Kantersieg gegen Donezk Inter folgt Sevilla ins Europa-League-Finale

Dank des genialen Angriffsduos Lukaku und Martínez ist Inter Mailand ins Finale der Europa League gestürmt - und greift dort nach dem ersten internationalen Titel seit zehn Jahren.
Inters Romelu Lukaku feiert den Treffer zum 4:0 mit seinem Sturmpartner Lautaro Martínez

Inters Romelu Lukaku feiert den Treffer zum 4:0 mit seinem Sturmpartner Lautaro Martínez

Foto: LARS BARON / AFP

Inter Mailand ist ins Finale der Fußball-Europa-League eingezogen. Die Italiener setzten sich im zweiten Halbfinale gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk 5:0 (1:0) durch. Die Doppeltorschützen Lautaro Martínez (19./74. Minute) und Romelu Lukaku (78./84.) sowie Danilo D'Ambrosio (64.) erzielten in Düsseldorf die Treffer für die Norditaliener.

Das Finale des Achterturniers in Nordrhein-Westfalen findet am Freitag (21 Uhr) in Köln statt. Dort trifft Inter auf den FC Sevilla, der sich am Sonntagabend mit 2:1 (1:1) gegen Manchester United durchgesetzt hat. Beide Finalisten starteten zunächst in der Champions League in den Europacup und stiegen als Gruppendritte ab. Beide Klubs haben den Vorgänger-Wettbewerb schon gewonnen.

Zuletzt war Inter im Jahr 2010 international erfolgreich, als man im Finale der Champions League gegen Bayern München gewann. Ein frischer Titel könnte auch die Chancen erhöhen, Superstar Lionel Messi nach Mailand zu lotsen. Der sechsmalige Weltfußballer hätte bereits ein Penthouse in Mailand gekauft, hieß es in Medienberichten - seine Zukunft sehe Messi nicht bei dem unlängst vom FC Bayern deklassierten FC Barcelona.

mkl/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.