Sieg gegen Krasnodar Hunt und Bendtner bringen Wolfsburg auf Kurs

Dank Aaron Hunt und Nicklas Bendtner hat Wolfsburg in der Europa League beste Chancen auf das Weiterkommen. Gegen den FK Krasnodar gab es einen deutlichen Sieg durch vier Jokertore, für Bendter waren es die ersten im VfL-Trikot.

VfL-Profi Hunt (Mitte): Doppelpack nach Einwechslung
Getty Images

VfL-Profi Hunt (Mitte): Doppelpack nach Einwechslung


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der VfL Wolfsburg hat seine Ausgangssituation in der Europa League durch einen 5:1 (0:0)-Sieg im Heimspiel gegen den russischen Klub FK Krasnodar deutlich verbessert. Dank zweier Doppelpacks von Aaron Hunt und Nicklas Bendtner und eines Treffers von Josuha Guilavogui steht der VfL in der Tabelle der Gruppe H nun mit sieben Punkten auf Platz zwei und hat wieder beste Chancen auf die Zwischenrunde. Bedanken mussten sich die Wolfsburger aber auch bei ihrem Torwart Diego Benaglio, der in der ersten Halbzeit zweimal glänzend hielt und nur ein Gegentor durch Wanderson hinnehmen musste.

"Man hat gesehen, dass die letzte Konzentration nicht so da war. Vielleicht war das Ausdruck der vielen Spiele in den letzten Wochen. Ich bin froh, dass wir von der Bank so gut reagieren konnten", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking nach dem Spiel.

Der VfL Wolfsburg dominierte eine ruhige Anfangsphase und obwohl die Gastgeber das Geschehen eigentlich im Griff hatten, stand in der 23. Minute plötzlich VfL-Torhüter Benaglio im Mittelpunkt: Aus spitzem Winkel vereitelte der Schlussmann einen Versuch von Odil Akhmedov. Nur fünf Minuten später musste der Schweizer erneut retten, diesmal mit einem Reflex auf der Linie nach einer Direktabnahme von Wanderson aus kurzer Distanz. Dank ihm, aber auch weil Guilavogui in der 35. Minute das Tor der Gäste nur knapp verfehlte, ging es torlos in die Pause.

Hecking reagierte auf das harmlose Angriffsspiel seiner Elf und brachte Hunt für Ivan Perisic in die Partie. Dieser Wechsel machte sich schon nach wenigen Sekunden bezhalt: Hunt köpfte eine Flanke von Christian Träsch in der 47. Minute zur Führung ins Tor, stand dabei aber leicht im Abseits. Der Treffer zählte trotzdem. Exakt zehn Minuten später bedankte sich Hunt erneut für seine Einwechslung: Einen langen Ball aus dem Halbfeld nahm der Stürmer mit der Brust an und zog von Höhe des Sechzehners ab - 2:0.

Auch Bendtner trifft nach Einwechslung doppelt

Auf der Gegenseite hätte Ari den Anschluss erzielen müssen, doch der Angreifer scheiterte nach einer Stunde mit seinem Schuss einmal mehr an Benaglio. In der 72. Minute war der Schweizer dann aber doch geschlagen: Wanderson konnte sich im Strafraum etwas glücklich gegen Robin Knoche durchsetzen und ließ dem Keeper mit seinem Abschluss keine Chance. Allerdings hätte Bas Dost kurz zuvor die Entscheidung bringen müssen, doch Andriy Dykan konnte den nicht allzu platzierten Schuss des Angreifers abwehren. Dass die Partie dennoch vorzeitig entschieden wurde, dafür sorgte Guilavogui. Der Franzose traf im direkten Gegenzug auf den Anschlusstreffer zum 3:1.

Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal aufregend: Andreas Granqvist kam im Strafraum gegen Hunt zu spät, den fälligen Elfmeter verwandelte der eingewechselte Bendtner in der 89. Minute. Doch der Däne setzte noch einen drauf und traf in der Nachspielzeit ein weiteres Mal. Es waren seine ersten beiden Tore für den VfL Wolfsburg, der den siebten Sieg im siebten Pflichtspiel feierte.

