Ex-Bundesliga-Trainer Neururer nach Herzinfarkt auf dem Weg der Besserung

Peter Neururer erholt sich nach seinem Herzinfarkt allmählich wieder. Der 57-Jährige hofft nach eigenen Angaben, das Krankenhaus bald verlassen zu können. Der ehemalige Bundesliga-Trainer war vergangenen Samstag beim Golfspielen zusammengebrochen und musste reanimiert werden.
Ex-Trainer Neururer: "Mir geht es schon wieder besser"

Ex-Trainer Neururer: "Mir geht es schon wieder besser"

Foto: dapd

Hamburg - Der ehemalige Bundesligatrainer Peter Neururer befindet sich auf dem Weg der Genesung. "Mir geht es schon wieder besser, und ich hoffe, bald wieder aus dem Krankenhaus rauszukönnen, um wieder mit allem loszulegen", sagte der 57-Jährige der Online-Ausgabe von "Sport Bild". Neururer hatte am vergangenen Samstag beim Golfspielen einen Herzinfarkt erlitten. Er war auf der Anlage Haus Leythe in Gelsenkirchen zusammengebrochen und musste noch vor Ort reanimiert werden.

Danach lag Neururer unter der Beobachtung von Herzspezialist Professor Heinrich Blanke auf der Intensivstation des Marienhospitals in Gelsenkirchen im künstlichen Koma. Am vergangenen Montag war er nach dem Absetzen der Schlafmittel daraus wieder erwacht. "Sein Herz scheint stabil zu sein, wir können wohl sagen, dass er Glück im Unglück gehabt hat", hatte Dr. Karl-Heinz Bauer, ein enger Freund Neururers, der Zeitung "Reviersport" am Montag gesagt: "Wichtig war, dass er in den ersten Stunden nach dem Infarkt gut versorgt worden ist."

Neururer hatte in der Vergangenheit unter anderem für Schalke 04, den VfL Bochum, Hannover 96, den 1. FC Saarbrücken, Hertha BSC und den 1. FC Köln als Coach gearbeitet. Zuletzt hatte er bis Oktober 2009 beim Zweitligisten MSV Duisburg auf der Bank gesessen. Seitdem war der 57-Jährige beim TV-Sender Sport1 als Experte tätig.

mib/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.