Remis gegen Celta Vigo Barcelona lässt im Titelduell mit Real Punkte liegen

In der Nachspielzeit vergab Celta Vigo die Großchance zum Sieg. Barcelona konnte froh sein, das Spiel nicht verloren zu haben. Durch Barças Fehltritt kann sich Real Madrid am Sonntag absetzen.
Lionel Messi: Zwei Vorlagen reichten nicht zum Sieg gegen Celta Vigo

Lionel Messi: Zwei Vorlagen reichten nicht zum Sieg gegen Celta Vigo

Foto: Lalo Villar/ AP

Der FC Barcelona hat im Titelrennen mit Real Madrid erneut Punkte liegen lassen. Trotz zweifacher Führung spielten die Katalanen nur 2:2 (0:1) bei Celta Vigo. Luis Suárez traf doppelt für Barcelona (20. Minute/67.), Fedor Smolov (50.) und Iago Aspas (88.) schossen die Tore für Celta Vigo. Am Ende konnte Barcelona froh sein über den Punkt, in der Nachspielzeit ließ Celtas Nolito eine Großchance ungenutzt.

Durch das Unentschieden ist Barcelona zwar wieder Tabellenführer der Primera División, hat aber lediglich einen Punkt Vorsprung auf Real. Die Madrilenen spielen am Sonntag gegen Espanyol Barcelona und könnten mit einem Sieg Tabellenführer mit zwei Zählern Vorsprung werden. Auch bei einem Unentschieden wäre Real wegen des gewonnenen direkten Vergleichs Tabellenführer.

Bereits nach sechs Minuten hätte Barcelona in Führung gehen können, nach einem Eckstoß traf Gerard Piqué per Kopfball aber nur die Latte (6.). Ein weiterer Standard sorgte dann für das 1:0: Einen Freistoß aus etwa 20 Metern brachte Lionel Messi nicht direkt auf das Tor, sondern schlug den Ball an den rechten Pfosten. Dort lauerte Luis Suárez, der per Kopf traf (20.).

Messi und Suárez sorgen für die zweifache Führung

Kurz nach der Pause schlug Celta zurück: Ivan Rakitic unterlief am Mittelkreis ein ungewohnter Fehlpass, den Brais Méndez abfing. Celta konterte, Okay Yokuşlu legte vor Torwart Marc-Andre ter Stegen quer und Fedor Smolov glich zum 1:1 aus (50.). Für Barcelona war es das erste Gegentor seit über 500 Minuten und seit dem Wiederbeginn der Primera División. Das bis dato letzte Gegentor hatte ter Stegen am 1. März gegen Real Madrid hinnehmen müssen.

Barcelona kam zwar zu mehr Abschlüssen, aber nur wenige gingen auch aufs Tor der Gastgeber. Dennoch gelang Suárez die erneute Führung: Messi passte den Ball im Strafraum zu Suárez, und der schoss aus der Drehung das 2:1 (67.). Für Messi war es seine 250. Torvorlage für Barcelona. Sein 700. Karrieretor verpasste der Argentinier hingegen erneut.

In der Schlussphase kam Celta aber wieder zum Ausgleich. Iago Aspas drehte den Ball bei einem direkten Freistoß um die Mauer herum ins linke Toreck (89.). In der Nachspielzeit hätte sogar der Siegtreffer für die Gastgeber fallen können. Nach einem Querpass brachte Nolito den Ball aus wenigen Metern aber nicht im Tor unter, sondern schoss ter Stegen an (90.+5).

ptz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.