Trennung offiziell Trainer Luhukay hört in Augsburg auf

Jetzt ist es definitiv: Jos Luhukay tritt von seinem Job als Trainer des FC Augsburg zurück. Das bestätigte Präsident Walther Seinsch nach dem Sieg gegen den Hamburger SV. Luhukay hatte den Aufsteiger überraschend zum Klassenerhalt geführt. Sein Nachfolger steht offenbar bereits fest.

Trainer Luhukay: Abschied aus Augsburg
Getty Images

Trainer Luhukay: Abschied aus Augsburg


Hamburg - Jos Luhukay beendet vorzeitig seine Arbeit beim FC Augsburg. Die Entscheidung des Niederländers gab Vereinspräsident Walther Seinsch im Anschluss an das 1:0 (1:0) gegen den Hamburger SV am letzten Bundesliga-Spieltag bekannt.

"Die letzten Tage waren für mich nicht einfach", sagte Luhukay. "Ich habe nach dem Klassenerhalt schon in Gesprächen angegeben, dass ich Zweifel habe über meine Zukunft. Es ist mir unheimlich schwergefallen, mich zu entscheiden, als Trainer und auch als Mensch. Seinen bis zum 30. Juni 2013 laufenden Vertrag will der 48-Jährige nicht mehr erfüllen.

Luhukay war seit April 2009 Cheftrainer des Vereins und im Vorjahr mit dem FCA in die Bundesliga aufgestiegen. In der ersten Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte feierte der Club unter Luhukay überraschend den Klassenerhalt. Als Favorit auf seine Nachfolge gilt Markus Weinzierl von Jahn Regensburg. Der Trainer des Drittligisten erreichte am Samstag mit seinem Team die Relegation zur zweiten Liga.

"Ich bedanke mich für die Wertschätzung hier, besonders vom Präsidenten. Wir haben das Unmögliche geschafft", sagte Luhukay. Präsident Seinsch zeigte sich "sehr enttäuscht".

chp/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.