FA-Cup Manchester City blamiert sich in Wigan

Will Grigg's on fire: Der Kultstürmer hat seinen Klub Wigan Athletic zu einem sensationellen Sieg gegen Manchester City geschossen. Verlierer Pep Guardiola legte sich mit dem Schiedsrichter an.
Enttäuschter Pep Guardiola

Enttäuschter Pep Guardiola

Foto: OLI SCARFF/ AFP

Manchester City ist im Achtelfinale des FA-Cups gescheitert. Bei Drittligist Wigan Athletic unterlag der Tabellenführer der Premier League 0:1 (0:0), für die Citizens war es wettbewerbsübergreifend im 42. Spiel erst die dritte Niederlage.

Der nordirische Nationalspieler Will Grigg, der durch den Song "Will Grigg's on fire" weltweit Berühmtheit erlangte, schoss in der 79. Minute das Siegtor für den Außenseiter, der nach einer umstrittenen Roten Karte gegen Citys Linksverteidiger Fabian Delph (45+2.) eine Halbzeit lang in Überzahl spielte.

Video: Will Grigg's on fire - der Kult-Hit der EM (2016)

kicker.tv

Manchesters Coach Josep Guardiola hatte der Platzverweis so sehr erzürnt, dass er in der Halbzeit im Spielertunnel auf Schiedsrichter Anthony Taylor losstürmte, um ihn zur Rede zu stellen. Taylor hatte zunächst die Gelbe Karte in der Hand, entschied sich nach Delphs Foul an Wigans Max Power aber noch einmal um und zückte Rot.

Wigan trifft im Viertelfinale Mitte März mit dem FC Southampton auf den nächsten Premier-League-Klub.

mru/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.