Siegesserie unterbrochen Barcelona scheitert an Gary Neville

Noch saß der neue Trainer des FC Valencia nur auf der Tribüne. Aber Gary Nevilles Anwesenheit schien seine neue Mannschaft zu beflügeln: Die Ches trotzten Barcelona ein Unentschieden ab. Real Madrid gewann klar.

Valencia-Torschütze Santi Mina (l.): Barcelona gestoppt
AP/dpa

Valencia-Torschütze Santi Mina (l.): Barcelona gestoppt


Valencia - Barcelona 1:1 (0:0)

Valencias neuer Cheftrainer Gary Neville sah sich das schwere Spiel seiner neuen Mannschaft gegen Tabellenführer Barcelona noch von der Tribüne aus an. Der Engländer übernimmt die Ches offiziell erst am Mittwoch in der Champions League im Spiel gegen Lyon. Aber Neville durfte zufrieden damit sein, wie seine neue Mannschaft sich gegen Barcelona, das zuvor sieben Spiele in Folge gewonnen hatte, präsentierte.

Luis Suárez hatte den Favoriten nach 59 Minuten in Führung gebracht. Nach Zuspiel von Lionel Messi traf der Stürmer aus spitzem Winkel. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Santi Mina nach Vorlage von Paco Alcácer den viel umjubelten Ausgleich für Valencia, das an diesem Abend von Interimstrainer Voro betreut wurde. Der Vorsprung von Barcelona in der Tabelle der Primera División schrumpfte damit auf zwei Punkte zusammen. Valencia, das weiter auf den verletzten Shkodran Mustafi verzichten musste, liegt vorerst auf Rang sieben.

Real Madrid - Getafe 4:1 (4:0)

Die großen Drei von Real Madrid, das sogenannte "BBC"-Sturmtrio, verhalfen Real Madrid und seinem angeschlagenen Trainer Rafael Benítez zu einer Atempause. Beim ungefährdeten 4:1-Sieg über den Madrider Vorstadtrivalen Getafe trafen erstmals in dieser Saison alle drei "BBC"-Stürmer im gleichen Spiel. Karim Benzema brachte Madrid mit seinen beiden Toren in der 4. und der 16. Minute früh auf die Siegerstraße.

Gareth Bale erhöhte nach 35 Minuten nach Vorlage von Cristiano Ronaldo auf 3:0 für die Königlichen, ehe der portugiesische Weltfußballer selbst einen Konter zum 4:0 abschloss (38. Minute). Als Getafe durch Verteidiger Alexis Ruano nach einer Ecke in der 70. Minute zum Ehrentreffer kam, pfiffen die Zuschauer im Estadio Santiago Bernabéu ihre Mannschaft aus. Schon vor dem Spiel hatte es Pfiffe gegen Benítez gegeben, dem neben der klaren Niederlage im Clásico gegen Barcelona auch der Ausschluss aus dem Copa del Rey angelastet wird. Benítez hatte dort einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt.

Granada - Atlético de Madrid 0:2 (0:1)

Mit seinem zehnten Saisontor stellte Antoine Griezmann den 2:0-Sieg von Atlético beim Abstiegskandidaten Granada sicher. Das Tor des Franzosen in der 76. Minute bedeutete den Endstand, nachdem Diego Godín in der 20. Minute die Führung erzielt hatte. Mit dem Auswärtssieg rückt die Mannschaft von Diego Simeone bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Barcelona heran.

rae



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.