Bayern-Kapitän Lahm nach Gelenkbruch operiert

Nach seiner schweren Knöchelverletzung ist Philipp Lahm am Donnerstag operiert worden. Dem Bayern-Kapitän wurden eine Platte und eine Schraube eingesetzt. Er steht seinem Team für die nächsten drei Monate nicht zur Verfügung.
Bayern-Kapitän Lahm: Drei Monate Pause nach OP

Bayern-Kapitän Lahm: Drei Monate Pause nach OP

Foto: Tobias Hase/ dpa

Hamburg - Philipp Lahm ist nach seiner schweren Knöchelverletzung operiert worden. Wie der FC Bayern mitteilte, erfolgte der Eingriff am Donnerstagmorgen. Dem Weltmeister und Kapitän des deutschen Fußballrekordmeisters wurden im rechten Fuß eine Platte und eine Schraube eingesetzt, um das gebrochene obere Sprunggelenk zu fixieren. Der 31-Jährige werde noch einige Tage im Krankenhaus bleiben, hieß es. Danach müsse Lahm den Fuß mehrere Wochen schonen, ehe die Reha beginnen könne.

Der Kapitän hatte sich die Verletzung am Dienstag im Training zugezogen. Er werde insgesamt zweieinhalb bis drei Monate ausfallen, prognostizierten die Münchner.

"Das trifft uns hart", sagte sein Mannschaftskollege Franck Ribéry dem "Kicker". "Wir sind alle sehr traurig, und wir wünschen Philipp, dass er so schnell wie möglich zurückkommt."

aha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.