Weil der FC Everton parallel 3:0 (2:0) gegen den OSC Lille gewonnen hat, sind die Wolfsburger Chancen aufs Weiterkommen wieder gut. Am kommenden Spieltag trifft der VfL zunächst auf die Engländer, die die Gruppe H mit 8 Punkten anführen. Doch das letzte Gruppenspiel gegen Lille könnte entscheidend werden. Die Franzosen sind aktuell mit drei Punkten Dritter, mit einem Sieg hätte der Bundesligist den direkten Vergleich gewonnen und wäre auch im Falle einer Niederlage gegen Everton in der nächsten Runde.

VfL Wolfsburg - FK Krasnodar 5:1 (0:0)
1:0 Hunt (47.)
2:0 Hunt (57.)
2:1 Wanderson (72.)
3:1 Guilavogui (73.)
4:1 Bendtner (89., Foulelfmeter)
5:1 Bendtner (90.+1)
Wolfsburg: Benaglio - Träsch, Naldo, Knoche, Marcel Schäfer (39. Klose) - Luiz Gustavo, Guilavogui - Vieirinha, De Bruyne, Perisic (46. Hunt) - Dost (75. Bendtner)
FK Krasnodar: Dikan - Jedrzejczyk, Sigurdsson, Granqvist, Kaleschin (29. Petrow)- Gasinski - Wanderson (80. Mamajew), Pereyra, Achmedow, Laborde - Ari (71. Ismailow)
Schiedsrichter: Pol van Boekel
Zuschauer: 16.674
Gelbe Karten: De Bruyne - Laborde (2), Sigurdsson (2)

asi



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derpolokolop 07.11.2014
1. Gegen wem...
hat Krasnodar gespielt nochmal?
mio84 07.11.2014
2. Gähn@#1
Dort entwickelt sich eine starke Mannschaft unter der Führung eines mittelmäßigen Trainers. Oha, was würde diese Mannschaft im Standesein zu leisten, wenn ein Taktikfuchs ala Tuchel, Klopp, Favre und Co. dort trainieren würden?! Ich hoffe man trifft in der EL nach der K.O und Zwischenrunde auf Lachbach und wirft Sie hochkant raus. Auch Bayern performt am Limit und der VfL noch nicht also liebe Bayern, zieht euch warm an, denn der Titel ist dieses Jahr in Reichweite! Punkt Aus Ende...
Greg84 07.11.2014
3.
Zitat von mio84Dort entwickelt sich eine starke Mannschaft unter der Führung eines mittelmäßigen Trainers. Oha, was würde diese Mannschaft im Standesein zu leisten, wenn ein Taktikfuchs ala Tuchel, Klopp, Favre und Co. dort trainieren würden?! Ich hoffe man trifft in der EL nach der K.O und Zwischenrunde auf Lachbach und wirft Sie hochkant raus. Auch Bayern performt am Limit und der VfL noch nicht also liebe Bayern, zieht euch warm an, denn der Titel ist dieses Jahr in Reichweite! Punkt Aus Ende...
Woher nehmen Sie diese Erkenntnis? Wie kommen Sie darauf, dass Bayern am Limit wäre und Wolfsburg noch Luft nach oben hat?
WinstonSmith 07.11.2014
4. Ganz einfach!
...weil bei Wolfsburg Lord Bendtner spielt!
Attila2009 07.11.2014
5.
Zitat von Greg84Woher nehmen Sie diese Erkenntnis? Wie kommen Sie darauf, dass Bayern am Limit wäre und Wolfsburg noch Luft nach oben hat?
Bayern ist sicher noch nicht am Limit aber ich denke schon nahe oben dran.So richtig berauschend war das gegen Rom nicht gerade, andererseits mußten die auch nicht mehr tun als nötig. Bei Wolfsburg sehe ich angesichts der namhaften Besetzung durchaus noch einiges mehr an Reserven. Mir hat das Spiel Spaß gemacht, viel mehr als manche Langweiler aus der CL.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.