Champions League Boateng rettet Bayern Sieg gegen Manchester City

Müller, Götze, Lewandowski: Gegen Manchester City vergab der FC Bayern reihenweise gute Chancen, an der Seitenlinie verzweifelte Trainer Josep Guardiola. Für den Sieg sorgte ausgerechnet Verteidiger Jérôme Boateng - in der letzten Minute.

AFP

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FC Bayern ist erfolgreich in die Champions League gestartet. Gegen den wohl stärksten Gegner in der Gruppe E, Manchester City, gewann der Deutsche Meister 1:0 (0:0) - das Tor des Abends erzielte Jérôme Boateng in der 90. Minute. Im Parallelspiel zwischen AS Rom und ZSKA Moskau gewannen die Italiener 5:1 (4:0).

"Es war super wichtig zu gewinnen. Das war ein hartes Stück Arbeit. Am Ende haben wir verdient gewonnen", sagte Boateng im TV-Sender Sky. "Wir hatten viele Chancen und Pech gehabt. Wir haben aber alle daran geglaubt."

Die Münchner hatten gegen Manchester Mühe - in einem durchaus brisanten Wiedersehen. Das 3:1 in England der Bayern in der vergangenen Champions-League-Saison gilt bis heute als eines der besten Partien unter Josep Guardiola - das 2:3 im Rückspiel, die erste Heimpleite für den spanischen Trainer mit den Münchnern, hätte beinahe noch den Gruppensieg gekostet.

Die Partie im September 2014 begann mit einem Aufreger. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als Müller einen Elfmeter forderte: Von Mario Götze und Robert Lewandowski perfekt freigespielt, tauchte der Nationalspieler vor Joe Hart auf, legte den Ball am englischen Torwart vorbei, brachte ihn dann aber nicht mehr im Tor unter - weil er angeblich noch von Hart berührt worden war. Schiedsrichter Alberto Udniano Mallenco (Spanien) ließ jedoch weiterspielen.

Der FC Bayern dominierte die Partie - trotz einer abermals veränderten Startaufstellung. Im dritten Duell mit dem englischen Meister binnen elf Monaten feierte Zugang Mehdi Benatia sein Debüt beim Deutschen Rekordmeister. Der Marokkaner bildete mit Boateng die Innenverteidigung - gefordert wurde das Duo in der ersten Hälfte kaum.

Bayern verschwenderisch, ManCity einfallslos

Gefährlich wurde es nahezu ausschließlich auf der anderen Seite: Müller per Kopf (19.) und Götze (21.) scheiterten jeweils aus kurzer Distanz an Hart. City, das auf Konter aus war, kam über Einzelaktionen nicht hinaus. Die beste Gelegenheit vergab Edin Dzeko, der das Tor mit einem Schuss aus der Drehung knapp verfehlte (22.).

Beim von Verletzungen geplagten Bundesligisten lief es besser, zufrieden war Bayern-Coach Guardiola an der Seitenlinie trotzdem nicht. Sein Team ging zu verschwenderisch mit den Chancen um. David Alaba (32.) und Lewandowski (36.) hätten das 1:0 erzielen können, blieben aber ohne Erfolg.

Selbst Philipp Lahm (52.) probierte es gegen zunehmend biederer agierende Gäste, doch genau wie später Götze (55.) fehlte es dem Bayern-Kapitän an Wucht und Präzision. Es schien, als wolle Hart den Münchnern helfen, der Torwart unterlief in der 59. Minute eine Rafnha-Flanke, rettete dann aber stark gegen Juan Bernats Schuss.

Bayerns Überlegenheit blieb, doch es fehlte nun zusehends an Ideen. Guardiola brachte Arjen Robben, der Niederländer fiel jedoch nur noch durch eine Schwalbe im gegnerischen Strafraum auf (82.). In der Schlussphase hatten die Münchner noch Glück, als es nach einem Foul von Benatia an David Silva keinen Elfmeter für die Engländer gab (84.).

Für den späten Münchner Jubel sorgte der ehemalige Profi von Manchester City, Boateng, der nach einer Konfusion im Strafraum an den Ball kam und - von Götzes Rücken noch leicht abgefälscht - rechts oben ins Eck traf (90.).

"Wir sind sehr glücklich, dass wir in dieser harten Gruppe die ersten drei Punkte gegen einen starken Gegner gewonnen haben", sagte Guardiola anschließend: "Ich glaube, diese Gruppe wird sich erst am letzten Spieltag entscheiden."

Bayern München - Manchester City 1:0 (0:0)
1:0 Boateng (90.)
München: Neuer - Benatia (85. Dante), Jerome Boateng, Alaba - Rafinha (84. Pizarro), Lahm, Alonso, Bernat - Thomas Müller (76. Robben), Lewandowski, Götze
Manchester: Hart - Sagna, Kompany, Demichelis, Clichy - Toure, Fernandinho - Navas (88. Kolarov), Silva, Nasri (58. Milner) - Dzeko (74. Agüero)
Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco
Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Dzeko, Kompany, Clichy, Demichelis
Torschüsse: 20:8
Ecken: 6:4
Ballbesitz: 57:43 %

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

chp

insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemmepors 17.09.2014
1. Dusel
Und wieder mal der Bayerndusel.
Discordius 17.09.2014
2. das übliche
Mehr oder weniger unterschwellig schreibt der SPON die Bayern schlechter als sie waren. Es war ein verdienter Sieg der Bayern, während das "Rettet den Sieg" tendenziell deutlich negativer aussieht. Bei zwei strittigen Straufraumszenen, die durch mehrere Wiederholungen keine Aufklärung brachten, heißt es natürlich: Robben machte die Schwalbe, während auf Benatia ein eindeutiges Foul gemacht haben soll. Sie entlarven sich damit eindeutig als unseriöse Sportjournalisten. Sitzt der Frust über den Niedergang von HSV und dem langjährigen Ersatz-HSV Bremen so tief, dass der SPIEGEL ständig Propaganda gegen den FCB rauslässt und den BVB übermäßig hochjubelt?
-volver- 17.09.2014
3. :-)
es war auf jeden fall ein starker auftritt der bayern... und auch mit tikki takka scheint voerst mal schluss zu sein. ein sieg gegen die besre mannschaft englands... was will man mehr?!?
thunderstorm305 17.09.2014
4. Das war ja nicht schlecht für den Anfang.
Dafür dass Bayern München immer noch durch die WM Nachwehen angeschlagen ist, war das Ergebnis ja mal nicht schlecht.
sylkeheimlich 17.09.2014
5. Super Bayern, super Bayern
Total verdient gewonnen! Klasse gespielt trotz der vielen Verletzten, trotz des guten Gegners! Einfach genial. Und prima von der Südkurve die Worte in Richtung Holger Badstuber, das fand ich toll von Euch! Naja..super Mannschaft....super Fans!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.