Champions League Arsenal-Comeback dank Girouds Hattrick

London jubelt: Der FC Arsenal und FC Chelsea haben nach Siegen das Achtelfinale erreicht. Der AS Rom musste lange zittern und der FC Valencia ist ausgeschieden.

Arsenal-Profi Giroud: Dank seines Hattricks im Achtelfinale
AFP

Arsenal-Profi Giroud: Dank seines Hattricks im Achtelfinale


Gruppe E: AS Rom - Bate Baryssau 0:0 (0:0)

Für den AS Rom war die Ausgangslage vor der Partie denkbar einfach: Ein Sieg gegen Baryssau und die Italiener würden als Zweiter hinter dem FC Barcelona die nächste Runde in der Champions League erreichen. Doch so einfach die Rechnung auch aussah, war es auf dem Spielfeld nicht. Rom war in der ersten Hälfte drückend überlegen, führte nach 45 Minuten mit 9:2 Torschüssen, bloß ein Treffer blieb aus. Den Italienern fehlten die nennenswerten Aktionen im Strafraum des harmlosen Gegners.

Eine richtig gute Chance hatte Rom in der 51. Minute, als Alessandro Florenzi aus spitzem Winkel den ersten Treffer nur um Zentimeter verpasste. Danach ging das Zittern weiter: Rom lief an, kreierte reihenweise Torchancen und erzielte keinen Treffer. Und allmählich registrierte auch die Mannschaft aus Baryssau, dass sie Chancen auf das Weiterkommen hatte. In der 68. Minute vergab Mikhail Gordeychuk eine Großchance zum 1:0 für Bate. Es blieb beim torlosen Remis und damit beim zweiten Platz für den AS Rom, der zum Achtelfinale reichte.

Gruppe F: Olympiakos Piräus - FC Arsenal 0:3 (0:1)

Die Gruppengegner von Bayern München kämpften im direkten Duell um den Einzug ins Achtelfinale als Gruppenzweiter. Der FC Arsenal benötigte für das Weiterkommen einen Sieg und musste zudem die 2:3-Pleite aus dem Hinspiel gegen Piräus wettmachen. Piräus begann zwar engagierter, den ersten Treffer erzielte jedoch Arsenal. Olivier Giroud köpfte die Engländer in der 29. Minute in Führung. Dieser Spielstand reichte aber noch nicht für die Achtelfinal-Teilnahme und deswegen mussten die Gäste nachlegen.

Das gelang: Giroud erhöhte mit seinem zweiten Treffer nach einem feinen Pass durch die Schnittstelle von Joel Campbell kurz nach der Pause (49. Minute). Aber der französische Stürmer hatte noch nicht genug. In der 67. Minute erzielte Giroud sein drittes Tor per Handelfmeter und machte das Weiterkommen seines Klubs perfekt. Damit feierte der englische Vertreter nach zwei Auftaktpleiten in der laufenden Spielzeit (1:2 gegen Zagreb, 2:3 gegen Piräus) sowie einem 1:5-Debakel in München ein beeindruckendes Comeback.

Gruppe G: FC Chelsea - FC Porto 2:0 (1:0)

Besser konnte die Partie für den zuletzt kritisierten Chelsea-Trainer José Mourinho kaum beginnen: In der zwölften Minute ging seine Mannschaft durch ein unglückliches Eigentor von Ivan Marcano 1:0 in Führung und übernahm damit die Tabellenführung. Fortan tat sich der FC Porto schwer gegen den englischen Klub, der den Vorsprung verteidigte und auf Konter lauerte. Porto rannte an, aber für die Vorentscheidung sorgte Willian mit einem harten Schuss aus der Distanz zum 2:0 (52.). Chelsea zieht als Erster in die nächste Runde ein, Porto scheidet aus dem Wettbewerb aus.

Gruppe G: Dynamo Kiew - Maccabi Tel Aviv 1:0 (1:0)

Kiew musste gewinnen, um das Achtelfinale der "Königsklasse" zu erreichen. Dementsprechend stürmisch legten die Ukrainer vor heimischer Kulisse los. Denys Garmash erzielte bereits nach 16 Minuten das 1:0 für Dynamo. Auch danach blieb Kiew gegen einen überforderten Gegner überlegen - erzielte aber kein weiteres Tor. Dennoch reichte der knappe Erfolg für den Einzug in die Runde der letzten 16 Mannschaften.

Gruppe H: FC Valencia - Olympique Lyon 0:2 (0:1)

Für den FC Valencia begann die Partie bitter. In der elften Minute brachte Shkodran Mustafi die Spanier zwar in Führung, doch Schiedsrichter Matej Jug aus Slowenien erkannte den Treffer wegen eines vermeintlichen Foulspiels nicht an. Doch es kam noch schlechter für den Klub, der um Platz zwei gegen die bereits sicher ausgeschiedenen Franzosen kämpfte. Maxwell Cornet brachte die Gäste mit einem sehenswerten Schlenzer in Führung (37.). Das endgültige Champions-League-Aus für Valencia besiegelte Alexandre Lacazette mit dem 2:0 für Lyon (76.) - die Spanier spielen damit als Gruppendritter in der Europa League weiter.

Gruppe H: KAA Gent - Zenit St. Petersburg 2:1 (1:0)

Zenit stand bereits vor der Partie als Gruppensieger fest. Für Gent ging es im Fernduell mit dem FC Valencia noch um das Achtelfinale. Daher war es kaum überraschend, dass in Belgien fast ausschließlich der Gastgeber Akzente setzte. Laurent Depoitre war es schließlich, der mit einem platzierten Kopfball in die rechte Torecke zum 1:0 für Gent traf. Lange passierte nichts Zwingendes. Erst in der 65. Minute machte Artyom Dzyuba das Geschehen mit dem Ausgleichstreffer wieder spannend. Statt auf das entsprechende Ergebnis zwischen Valencia und Lyon zu hoffen, spielte Gent weiter mutig nach vorne und wurde mit dem 2:1 durch Danijel Milicevic belohnt (78.). Es war der Siegtreffer. Damit steht Gent als Gruppenzweiter im Achtelfinale. Zenit kassierte die erste Niederlage in der laufenden Champions-League-Saison.

jan



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.