Faustschlag gegen Demichelis Uefa sperrt Roberto Carlos

Roberto Carlos wird Real Madrid beim Champions-League-Rückspiel gegen Bayern München fehlen. Im Hinspiel hatte der Brasilianer Bayern-Spieler Martin Demichelis einen Faustschlag versetzt, der vom Referee übersehen wurde. Die Uefa hat daraufhin die TV-Bilder ausgewertet und eine Sperre ausgesprochen.

Nyon - Der Uefa-Kontrollausschuss beschloss am Montag, Roberto Carlos für die Aktion gegen Demichelis mit einer Sperre von zwei Spielen zu bestrafen. Auf ihrer Internetseite berichtet die Uefa, dass laut Strafenkatalog eigentlich eine Sperre von drei Spielen im Fall einer Tätlichkeit vorgesehen ist. Doch weil Roberto Carlos direkt zuvor von Demichelis auf rüde Weise von den Beinen geholt wurde, werteten die Uefa-Funktionäre den Schlag des Linksverteidigers als Affekt und reduzierten die Strafe auf zwei Spiele.

Schiedsrichter Terje Hauge hatte nach dem Foul Demichelis die Gelbe Karte gezeigt, die Reaktion von Roberto Carlos aber nach eigener Aussage nicht gesehen. "Wenn ich es gesehen hätte, wäre es ein Rote Karte gewesen", hatte der Norweger vergangene Woche dem "Kicker" gesagt. Sieben Minuten vor Spielende erzielte Roberto Carlos per Freistoß das Ausgleichstor für die Spanier.

Sollte Roberto Carlos gegen die Entscheidung Protest einlegen, wird die Angelegenheit noch vor dem Rückspiel der Bayern in Madrid (10. März 2004) von der Uefa geregelt werden. Der Brasilianer hat bis Donnerstag (Mitternacht) Zeit, gegen die Entscheidung Einspruch zu erheben.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.