FA-Cup Zweitligist Wigan besiegt sensationell ManCity

Manchester City ist im Viertelfinale des FA-Cups überraschend gegen Zweitligist Wigan Athletic ausgeschieden. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels setzte sich der vom deutschen Coach Uwe Rösler trainierte Außenseiter 2:1 durch.

Jubelnde Wigan-Profis: Einzug ins Halbfinale des FA-Cups
REUTERS

Jubelnde Wigan-Profis: Einzug ins Halbfinale des FA-Cups


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der englische Fußball-Zweitligist Wigan Athletic und dessen deutscher Trainer Uwe Rösler haben im Viertelfinale des FA-Cups für eine Überraschung gesorgt. Der Titelverteidiger setzte sich in der Neuauflage des Endspiels des Vorjahres 2:1 (1:0) gegen Manchester City durch und steht im Halbfinale. Das Endspiel im vergangenen Jahr endete 1:0 für Wigan.

In der Vorschlussrunde trifft der Außenseiter am 12. oder 13. April im Wembleystadion auf den FC Arsenal. Die "Gunners" waren am Samstag durch ein 4:1 (1:1) gegen den FC Everton in die nächste Runde eingezogen.

Bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte stand der ehemalige "Citizens"-Spieler und jetzige Wigan-Coach Rösler im Rampenlicht. In der 27. Spielminute verwandelte Jordi Gómez einen Foulelfmeter für Röslers Team zum 1:0. Nach dem Wechsel erhöhte James Perch (47. Minute). Samir Nasri gelang für ManCity nur noch der Anschlusstreffer (68.). Eine Woche nach dem Triumph im Liga-Pokal musste ManCity damit die Hoffnung auf den zweiten Titel der Saison begraben.

Das zweite Halbfinale bestreiten Drittligist Sheffield United und Premier-League-Club Hull City. Sheffield besiegte Zweitligist Charlton Athletic 2:0 (0:0). Hull setzte sich gegen Ligakonkurrent Sunderland 3:0 (0:0) durch.

mib/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rm7 09.03.2014
1. phänomenal...
wie das wigan wieder geschafft hat. Und da soll noch einer sagen die deutsche liga soll die beste der welt sein. totaler blödsinn, hier in Deutschland schafft es kein zweitligist ein team wie man city zu schlagen. hut ab vor wigan. jetzt noch arsenal schlagen und das finale gewinnen und der zweitligist ist in der europa league.
m.philippi 09.03.2014
2. erstaunlicherweise...
Ist genau das der Beweis.
günter1934 09.03.2014
3. Das Schöne am Fussball...
Das ist doch das Schöne am Fussball, das so etwas möglich ist! Die Wiganer erzählen davon noch zig Jahre lang ihren Enkelkindern. Und das ist auch das Traurige, dass die Bayern jetzt mit 20 Punkten Vorsprung führen. Was waren wir Mainzer so stolz, als wir einmal oder zweimal die Bayern besiegten, aber das scheint heute so fern wie die Galaxie Andromeda...
legendary_legend 09.03.2014
4. @rm7
Wigan ist ja auch ein typischer englischer Zweitligist. Außer der Tatsache, dass im DFB-Pokal mit Kaiserslautern ebenso ein Zweitligist in das Halbfinale geschafft hat, müssen Sie übersehen haben. Sonst wundert mich dieser Vergleich, Sie tun ja gerade so als würde ständig eine Mannschaft aus der zweiten englischen Liga Premier League teams abfertigen. Dann würde ich mir eher sorgen um die Teams der Premier League machen. Abgesehen von der übermacht des FC Bayern, ist die homogenere Liga.
compiler 09.03.2014
5.
Zitat von rm7wie das wigan wieder geschafft hat. Und da soll noch einer sagen die deutsche liga soll die beste der welt sein. totaler blödsinn, hier in Deutschland schafft es kein zweitligist ein team wie man city zu schlagen. hut ab vor wigan. jetzt noch arsenal schlagen und das finale gewinnen und der zweitligist ist in der europa league.
Ich kann mich an einen kürzlich ausgetragenen DFB-Pokal-Spieltag erinnern, an dem der 1. FC Kaiserslautern, Zweitligist, bei Bayer Leverkusen, zu der Zeit Tabellenzweiter der 1. Liga, gewinnen konnte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.