Europa League Werder scheitert, HSV und Wolfsburg zittern sich ins Viertelfinale

dpa

3. Teil: Juve scheitert am FC Fulham


In den übrigen Achtelfinal-Rückspielen gab es die größte Überraschung in London, wo Juventus Turin am FC Fulham scheiterte. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel unterlag der italienische Rekordmeister beim englischen Premier-League-Club 1:4 (1:2) und verpasste den Einzug in die Runde der letzten acht Teams.

Dabei gelang Juventus mit den ehemaligen Bundesliga-Profis Diego und Hasan Salihamidzic in der Startformation ein guter Auftakt. Schon in der 2. Minute erzielte Kapitän David Trezeguet die Führung. Die Gastgeber glichen aber bereits sieben Minuten später durch Bobby Zamora (9.) aus. Danach kam es für die Italiener ganz dick: Erst sah Abwehrchef Fabio Cannavaro die Rote Karte (27.), dann traf Zoltan Gera (39.) für die Gastgeber zum 2:1-Pausenstand.

Kurz nach dem Wiederanpfiff schlug Gera zum zweiten Mal zu. Nach einem Handspiel von Diego verwandelte der Ungar den fälligen Strafstoß zum 3:1 (49.) und egalisierte das Ergebnis aus dem Hinspiel. Für den entscheidenden Treffer sorgte der eingewechselte Clint Dempsey (87.) von der Strafraumgrenze, mit dem er Fulham ins Viertelfinale und Turin aus dem Wettbewerb schoss.

Liverpool siegt souverän

Im Gegensatz zu Turin hat sich ein anderer Traditionsclub souverän für die nächste Runde qualifiziert. Der FC Liverpool bezwang daheim an der Anfield Road OSC Lille 3:0 (1:0) und revanchierte sich damit für die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel. Für die "Reds" trafen Steven Gerrard (9., Elfmeter) und zweimal Fernando Torres (49. und 89.).

Ebenfalls im Viertelfinale steht Benfica Lissabon nach einem 2:1-Auswärtssieg bei Olympique Marseille. Das Hinspiel endete 1:1. Standard Lüttich sicherte sich nach dem 3:1-Hinspielsieg bei Panathinaikos Athen das Weiterkommen durch ein 1:0 im Rückspiel vor eigenem Publikum. Atletico Madrid reichte nach dem 0:0 im Hinspiel ein 2:2 bei Sporting Lissabon, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren.

ham/sid/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lottofreak 19.03.2010
1. Werders Abwehr + Tim Wiese ist einfach
Zitat von sysopEin weiteres Wunder von der Weser - es lag in der Luft, doch es blieb aus. Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League scheiterte Werder Bremen gegen den FC Valencia vor heimischer Kulisse. Dabei hatten die Gastgeber jede Menge Chancen, doch selbst vier Tore reichten nicht fürs Weiterkommen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,684448,00.html
eine Katastrophe - der Sturm zu uneffektiv - mit einer anderen taktischen Einstellung hätten sie gewinnen können- tun sie halt leider nicht - weil das Schaaf hat ja immer recht....:-(
ray4901 19.03.2010
2. Klassenunterschiede
Zitat von sysopEin weiteres Wunder von der Weser - es lag in der Luft, doch es blieb aus. Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League scheiterte Werder Bremen gegen den FC Valencia vor heimischer Kulisse. Dabei hatten die Gastgeber jede Menge Chancen, doch selbst vier Tore reichten nicht fürs Weiterkommen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,684448,00.html
Villa, Torres, Messi, Robben, Eto'o, Bendtner, solche "Killer" braucht es. Und Trainer wie Guardiola, Wenger, van Gaal, Sir Alec ... Da ist Bremen noch eine ganze Meile von weg. So 100 Mio Euro p.a. fehlen auch. "Magic" war einmal. Sympathisch sind der brave Chef und seine Mannen allemal geblieben!
deccpqcc 19.03.2010
3. selbst schuld
Zitat von sysopEin weiteres Wunder von der Weser - es lag in der Luft, doch es blieb aus. Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League scheiterte Werder Bremen gegen den FC Valencia vor heimischer Kulisse. Dabei hatten die Gastgeber jede Menge Chancen, doch selbst vier Tore reichten nicht fürs Weiterkommen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,684448,00.html
werders alptraum ist zunächst mal werder selbst. wenn sie nicht langsam mal begreifen das viele tore schiessen nichts wert ist wenn man genausoviele tore bekommt wird es nie was.
shokaku 19.03.2010
4. Wunder?
Werder hatte auswärts 1:1 gespielt. Ein simples 0:0 zu Hause hätte also zum weiter kommen genügt. Das ist nicht gerade ein Ergebnis, für das es zwingend ein Wunder braucht. Ein Mannschaftsteil namens "Abwehr" würde da vollauf genügen. Dieser wird in Bremen allerdings schon seit geraumer Zeit vermisst.
manuelbaghorn 19.03.2010
5. Werder wer?
Zitat von shokakuWerder hatte auswärts 1:1 gespielt. Ein simples 0:0 zu Hause hätte also zum weiter kommen genügt. Das ist nicht gerade ein Ergebnis, für das es zwingend ein Wunder braucht. Ein Mannschaftsteil namens "Abwehr" würde da vollauf genügen. Dieser wird in Bremen allerdings schon seit geraumer Zeit vermisst.
Wobei ich doch sagen muss, dass ich, auch wenn es sich bei dem ausgeschiedenen um eine Bundesligamannschaft handelt, ganz glücklich bin, dass der HSV dieses Jahr nicht nochmal in nem internationalen Wettbewerb auf sie treffen kann. Also liebe Bremer: in Hamburg sagt man Tschüss! ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.