SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. September 2019, 23:58 Uhr

Primera División

Barcelonas Sieg, Barcelonas Sorge

Der FC Barcelona stand gegen Villarreal nach schwachem Saisonstart unter Druck. Das Spiel gewannen die Katalanen zwar trotz eines Fehlers von Marc-André ter Stegen. Doch Barça bangt erneut um Lionel Messi.

Barcelona hat zwar einen Heimsieg gegen Villarreal gefeiert, erneute Verletzungssorgen um Lionel Messi könnten die Freude darüber aber trüben. Zum Auftakt des sechsten Spieltags in der Primera División gewannen die Katalanen 2:1 (2:1). Superstar Lionel Messi, der nach überstandener Verletzungspause erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, konnte nicht durchspielen.

Nach 28 Minuten schritt der 32-Jährige vom Spielfeld und setzte sich daneben auf den Rasen, um sich behandeln zu lassen. Es dauerte gut drei Minuten, ehe Messi aufs Feld zurückkehrte.

Vermutlich lag die Ursache fürs Messi Problem zeitlich weiter zurück. Denn während er in der Anfangsphase der Partie an vielen Aktionen beteiligt gewesen war und das 1:0 durch Antoine Griezmann per Eckball vorbereitete, blieb er anschließend minutenlang ohne Ballkontakt. Messi spielte nach der Behandlung zunächst weiter, zur Halbzeitpause blieb er dann aber in der Kabine, Ousmane Dembélé ersetzte ihn.

"Es ist ein kleines Problem im Adduktorenbereich und als Vorsichtsmaßnahme haben wir entschieden, nichts zu riskieren. Theoretisch ist es nicht mehr, aber wir werden sehen", sagte Trainer Ernesto Valverde nach dem Spiel. Messi hatte wegen einer Wadenverletzung die ersten vier Saisonspiele verpasst, gegen Villarreal ließ er sich am linken Oberschenkel behandeln.

Am Montag war der Argentinier zum sechsten Mal zum Weltfußballer gekürt worden. Wie abhängig Barcelona auf dem Platz von Messi ist, zeigte sich in der vergangenen Saison, als er an 73 von 138 Pflichtspieltreffern direkt beteiligt gewesen war. Für diese Bilanz benötigte er 50 Einsätze.

Ter Stegen greift daneben

Die beiden weiteren Treffer der Partie waren besonders sehenswert. Arthur traf in der 16. Minute per Distanzschuss zum 2:0, wobei der Ball sehr spät und plötzlich seine Flugbahn änderte und nahe des Winkels im Tor landete.

Auch das 2:1 durch Santi Cazorla wurde von außerhalb des Strafraums erzielt. Cazorlas Tor in der 44. Minute wirkte aber nicht unhaltbar. Keeper Marc-André ter Stegen schien den Schuss falsch berechnet zu haben, denn er sprang etwas zu früh ab und griff dann am Ball vorbei. Der Nationaltorwart war zuletzt in herausragender Form gewesen. Die Debatte, ob er oder Manuel Neuer die Nummer eins im DFB-Tor sein sollte, war neu entflammt.

Für Barça, das so schwach in die Saison gestartet war wie seit 1994 nicht mehr, war es der dritte Ligasieg. Dadurch springt der Meister vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz. Zumindest für eine Nacht Tabellenführer ist der FC Granada. Drei Tage nach dem 2:0-Sieg gegen Barcelona trennten sich die Andalusier von Real Valladolid 1:1 (1:1). Real Madrid trifft am Mittwoch auf Osasuna (21 Uhr, Stream: Dazn).

mon/ngo/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung