Arsenal bleibt im siebten Ligaspiel ohne Sieg "Ich bin ein wenig sprachlos"

Beim Heimdebüt von Interimstrainer Fredrik Ljungberg verlor der FC Arsenal gegen Brighton & Hove. In Newcastle warteten die United-Fans fast neun Jahre auf Andy Carrolls Startelf-Comeback.
Hector Bellerin fand nach der Niederlage seines Teams keine passenden Worte

Hector Bellerin fand nach der Niederlage seines Teams keine passenden Worte

Foto: Marc Atkins/Getty Images

Der FC Arsenal hat auch im zweiten Spiel nach der Trennung von Trainer Unai Emery einen Sieg verpasst. Im Heimspiel gegen Brighton & Hove Albion verloren die Londoner in der Premier League 1:2 (0:1). Arsenal steht nach sieben sieglosen Ligaspielen in Folge mit 19 Punkten nur auf dem zehnten Tabellenplatz, einen Zähler vor Brighton. Wettbewerbsübergreifend ist es sogar das neunte sieglose Spiel nacheinander, das ist die längste Serie seit 42 Jahren.

Dementsprechend niedergeschlagen zeigte sich Arsenals Hector Bellerin nach der Partie. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe das Gefühl, was immer wir auch tun, nichts richtig funktioniert", sagte der Verteidiger. "Ich bin ein wenig sprachlos."

Auch die Art und Weise, wie der Europa-League-Finalist der Vorsaison unter Interimscoach Fredrik Ljungberg aufspielte, enttäuschte: Außenseiter Brighton gewann keinesfalls glücklich, sondern war den Gastgebern auch spielerisch ebenbürtig. Erst traf Adam Webster nach einem Eckball aus kurzer Distanz (36. Minute), später entschied Neal Maupay mit einem Kopfball die Partie (80.). Zwischenzeitlich hatte Alexandre Lacazette einen Eckball von Ex-Nationalspieler Mesut Özil zum Ausgleich eingeköpft (50.).

Einen weiteren Assist Özils verhinderte der Videoassistent: David Luiz' Volleytreffer nach einer Freistoßflanke des Deutschen wurde wegen einer deutlichen Abseitsstellung nicht gegeben (63.). Für Brighton war es der erste Sieg gegen einen Klub, der in England gemeinhin den Top sechs der Liga zugerechnet wird. Ein Status, den Arsenal bald verlieren könnte.

Sheffield United - Newcastle United 0:2 (0:1)

Es war ein gelungenes Comeback für Andy Carroll: Der bei Newcastle United ausgebildete Stürmer, der bei seinem Wechsel zum FC Liverpool 2011 mit einer Ablösesumme von 41 Millionen Euro für Aufsehen gesorgt hatte, stand beim Auswärtserfolg gegen Sheffield United erstmals seit fast neun Jahren wieder in der Startelf seines Jugendklubs.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zwar steuerte Carroll, der im Sommer von West Ham zurück nach Newcastle gewechselt war, keinen eigenen Treffer bei. Nach dem Führungstor von Allan Saint-Maximin (15.) bereitete der Angreifer jedoch zumindest das 2:0 durch Jonjo Shelvey mit einer Kopfballverlängerung vor (70.). Sheffield United hatte bei diesem Treffer das Verteidigen wegen einer vermeintlichen Abseitsposition bereits eingestellt.

Durch den Erfolg kletterte Newcastle auf den elften Tabellenplatz mit 19 Punkten, Sheffield United steht punktgleich auf Rang neun.

cev/AP