Europa League Tremmel feiert, Rösler trauert, Klose spielt

Nationalstürmer Miroslav Klose feierte in der Europa League sein Comeback im Lazio-Trikot. Die Italiener erreichten ebenso die Zwischenrunde wie Swansea City mit Torwart Gerhard Tremmel. Trainer Uwe Rösler schied hingegen mit Wigan Athletic aus - ebenso wie ein niederländischer Traditionsclub.

Swansea-Keeper Tremmel: Trotz Niederlage in der nächsten Runde
AFP

Swansea-Keeper Tremmel: Trotz Niederlage in der nächsten Runde


Hamburg - Der deutsche Torwart Gerhard Tremmel hat mit dem englischen Erstligisten Swansea City die Zwischenrunde der Europa League erreicht. Der Club unterlag im abschließenden Spiel der Gruppe A beim FC St. Gallen zwar 0:1 (0:0), doch Verfolger Kuban Krasnodar kam nur zu einem 1:1 (0:0) beim Gruppensieger FC Valencia.

Der frühere Bundesliga-Profi Uwe Rösler verpasste bei seinem Trainerdebüt beim englischen Zweitligisten Wigan Athletic dagegen den großen Coup: Der frühere Stürmer, der für sein neues Engagement den englischen Drittligisten FC Brentford verlassen hatte, schaffte mit dem Pokalsieger durch ein 1:2 (1:1) beim slowenischen Meister NK Maribor nicht mehr den Sprung auf Rang zwei der Gruppe D. Rubin Kasan (2:0 beim SV Zulte Waregem) und Maribor sind weiter.

Bei Lazio Rom feierte Nationalstürmer Miroslav Klose nach wochenlanger Pause wegen einer Schulterverletzung sein Comeback. Der 35-Jährige wurde beim 0:0 gegen Trabzonspor in der 75. Minute eingewechselt. Durch die Punkteteilung blieben die schon zuvor für die K.o.-Runde qualifizierten Italiener in der Gruppe J Zweiter hinter den Türken.

Überraschend war das Ausscheiden der PSV Eindhoven in Gruppe B: Das niederländische Traditionsteam verlor vor heimischer Kulisse 0:1 (0:0) im entscheidenden Duell gegen Tschernomorets Odessa. Damit sind die Ukrainer ebenso weiter wie Ludogorez Rasgrad (2:1 bei Dinamo Zagreb).

RB Salzburg um Sportdirektor Ralf Rangnick sicherte sich mit einem 3:0 (1:0) gegen den dänischen Vertreter Esbjerg FB den Sieg in Gruppe C. Beide Teams sind weiter. Ebenfalls auf Platz eins schloss der AC Florenz seine Vorrunde ab: Ohne den verletzten Nationalstürmer Mario Gomez siegten die Italiener in Gruppe E 2:1 (1:1) gegen den ukrainischen Verfolger Dnjepr Dnjepropetrowsk, der ebenfalls die Zwischenrunde erreichte.

In Gruppe G zog Dynamo Kiew dank eines 3:1 (2:1) gegen Rapid Wien als Zweiter in die Zwischenrunde ein. Erster ist KRC Genk, die Belgier gewannen 1:0 beim FC Thun. Olympique Lyon (2:1 gegen Vitoria Guimaraes) und Betis Sevilla (0:0 gegen HNK Rijeka) sind die beiden Teams aus Gruppe I, die sich für die nächste Runde qualifizierten.

Den sechsten Sieg im sechsten Spiel feierte Tottenham Hotspur in Gruppe K. Die Engländer gewannen 4:1 gegen Anschi Machatschkala, die Russen sind ebenfalls weiter. Und in Gruppe L trennten sich Paok Saloniki und AZ Alkmaar 2:2, beide Teams standen schon vorher als Teilnehmer der Zwischenrunde fest.

ham/sid/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spamfree 13.12.2013
1. Rösler trauert?
...ich dachte der spielt Mitterechts auf Wirtschaft, wenn auch nur noch ein paar Tage, bis der "Neue" präsentiert wird. Ich bin ja sowas von gespannt. Berichterstattung zeitnah hier?
aurichter 13.12.2013
2. Psv
ausgeschieden, das wird einigen Nachbarn das Fest verhageln. Schon bitter, daß so ein erfolreicher Club nicht mal mehr in der EL mithalten kann. Der einzige Lichtblick ist wohl derzeit die "Kindergartentruppe", die es dann hoffentlich in den nächsten Jahren weit bringt, sofern der Kader zusammen bleibt. Ajax auch unglücklich in der CL raus, die hätten in Mailand aber mit etwas mehr Glück auch reißen können, denn der AC ist sportlich weiter auf dem absteigenden Ast und Ajax hätte anhand der gezeigten Leistung einen Sieg verdient. Nun ja Fußball kann mitunter sehr ungerecht sein. Aber auch dort wächst langsam wieder etwas heran. Man schwellgt in zurückliegende Europapokalabende mit beiden holländischen Vereinen ;-))
Traffical 13.12.2013
3.
Vier Teams in der CL, wen interessiert da noch EL? Besser konnte es ja nicht kommen-
Blaue Libelle 13.12.2013
4. Swansea ist kein Erstligist - oder doch?
In England spielt der walisische Club Swansea in der obersten Liga, die dort Premier League heißt, was nicht schlimm wäre, wenn es nicht noch zusätzlich eine Erste Liga gäbe. Go, Gerhart, go!
hfftl 13.12.2013
5. .
Wenn man sieht, dass PSV Eindhoven in der Liga von 16 Spielen schon 6 verloren und nur 5 gewonnen hat und mittlerweile auf Platz 10 abgestürzt ist, kommt das Ausscheiden nicht so überraschend, wie uns der Autor glauben machen will. Die Erfolge der Vergangenheit zählen hier genauso wenig wie in der Bundesliga bei Werder Bremen oder dem HSV.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.