Rekord-Sieg gegen ZSKA Moskau Nimmersatte Bayern

Immer hungrig sein, immer den Erfolg vor Augen: Das hatte Ex-Trainer Heynckes den Münchnern eingeimpft. Jetzt führt Guardiola dieses Erbe fort. Obwohl der Champion schon fürs Achtelfinale qualifiziert war, bekam ZSKA Moskau den Bayern-Charakter eindrucksvoll zu spüren.

Aus Moskau berichtet


Es war, als hätte jemand pünktlich zu Spielbeginn eine große Schneekugel geschüttelt. Dichte Flocken verwandelten das Chimki-Stadion am Stadtrand von Moskau in eine Winterlandschaft, schnell war der zuvor sorgsam vom Schnee befreite Rasen mit einer dünnen Puderschicht bedeckt. Die Spieler von ZSKA Moskau sahen darin offenbar ihre Chance; mit Überzeugung warfen sie sich in das Duell mit den fröstelnden Münchner Gästen.

Denn die hatten sich im Vorfeld des fünften und vorletzten Gruppenspiels der Champions League lautstark über die widrigen Bedingungen in der russischen Hauptstadt beklagt: Minusgrade, Schnee, noch dazu ein Stadionrasen, in dem man laut Paul Breitner "in Bayern höchstens Kartoffeln anbaut". Die Russen hingegen seien all das gewohnt und hätten es damit deutlich leichter.

Denkste!

Der FC Bayern München bewies beim 3:1-Erfolg in Moskau schon nach einer kurzen Anlaufphase, dass er es gerade mit jedem und allem aufnehmen kann. "Wir wussten, dass es schwer werden würde", sagte Elfmeter-Torschütze Thomas Müller nach der Partie, "aber wir hatten den festen Vorsatz, den Heimvorteil des Gegners mit unserer spielerischen Klasse wettzumachen." Dass daraus vermutlich kein hochklassiges Spiel werden würde, sei den Münchnern dabei klar gewesen.

Fotostrecke

8  Bilder
CL-Sieg in Moskau: Eiskalte Bayern
Tatsächlich erlaubten sich die Bayern während mehrerer Phasen, vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit, etliche Fehler, "wir waren nicht ganz so aufmerksam wie sonst", sagte Müller. Das schlug sich vor allem auch in der Chancenverwertung nieder, oftmals fehlte der letzte, entscheidende Zug zum Tor.

"Aber", und damit brachte Müller die wohl wichtigste Erkenntnis des Münchner Russland-Abenteuers auf den Punkt, "wir haben gezeigt, dass wir immer da sind. Dass wir jedes Spiel ernst nehmen." Es zeugt von einer enormen Professionalität, trotz der bereits gelungenen Qualifikation für das Achtelfinale und trotz des wenige Tage zuvor gewonnenen Bundesliga-Gipfels gegen Borussia Dortmund weiter fokussiert und motiviert zu bleiben. Nach etlichen Rekorden in Folge auch den nächsten noch in Angriff zu nehmen.

Fotostrecke

13  Bilder
Bayern in der Einzelkritik: Ohne Kroos nix los
Gut, vor allem den Defensivspezialisten Jérôme Boateng und Dante merkte man es an, dass es sie einige Überwindung kostete, auf dem tiefen Chimki-Acker ihr gewohntes Spiel abzurufen. Doch in der kreativen Zentrale der Münchner, bei Toni Kroos, Mario Götze und auch Javier Martínez, war die Lust am außergewöhnlichen Spiel nahezu über die gesamten 90 Minuten zu spüren. Götze war mit seinem Alleingang zum 2:0 für einen der herausragenden Momente des Spiels verantwortlich. Hinterher sagte er: "Solange wir hungrig bleiben, sind wir auf einem guten Weg."

Es ist ein Weg, dessen Anfang weit vor Saisonbeginn liegt, sogar noch vor der Übernahme durch Trainer Josep Guardiola. Dessen Vorgänger Jupp Heynckes hatte den Münchnern nach zwei weniger erfreulichen Spielzeiten eingeimpft, nie das Ziel aus den Augen zu verlieren, nie satt zu sein. Er hatte ihnen eingeschärft, sich vom Erfolg des Augenblicks nicht blenden zu lassen, sondern immer schon ein Stück voraus zu denken. Selbst über das große Finale, über das Endspiel der Champions League gegen den BVB hinaus.

"Jedes Spiel ist wichtig"

Jetzt führt Guardiola dieses Erbe Heynckes' fort. Er lebt es seinen Spielern vor, an der Seitenlinie, in Teambesprechungen oder vor der Presse. In Moskau hielt es ihn trotz des Schneetreibens selten auf der Bank, der Spanier gestikulierte wild, brüllte Anweisungen, eigentlich schien er selbst auf dem Platz zu stehen. Seine Philosophie fasste er im Anschluss in wenigen Worten zusammen: "Manchmal spielst du mit Sonne, manchmal mit Schnee, aber du musst immer mit Charakter spielen." Es ist dem 42-Jährigen nicht nur wichtig, zählbare Ergebnisse zu erzielen. Es geht ihm vor allem darum, jederzeit Leidenschaft und Engagement zu zeigen. Egal, wie die äußeren Bedingungen aussehen.

Die Erziehung wirkt. "Solche Spiele wie heute sind Kopfsache. Und wir sind mit der richtigen Einstellung reingegangen", sagte Torwart Manuel Neuer. "Wir sind ja nicht hierhergereist, um einfach mal ein Spielchen zu machen." Spielchen, die gibt es für den FC Bayern nicht mehr.

"Jedes Spiel ist wichtig", pflichtete Torschütze Arjen Robben bei. "Wir denken jetzt schon wieder an die Bundesliga-Partie gegen Braunschweig." Der Tabellenerste gegen den Tabellenletzten - ob das nicht ein Spaziergang für die Münchner werde? Robbens erschrockenes Kopfschütteln sagte alles.

ZSKA Moskau - Bayern München 1:3 (0:1)
0:1 Robben (17.)
0:2 Götze (56.)
1:2 Honda (62./Handelfmeter)
1:3 Müller (65./Foulelfmeter)
ZSKA Moskau: Akinfejew - Nababkin, Alexej Beresuzki, Ignaschewitsch, Schtschennikow - Milanow (90. Vitinho), Wernbloom, Tosic, Zuber (68. Elm) - Honda - Musa (80. Baseljuk)
Bayern München: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Javi Martínez (80. Kirchhoff) - Müller, Lahm (28. Thiago), Kroos, Robben - Götze (88. Green)
Schiedsrichter: Gautier (Frankreich)
Zuschauer: 15.000
Gelbe Karten: - / Dante, Javi Martínez, Thiago

insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Simax 28.11.2013
1. Immer schön bescheiden bleiben !
Sie mögen die derzeit beste Vereinsmannschaft sein. Die Zielsetzung ist jedoch klar - die Wiederholung des Vorjahrserfolgs. Und das schafft man keinesfalls mit Hochmut und Nachlässigkeit. Es gehört auch noch etwas Glück dazu. Ich drücke Ihnen beide Daumen - aber das wird beileibe kein Selbstläufer. Das größte Pfund im Spiel ist der Trainer der wohl alle nötigen Eigenschaften in sich vereint. Geprotze und zu große Selbstsicherheit wären da der Untergang. Es wird noch ein sehr hartes stück Arbeit.
aurichter 28.11.2013
2. Be3indruckende Serie
muss man eindeutig so sagen. Auch war das Spiel trotz der widrigen Witterungsverhältnisse sehr ansprechend. Der Sieg war wieder mal verdient. Was gibt es eigentlich an Siegprämie von der Uefa? Da kommt ja wieder ein gehöriger Batzen zusammen - 1 Mio für 3 Punkte? 5 Mio plus x für das erreichen des 8tel Finales, evtll sogar 6 plus x und das zum Fest, da gibt es auch wieder ordentlich Prämie.
ichwillswissen! 28.11.2013
3. die feinen Herren
haben wahrscheinlich mit Heizdecke in der Hose gespielt. großes Gejammer im Vorfeld. Fettes Geld abgestaubt für ein bissel im Schnee spielen. komisch wenn die auf der alm stehen und ski fahren, jammern die ni...faule Bande
bbuchtaleck 28.11.2013
4. Rekord?
Worin besteht der Rekord denn nun? Mir passiert das hier in letzter Zeit zu häufig, dass Überschriften etwas versprechen, was sie dann nicht halten.
Greg84 28.11.2013
5.
Zitat von bbuchtaleckWorin besteht der Rekord denn nun? Mir passiert das hier in letzter Zeit zu häufig, dass Überschriften etwas versprechen, was sie dann nicht halten.
Es war der 10. Sieg in Folge in der Champions League. Den Rekord hielt vorher Barcelona mit 9 Siegen in Folge.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.