Europa League Wolfsburg ist weiter, Mönchengladbach gewinnt bei Wolfsberg

Erfolgreicher Europa-League-Tag für die deutschen Bundesligisten: Wolfsburg hat dank Wout Weghorst in Oleksandrija gewonnen. Gladbach gelang nach dem 0:4 im Hinspiel eine kleine Revanche gegen Wolfsberg.
Wolfsburgs Wout Weghorst: Jubel nach dem Tor

Wolfsburgs Wout Weghorst: Jubel nach dem Tor

Foto: Genya Savilov / AFP

PFK Oleksandrija - VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)

Wolfsburg hat sich als erstes deutsches Team in der Europa League für die K.-o.-Phase qualifiziert. Der VfL ist mit nun acht Punkten nach fünf Spielen nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze der Gruppe I zu verdrängen. Die Ukrainer sind draußen.

Dabei wirkte Oleksandrija lange ebenbürtig, Dmytro Shastal vergab etwa eine Großchance auf das 1:0, er scheiterte aus kurzer Entfernung an Wolfsburgs Torwart Koen Casteels (18.). Die etwas besseren Gelegenheiten hatten aber die Gäste. Admir Mehmedi (14.) und Marcel Tisserand (24.) köpften am Tor vorbei, gegen Ende der ersten Hälfte traf dann Wout Weghorst per Elfmeter, nachdem er zuvor selbst gefoult worden war (45.+1). In der letzten halben Stunde setzte Oleksandrija die VfL-Defensive zwar unter Druck, wurde aber selten wirklich gefährlich. Bei den Gästen vergaben der eingewechselte Felix Klaus (82.) und Jérôme Roussillon Chancen aufs 2:0 (90+2.).

Beim abschließenden Gruppenspiel am 12. Dezember gegen Saint-Étienne geht es für den VfL im Fernduell mit Gent um den Gruppensieg.

Wolfsberger AC - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Mäßig gespielt, trotzdem gewonnen: Dank Lars Stindl haben sich die Gladbacher beim Wolfsberger AC durchgesetzt. Im Spiel, das in Graz stattfand, erzielte Stindl nach Vorarbeit von Oscar Wendt das einzige Tor (60.). Das Hinspiel hatte der WAC überraschend deutlich gewonnen, damals siegten die Österreicher 4:0 bei der Borussia.

Lars Stindl (r) nach seinem Siegtreffer

Lars Stindl (r) nach seinem Siegtreffer

Foto: Marcel Kusch / DPA

Sicher weiter ist Gladbach damit nicht. Im Parallelspiel der Gruppe J gewann die AS Roma bei Basaksehir 3:0 und hat damit wie der VfL acht Punkte nach fünf Spieltagen. Basaksehir liegt mit sieben Punkten dahinter - und reist am letzten Spieltag nach Gladbach. Wolfsberg ist ausgeschieden.

In Graz war es nach gutem Beginn der Borussia lange der WAC, der das Spiel machte. Zur Pause betrug das Schussverhältnis 10:3 aus Sicht der Gastgeber. Nur fehlten die wirklich klaren Chancen. Die hatte später Gladbach, kurz nach Stindls Treffer tauchte Alassane Pléa nach Pass von Marcus Thuram vor dem Tor auf, verpasste aber das mögliche 2:0 (65.).

mon