Unruhen um Katalanisches Referendum FC Barcelona darf Heimspiel nicht absagen - Match ohne Zuschauer angesetzt

Der FC Barcelona wollte sein Heimspiel gegen Las Palmas wegen des Unabhängigkeitsreferendums eigentlich absagen. Aber die spanische Liga untersagte das. Jetzt muss der Verein ein Geisterspiel austragen.

Das Stadion Nou Camp
REUTERS

Das Stadion Nou Camp


Das Heimspiel des FC Barcelona in der spanischen Liga gegen Las Palmas wird hinter verschlossenen Stadiontüren ausgetragen. Das gab der FC Barcelona in einer Erklärung kurz vor dem für 16.15 Uhr geplanten Anpfiff bekannt. Der Verein hatte auf die Unruhen in Katalonien zunächst mit einer eigenmächtigen Absage reagiert, wie spanische Medien, unter anderem "El Pais", berichtet hatten. Die spanische Liga LFP zwang den Klub aber, das Spiel auszutragen.

Die Gäste von der kanarischen Insel hatten auf ihrer Vereinswebsite bereits am Vormittag ein Statement veröffentlicht, in dem sie sich zur spanischen Einheit bekannten. Außerdem bekam Las Palmas von der spanischen Liga die Sondergenehmigung, mit einer spanischen Fahne auf dem Trikot aufzulaufen.

Zum Spiel wurden bis zu 90.000 Fans erwartet. Offenbar sah sich der Verein angesichts der angespannten Lage in Barcelona nicht imstande, die Sicherheit zu gewährleisten.

Der FC Barcelona hatte sich zuletzt dafür ausgesprochen, das Referendum abzuhalten, anders als der Lokalrivale RCD Espanyol, der eine neutralere Position eingenommen hatte. FCB-Kapitän Gerard Piqué hatte das Referendum noch am Vormittag mit seiner Stimmabgabe unterstützt.

rae

Mehr zum Thema


insgesamt 65 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grommeck 01.10.2017
1. Sehr gut !!
Es geht um mehr als Fußball.
caty24 01.10.2017
2. Eigene Volk
Die Regierung Rajoy drescht auf das eigene Volk ein.Sind die noch ganz sauber ? Unglaublich.Real Madrid sollte sich dem Protest anschliessen.
modemhamster 01.10.2017
3. Richtig so!
Gummigeschosse, um Bürger am Wählen zu hindern. Sind wir wieder bei Franco? Dieses Verhalten ist für einen demokratischen europäischen Staat absolut unwürdig. Da versucht man uns zu erzählen, Russland sei undemokratisch.
panzerknacker 51 01.10.2017
4. Super!
Die haben wenigstens noch sowas wie Eier in der Hose.
klyton68 01.10.2017
5. Wahrscheinlich besser so
Wenn sich Las Palmas, genehmigt vom spanischen Verband, die Nationalflagge aufs Trikot drucken lässt, ist das Gegenprovokation auf Provokation. Obwohl, Provokation ist auch, die Katalanen für den Rest Spaniens überproportional zahlen zu lassen. Es wären zwar nicht viele Las Palmas Fans angereist, aber es könnte trotzdem eskalieren. Man darf gespannt sein auf den nächsten Clasico. Im Übrigen erntet man, was man säht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.