Europa-League-Qualifikation Mainz scheitert im Elfmeterschießen

Der Traum von der Europa League ist für Mainz 05 geplatzt. Die Mannschaft von Thomas Tuchel unterlag im Rückspiel dem rumänischen Club Gaz Metan Media nach Elfmeterschießen. Dabei hatte Mainz in einer schwachen Partie noch die besseren Chancen.

DPA

Hamburg - Nach nur zwei Spielen ist der internationale Auftritt von Mainz 05 schon wieder beendet. Der Bundesligist verlor beim rumänischen Club Gaz Metan Medias 4:5 (0:1, 1:1) nach Elfmeterschießen. Sami Allagui und Elkin Soto vergaben vom Punkt. Ein gehaltener Elfmeter von Torhüter Christian Wetklo reichte nicht, um im europäischen Wettbewerb zu bleiben.

"Das ist sehr bitter. Wir hatten viele Chancen, haben aber wieder nur ein Tor gemacht. Wir sind sehr enttäuscht", sagte 05-Kapitän Nikolce Noveski. "Wir haben in zwei Spielen 40:2 Torchancen und verlieren das Ding im Elfmeterschießen. Das ist Wahnsinn, wir ärgern uns maßlos", ergänzte Abwehrspieler Niko Bungert.

Mainz-Coach Thomas Tuchel begann im Vergleich zum Hinspiel (1:1) mit einer etwas defensiveren Ausrichtung. Er stellte Roman Baumgartlinger, der für Zoltan Stieber spielte, als dritten defensiven Mittelfeldspieler neben Elkin Soto und Eugen Polanski auf. Zudem setzte der der Mainzer Trainer im Tor wie angekündigt auf Wetklo anstelle von Heinz Müller.

In den ersten 30 Minuten verlief die Partie ohne viel Tempo und Torchancen. Mainz hatte mehr Ballbesitz - und spielte mehr Fehlpässe. Medias beschränkte sich auf die Defensive und schien damit auch die richtige Taktik gewählt zu haben. Erst in der 31. Minute hatte der Bundesligist seine erste Chance. Innenverteidiger Bo Svensson spielt einen langen Ball auf Marcel Risse, der per Volleyschuss traf. Plötzlich wurde das Spiel besser. Mittelstürmer Anthony Ujah hätte zwei Minuten später erhöhen können, nach 38 Minuten scheiterte Risse mit einem Distanzschuss knapp.

Mainz vergibt in der Verlängerung gute Möglichkeiten

Auch im zweiten Durchgang wurde den 6000 Zuschauern im Stadion Municipal nur wenig Sehenswertes geboten. Gefahr gab es vor allem bei Distanzschüssen oder Standardsituationen. So fiel der Ausgleich von Thaer Bawab per Kopf nach einem Eckball. Bawab hatte schon im Hinspiel das Medias-Tor erzielt. Mainz wirkte anschließend verunsichert und hatte große Probleme im Spielaufbau. Mehr als eine Chance von Marco Caliguri (71.) sprang in der regulären Spielzeit nicht heraus.

In der Verlängerung begann Mainz druckvoll, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Risse (94.) schoss freistehend aus sieben Metern übers Tor und auch Petar Sliskovic (109.) schaffte es nicht, den Ball aus kürzester Distanz über die Torlinie zu bringen. Anschließend hielt der starke Medias-Torwart Razvan Plesca auch noch Caliguris Schuss (116.).

Im Elfmeterschießen trafen die ersten drei Schützen beider Mannschaften, ehe Allagui mit seinem schlecht geschossenen Elfmeter an Plesca scheiterte. Wetklo hielt zwar anschließend gegen Litu, doch Soto auch Soto vergab. So konnte erneut Bawab das siegbringende Tor erzielen.

"Wir müssen lernen, damit umzugehen. Das ist extrem bitter, weil wir in beiden Spielen ein großes Chancenplus hatten. Letztlich sind wir selbst schuld daran, weil wir es auf das Elfmeterschießen haben ankommen lassen und das ist eben immer Lotterie", sagte Thomas Tuchel.

