Neuer Sponsor Barça macht Werbung auf der Trikot-Innenseite

Der FC Barcelona hat ab sofort einen zweiten Trikotsponsor - und zwar auf der Innenseite. Das Logo des Chip-Herstellers Intel wird sichtbar, wenn ein Spieler beim Torjubel sein Shirt hochzieht. In der Bundesliga wäre eine derartige Form der Werbung verboten.

Barcelona-Profi Piqué: Demnächst zwei Sponsoren auf dem Trikot
AP/dpa

Barcelona-Profi Piqué: Demnächst zwei Sponsoren auf dem Trikot


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Um eine neue Einnahmequelle zu erschließen, hat sich der FC Barcelona eine ebenso neue wie verrückte Idee ausgedacht: Der spanische Meister präsentierte ein neues Trikot, auf dem mit dem amerikanischen Chip-Hersteller Intel ein zweiter Sponsor wirbt. Das Logo steht auf dem Kopf - und zwar auf der Innenseite des Shirts.

Die Idee dahinter: Die Werbung "Intel inside" soll sichtbar werden, sobald ein Spieler beim Torjubel das Trikot hochzieht. Die Profis Carles Puyol und Gerard Piqué präsentierten das Shirt, das bereits im Ligaspiel am Samstag gegen den FC Villarreal (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) erstmals zum Einsatz kommen soll. Auf der Internetseite des FC Barcelona gibt es ein Video der Präsentation.

Die Superstars um Lionel Messi und Neymar sollen laut Vereinsangaben allerdings nicht verpflichtet sein, ihr Trikot bei einem Torerfolg hochzuziehen. "Wir wollten die Spieler nicht dazu verpflichten. Aber wir wissen, dass sehr viele Spieler ihr Trikot über den Kopf ziehen", sagte Intels Marketingchefin Deborah Conrad. Die Zusammenarbeit zwischen Barça und Intel gilt vorerst für die kommenden viereinhalb Jahre mit Option auf Verlängerung der Partnerschaft. Wie viele Millionen Euro der Verein dafür erhält, wurde nicht bekanntgegeben.

Der FC Barcelona hatte aus Tradition über lange Zeit nie einen Trikotsponsor - nun sind es gleich zwei. Erst 2006, nach 107 Jahren Vereinsbestehen, hatte der Club erstmals ein Logo auf der Brust. Inzwischen erhalten die Spanier von der Fluggesellschaft Qatar Airways mindestens 32 Millionen Euro pro Saison für das Trikotsponsoring.

In der Bundesliga wäre eine Werbung auf der Trikot-Innenseite übrigens nicht möglich. Im Anhang IV der Lizenzierungsordnung des Ligaverbands DFL heißt es in Paragraf 17 Punkt 1, dass Werbung des Trikotsponsors "ausschließlich auf der Vorderseite des Trikots" angebracht werden darf. Und Punkt 3 klärt darüber hinaus, dass "Werbung auf anderen Bestandteilen der Spielkleidung" nur dann zulässig ist, "wenn es sich um einheitliche Sponsoringmaßnahmen der Bundesliga und/oder 2. Bundesliga handelt".

tpr/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aw123 12.12.2013
1. in Deutschland verboten?
"Das Logo des Chipherstellers Intel wird sichtbar, wenn ein Spieler beim Torjubel sein Shirt hochzieht. In der Bundesliga wäre eine derartige Form der Werbung verboten." Gut, dass es SPON gibt. So wird der Name des Sponsors eben trotzdem genannt, obwohl verboten.
ajf00 12.12.2013
2. Lustig
Bekommen die Barca Spieler jetzt auch vorgaben, wie oft sie beim Torjubel strippen muessen, bzw. sondern Boni dafuer?
meisterpopper 12.12.2013
3. Sinnlos
Früher war Barca stolz darauf, "mehr als ein Club" zu sein und man verzichtete auf Millionen. Geht's denen jetzt schon so schlecht, dass Werbeflächen verkauft werden, die niemand sieht ? Für Intel hat es sich jetzt schon gelohnt, wril darüber geredet wird. Barcelona hat jetzt schon verloren, weil sie sich lächerlich machen. Ich hoffe, dass das Beispiel nicht Schule macht und auch ein deutscher Verein auf solche abstrusen Ideen kommt.
digitus_medius 12.12.2013
4. Intel inside...
.... wirklich witzig
sebastian.teichert 12.12.2013
5.
Hat Intel keine bessere Möglichkeit Geld zu verbrennen? So ein Quatsch! Für das Geld könnte man so viel andere Werbung machen! Naja jeder so dumm oder schlau wie er kann...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.