Vor 43.000 Zuschauern in Wembley Manchester Citys Frauen holen englischen Pokal 

City hat zum zweiten Mal den FA Cup gewonnen. Vor einer beeindruckenden Kulisse sicherten sich die Spielerinnen aus Manchester dank einer starken zweiten Hälfte den Sieg in Wembley.

Jubelnde City-Spielerinnen mit dem FA Cup
Catherine Ivill/Getty Images

Jubelnde City-Spielerinnen mit dem FA Cup


Der englische Vizemeister Manchester City hat den FA Cup mit 3:0 (0:0) gegen West Ham United gewonnen. Vor 43.264 Zuschauern in Wembley trafen Keira Walsh (52.), Georgia Stanway (81.) und Lauren Hemp (88.) für den Favoriten. Es war für City der zweite Pokalerfolg nach 2017, West Ham United stand zum ersten Mal im Endspiel des FA Cups.

In der Meisterschaftsrunde hatte West Ham zweimal deutlich gegen City verloren: 1:7 und 1:3 unterlag das Team von Trainer Matt Beard, das dementsprechend als krasser Außenseiter ins Finale gegen die in der Liga ungeschlagenen City-Frauen gegangen wahr.

Aber West Ham begann defensiv gut organisiert und hatte auch die größte Chance der ersten Hälfte: Karen Bardsley reagierte bei einem Kopfball von Jane Ross glänzend (29. Minute).

City erhöhte nach dem Wiederanpfiff den Druck und kam mit der ersten Chance zum Führungstreffer: Ein Distanzschuss von Walsh überraschte Anna Moorhouse und schlug direkt neben dem Pfosten ein (52.). West Ham musste jetzt offensiver agieren und eröffnete City zahlreiche Konterchancen. Zwei davon nutzten Stanway (81.) und die eingewechselte Hemp (88.).

mfu



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan.p1 04.05.2019
1. An der Zahl der Forums-Beiträge
kann man gut erkennen, wie relevant das Thema in der Spon - Leserschaft ist. Es lebe der Frauenfußball.
Feuerlöscher 04.05.2019
2. Chapeau zu der Meldung...
... insbesondere weil am Mittwoch die deutsche Frauen den DfB-Pokal in Köln zwischen Wolfsburg und Freiburg ausgetragen haben und es darüber auch eine passable Meldung gab! Steter Tropfen höhlt den Stein. PS: das Spiel Wolfsburg - Freiburg war spannend und übertraf so manchen müden Kick der Herren.
zauberer2112 05.05.2019
3. Das liegt bestimmt daran
Dass die Frauen bei City genauso viel verdienen wie die Männer. Und wenn ich an das Finale in Köln denke, werde ich immer noch ganz kribbelig. Die Aufstellung kann ich in 50 Jahren noch im Schlaf runterbeten (wie unsere Weltmeister (der Männer) von 1954, 1974, 1990 und 2014). Frauenfußball olé! Wie es eigentlich mit den Eishockeygigantinnen in Nordamerika weitergegangen? Ich schau' mir noch mal eben den Lauf der Frau Semenya in Doha an. Schönen Sonntag!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.