Mainz hat somit die Playoffs zur Gruppenphase der Europa League verpasst. Bei der Auslosung am Freitag werden damit nur noch die Gegner von Schalke 04 und Hannover 96 gesucht. Die Playoff-Partien werden am 18. und 25. August gespielt. In weiteren Qualifikationsspielen mit namhafter Beteiligung setzte sich Atlético Madrid, Europa-League-Gewinner 2010, gegen Strømsgodset IF aus Norwegen durch, gewann 2:0 (Hinspiel 2:1). Brøndy Kopenhagen besiegte den SV Ried zwar 4:2, ist nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel in Österreich aber ebenso ausgeschieden wie US Palermo, der 1:1 beim FC Thun spielte. Zu wenig, nach dem 2:2 zu Hause gegen die Schweizer.

Gaz Metan Medias - FSV Mainz 05 4:5 n.E. (0:1, 1:1)
0:1 Risse (32.)
1:1 Bawab (62.)
Elfmeterschießen:
0:1 Polanski
1:1 Lazar
1:2 Sliskovic
2:2 Buzean
2:3 Risse
3:3 Petre
Plesca hält gegen Allagui
Wetklo hält gegen Litu
Plesca hält gegen Soto
4:3 Bawab
Medias: Plesca - Lazar, Trtovac (82. Munteanu), Khubutia, Markovic (46. Petre) - Todea, Breeveld - Hoban, Roman (46. Litu), Buzean - Bawab
Mainz: Wetklo - Bungert, Svensson, Noveski, Pospech (91. Sliskovic) - Polanski, Baumgartlinger, Soto - Risse, Ivanschitz (64. Caligiuri) - Ujah (54. Allagui)
Schiedsrichter: Bognar (Ungarn)
Zuschauer: 6000
Gelbe Karten: Buzean, Trtovac, Plesca - Baumgartlinger, Polanski

leh/dpa/sid

insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
un-Diplomat 04.08.2011
1. Das Mainzer Spiel ...
Zitat von sysopDer Traum von der Europa League ist für Mainz 05 geplatzt.*Die Mannschaft von Thomas Tuchel unterlag im Rückspiel dem rumänischen Club*Gaz Metan Media nach Elfmeterschießen. Dabei hatte Mainz in einer schwachen Partie noch die besseren Chancen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,778470,00.html
... war genau so hässlich wie die Hemden. Wentklo stand bei allen Elfern schon ca. 2 m vor der Torlinie als der Schütze noch 1m vor dem Ball war. Fazit: Mainz und Tuchel sind am Ende. Schade.
Koltschak 04.08.2011
2. Ja wann man zu doof ist, in der regulären Spielzeit das entscheidende Tor zu schießen
passiert sowas!!! Das ist sogar dem AC Mailand im Audi-Cup passiert! Vier mal nicht getroffen, dagegen war Mainz doch schon echt gut. Aber gereicht hat es nicht. Gegen eine Dorfmannschaft unfähig in der Spielzeit zu gewinnen, das zeigt nur, wie schlecht ma(i)n(z) war. Gut so.
Lt.Gen.Patton 04.08.2011
3. Ja sei es drum, ....
wer mit solchen Trikots ein Fußballspiel antritt, der kann nur verlieren.
leconnecteur 04.08.2011
4. Tja...
Zitat von sysopDer Traum von der Europa League ist für Mainz 05 geplatzt.*Die Mannschaft von Thomas Tuchel unterlag im Rückspiel dem rumänischen Club*Gaz Metan Media nach Elfmeterschießen. Dabei hatte Mainz in einer schwachen Partie noch die besseren Chancen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,778470,00.html
Zum Glück haben sie dadurch nur sich selbst in die Sch***e geritten, da der FC Thun (http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/qualifikation/europa-league-qualifikation/2011/3/1160461/torschuetzen_fc-thun_us-palermo.html) es für die Bundesliga ausgebügelt hat.
tomkey 04.08.2011
5. Einerseits ..
.. schade für den deutschen Fußball, andererseits ein wenig Genugtuung für das Scheitern dieser überbewerteten Mannschaft mit dem verbissensten Trainer ever. Das Wort "Spaß", ob im oder am Fußball, schreibt dieser Trainer gaaanz heimlich im dunkeln an die Kellerwand.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.