+++ Fußball-Transferticker +++ Barça bietet wohl 40 Millionen für Lewandowski, Lukaku posiert mit Inter-Schal

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: Heute mit einer neuen Offerte aus Spanien, einem alten Bekannten für Inter und Axel Witsel, dessen Wechsel zu Atlético in der Schwebe hängt.
Robert Lewandowski will den FC Bayern unbedingt verlassen

Robert Lewandowski will den FC Bayern unbedingt verlassen

Foto:

Kenzo Tribouillard / AFP

+++ GERÜCHTE +++

Barça erhöht wohl Lewandowski-Angebot

Der FC Barcelona hat sein Angebot für Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski übereinstimmenden Medienberichten zufolge noch einmal erhöht. Die »Bild« meldete am Mittwoch, der spanische Topklub biete nun 40 Millionen Euro Ablöse und fünf Millionen Euro Bonuszahlungen für den polnischen Fußballnationalspieler. Nach Informationen von Sport1 soll das Angebot der Katalanen in den kommenden Stunden beim deutschen Rekordmeister eingehen.

Die spanische Zeitung »Sport« berichtete, dass es sich dabei um das finale Angebot von Barça für den 33 Jahre alten Torjäger handle. Der Klub will die Verhandlungen mit den Münchnern demnach zeitnah vorantreiben und hofft auf eine Einigung im Juli.

Lewandowskis Vertrag bei den Münchnern läuft noch bis zum 30. Juni 2023. Der Stürmer hatte mehrmals erklärt, den deutschen Meister noch in diesem Jahr verlassen zu wollen. Die Klubverantwortlichen um Vorstandschef Oliver Kahn hatten einen Transfer aber ausgeschlossen.

Lukaku schon am Mailänder Flughafen

Der belgische Nationalspieler Romelu Lukaku steht kurz vor einer Rückkehr zum italienischen Erstligisten Inter Mailand. Online war am Mittwoch bei mehreren italienischen Sportmedien ein Video zu sehen, auf dem der 29-Jährige aus dem VIP-Bereich des Mailänder Flughafens Linate kam. »Äußerst zufrieden« sei er, sagte Lukaku und legte sich für die anwesenden Fotografen einen Schal der Nerazzurri um. Berichten zufolge stand für Lukaku der übliche Medizincheck bei Inter an.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schon länger gab es Gerüchte um eine Rückkehr des bisherigen Stürmers vom Londoner Premier-League-Klub FC Chelsea – trainiert vom deutschen Coach Thomas Tuchel. Lukaku würde damit nach nur einer Saison in England zu seinem vorherigen Arbeitgeber Inter zurückkehren. Als Grund wird vermutet, dass er bei den Blues nach Verletzungspausen und internem Gezanke nicht mehr zufrieden war. Lukaku gewann mit Inter in der Saison 2020/21 unter dem damaligen Trainer Antonio Conte – heute Coach von Tottenham Hotspur – mit deutlichem Abstand die Meisterschaft in der Serie A.

Trotz langer Pause: Ibrahimović bleibt wohl bei Milan

Der schwedische Altstar Zlatan Ibrahimović hat sich mit dem italienischen Fußballmeister AC Mailand offenbar auf eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr geeinigt. Dafür will der 40-Jährige nach Informationen der »Gazzetta dello Sport« finanzielle Opfer bringen, sein Gehalt soll künftig stark an die Anzahl seiner Spiele gebunden sein. Wegen seiner Knieoperation Ende Mai wird Ibrahimović voraussichtlich sieben Monate fehlen.

Denkt nicht ans Karriereende: Zlatan Ibrahimović

Denkt nicht ans Karriereende: Zlatan Ibrahimović

Foto: IMAGO / IMAGO/Nicolo Campo

Zuletzt soll der im Januar 2020 zu Milan zurückgekehrte Stürmer sieben Millionen Euro verdient haben. An ein Karriereende scheint er aber nicht zu denken. »Die Zeit ist auf meiner Seite«, heißt es in Ibrahimović' letztem Post auf Instagram.

Gehaltsobergrenze lässt Witsel zittern

Axel Witsel würde sich nach seiner Zeit in Dortmund gern dem spanischen Spitzenteam Atlético Madrid anschließen – und Madrid hätte gern den ablösefreien Witsel. Der Wechsel sei auch schon »praktisch erledigt«, sagte Präsident Enrique Cerezo. Und dennoch zieht sich der Transfer weiter hin. Grund ist Medienberichten zufolge die Gehaltsobergrenze in der spanischen Liga.

Nach Angaben des spanischen Rundfunksenders Cope überschreitet Atlético die Obergrenze derzeit deutlich und kann deshalb keine neuen Spieler registrieren.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ausschlaggebend dafür sei unter anderem Antoine Griezmann. Der 31-jährige Stürmer wurde im vergangenen Sommer für zwei Jahre vom FC Barcelona ausgeliehen. Bei dem könnte demnächst eine Kaufpflicht greifen, was den Gehaltsspielraum massiv einschränken würde.

+++ FIX +++

Werder Bremen verpflichtet Jens Stage vom FC Kopenhagen

Werder Bremen hat den Dänen Jens Stage vom FC Kopenhagen geholt. Der 25-jährige defensive Mittelfeldspieler wechselt mit sofortiger Wirkung an die Weser und begleitet die Mannschaft ins Trainingslager nach Österreich, wie die Bremer bekannt gaben.

Stage, der bereits einmal für die dänische Nationalmannschaft auflief, hat für Kopenhagen in den vergangenen drei Jahren mehr als 100 Pflichtspiele absolviert. Im Mai 2016 debütierte er bei Aarhus GF in der ersten dänischen Liga und wechselte 2019 zum Hauptstadtclub. Für beide Mannschaften erzielte er 32 Treffer bei insgesamt 206 Profi-Einsätzen.

Gaudino verlässt Sandhausen

Zweitligist SV Sandhausen trennt sich von Mittelfeldspieler Gianluca Gaudino. Beide Seiten einigten sich laut dem Klub auf eine Auflösung des bestehenden Vertrags. Der 25 Jahre alte Sohn des früheren Nationalspielers Maurizio Gaudino wechselte vor einem Jahr vom Schweizer Erstligisten Young Boys Bern an den Hardtwald.

Auf Suche nach einem neuen Team: Gianluca Gaudino

Auf Suche nach einem neuen Team: Gianluca Gaudino

Foto: Jan Huebner / imago images/Jan Huebner

Gaudino kam in der vergangenen Saison aber nur auf sechs Einsätze und wurde zu Jahresbeginn an den österreichischen Erstligisten SCR Altach verliehen. Sein Profidebüt gab Gaudino einst unter Pep Guardiola in der Bundesliga. Trotz vielversprechender Ansätze konnte sich der Mittelfeldspieler aber nicht durchsetzen und tingelt seitdem von Verein zu Verein.

Leipzig verleiht Torhüter Martinez nach Genua

DFB-Pokalsieger RB Leipzig will seinem spanischen Ersatztorhüter Josep Martinez mehr Spielpraxis verschaffen und leiht den 24-Jährigen für die kommende Saison an den italienischen Zweitligisten CFC Genua aus.

Martinez war 2020 von UD Las Palmas zu RB gewechselt, wo der Ungar Peter Gulasci zwischen den Pfosten gesetzt ist. Martinez, der einmal für die spanische A-Nationalmannschaft gespielt hat, kam für Leipzig bislang zu vier Pflichtspieleinsätzen. Sein Vertrag in der Messestadt läuft bis 2024.

kjo/ara/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.