Europa League Schalke nimmt Kurs aufs Achtelfinale

Mit einem Auswärtserfolg bei PAOK Saloniki hat sich der FC Schalke 04 vor dem Rückspiel in eine hervorragende Position gebracht. Die Treffer in einer einseitigen Partie erzielten Burgstaller, Meyer und Huntelaar.

DPA

So wechselhaft die Auftritte in der Bundesliga in der aktuellen Saison auch waren, so konstant souverän hatten die Knappen bislang in der Europa League agiert. Im Hinspiel des Sechzehntelfinals feierten die Gelsenkirchener nun den nächsten Erfolg, PAOK Saloniki unterlag Schalke 0:3 (0:1). Die Tore erzielten Guido Burgstaller (27. Minute), Max Meyer (82.) und Klaas-Jan Huntelaar (90.).

Das Remis beim FC Bayern, der Pokalerfolg in Sandhausen, der überzeugende Erfolg gegen Hertha BSC - Schalke war mit großem Selbstvertrauen nach Saloniki gereist. Trainer Markus Weinzierl nahm dort jedoch trotz der Erfolgserlebnisse der vergangenen Wochen zwei Umstellungen vor. Er musste einerseits auf den erkrankten Nabil Bentaleb verzichten, für den Meyer ins Team rückte. In der Abwehrdreierkette erhielt Matija Nastasic zudem den Vorzug gegenüber Holger Badstuber.

Die Gäste aus Gelsenkirchen hatten vor 25.000 Zuschauern im Toumba-Stadion nach fünf Spielminuten die erste - und einzige - brenzlige Situation zu überstehen. PAOK-Rechtsaußen Léo Matos traf aus spitzem Winkel aber nur den Außenpfosten. Das Spiel war im ersten Durchgang geprägt von Zweikämpfen unweit der Mittellinie, gefährliche Torsituationen entsprechend selten. Ein Distanzversuch Leon Goretzkas bedeutete die erste vorsichtige Torannäherung der Gäste (17.).

Nicht ganz zufällig war es eine Standardsituation, die Schalke 04 in Führung brachte: Alessandro Schöpf schlug einen Freistoß an den Elfmeterpunkt, dort gewann Naldo das entscheidende Kopfballduell, PAOK-Schlusmann Panagiotis Glykos konnte den Versuch des Brasilianers nur nach vorn abwehren und Burgstaller staubte mit dem linken Fuß ab (27.). Im Anschluss gelang es den Knappen etwas besser, das Spiel zu beruhigen. Mit diesem knappen 1:0-Vorsprung ging es auch in die Kabine.

Im zweiten Durchgang wurden zwingende Torchancen sogar noch rarer. Schalke spielte seine individuelle Überlegenheit zwar aus, kam auch in mehrere Kontersituationen, ließ diese aber lange ungenutzt. Erst in der 82. Minute sorgte Max Meyer schließlich mit einem Kopfball nach Höwedes-Vorarbeit für die Entscheidung. Klaas-Jan Huntelaar besorgte in der Schlussminute mit seinem 50. Europapokaltor den Endstand.

Schalke 04 hat sich durch diesen Erfolg eine hervorragende Ausgangssituation für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (18 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) erspielt.

PAOK Saloniki - Schalke 04 0:3 (0:1)
0:1 Burgstaller (27.)
0:2 Meyer (82.)
0:3 Huntelaar (90.)

Saloniki: Glykos - Crespo, Malezas, Varela - Shakhov, Cimirot - Léo Matos, Leovac - Biseswar (77. Henrique) - Athanasiadis (85. Warda), Mystakidis (55. Djalma)
Schalke: Fährmann - Höwedes, Naldo, Nastasic - Schöpf (45. Kehrer), Stambouli, Kolasinac - Goretzka, Meyer - Burgstaller (84. Huntelaar), Caligiuri (79. Konoplyanka)
Schiedsrichter: Javier Estrada Fernández (Spanien)
Gelbe Karten: Leovac, Matos, Varela - Schöpf, Goretzka, Kolasinac, Nastasic
Zuschauer: 25.000

chh



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.