaka den Ball über den Innenpfosten ins Tor köpfte.

In der zweiten Hälfte scheiterte Lacazette aus fünf Metern gleich zwei Mal an Valencia-Torwart Neto (69.). Und so endete die Partie wie sie begonnen hatte: Valencia hatte die Chancen auf den Ausgleich, doch es traf Aubameyang zum 3:1-Endstand (90.).

FC Arsenal - FC Valencia 3:1 (2:1)
0:1 Diakhaby (11.)
1:1 Lacazette (18.)
2:1 Lacazette (25.)
3:1 Aubameyang (90.)
Arsenal: Cech - Mustafi, Sokratis, Koscielny (83. Monreal), Kolasinac - Guendouzi (58. Torreira), Xhaka - Maitland-Niles, Özil (75. Mkhitaryan), Aubameyang - Lacazette
Valencia: Neto - Piccini, Garay, Gabriel, Diakhaby, Gayá - Parejo, Roncaglia - Soler (71. Wass), Goncalo Guedes (71. Gameiro) - Rodrigo (88. Santi Mina)
Schiedsrichter: Turpin (Frankreich)
Gelbe Karten: - / Diakhaby, Parejo
Zuschauer: 55.000

sak



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nextgen 03.05.2019
1. Emery
ist das nicht der Trainer, der sevilla zu spielen Titeln in der euroleague geführt hat ? das kann doch nicht normal sein das der dieses Turnier immer Gewinnt :)
mrthex 03.05.2019
2. @1
Erst muss Arsenal noch ins Finale kommen. Und dann müssen sie auch noch die Eintracht schlagen 8)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.