Finalerfolg gegen RB Leipzig Bayern München gewinnt den DFB-Pokal

Im DFB-Pokalfinale erzielte Bayern-Stürmer Lewandowski gegen Leipzig ein Rekordtor, Torwart Neuer hielt sensationell: Die Münchner sind erstmals seit 2016 wieder Pokalsieger.

Robert Lewandowski schoss am Abend bereits sein fünftes Tor in einem Pokalendspiel - Rekord
Maja Hitij / Getty Images

Robert Lewandowski schoss am Abend bereits sein fünftes Tor in einem Pokalendspiel - Rekord


Zum 19. Mal in der Geschichte des DFB-Pokals heißt der Sieger FC Bayern. Die München setzten sich 3:0 (1:0) im Endspiel gegen RB Leipzig durch, die Tore im Berliner Olympiastadion erzielten Robert Lewandowski (29./85. Minute) und Kingsley Coman (78.). Damit hat das Team von Trainer Niko Kovac zum ersten Mal seit 2016 wieder die Deutsche Meisterschaft und den Pokal in einer Fußballsaison gewonnen.

Ein entscheidender Faktor für den Triumph war Manuel Neuer, der nach sechs Pflichtspielen Verletzungspause in die Startelf des FC Bayern zurückkehrte. Zu wenig Spielpraxis war beim Münchner Keeper nicht zu erkennen: Nach einem Kopfball aus kurzer Distanz von Yussuf Poulsen bewahrte Neuer sein Team mit einem starken Reflex vor dem frühen Rückstand (11.). Fast noch spektakulärer war Neuers Rettungstat kurz nach der Pause, als die Bayern bereits führten. Emil Forsberg lief nach einem Traumpass von Ibrahima Konaté frei aufs Tor zu, den Schuss des Schweden lenkte Neuer dann sensationell um den Pfosten.

Fotostrecke

20  Bilder
DFB-Pokalfinale: Ein Schuss, kein Tor, der Manu!

Leipzig spielte bei seiner ersten Finalteilnahme im dritten Bundesligajahr mutig und blieb anfangs auch die etwas aktivere Mannschaft, dann kam der Bruch - der FC Bayern schoss das Führungstor: In der 29. Minute vollendete Lewandowski eine Flanke von David Alaba per Kopf, Leipzigs Willi Orban stand beim Abschluss des Bayern-Stürmers zu weit weg. Für den Stürmer war es bereits das fünfte Tor in einem DFB-Pokalfinale - Rekord.

Robben und Ribéry feiern Abschied, Kovac verteidigt Titel

Vor dem 1:0 war der Rekordpokalsieger lediglich in der dritten Minute mit einem harmlosen Schuss von Serge Gnabry im Angriff in Erscheinung getreten, nach der Führung wurden die Münchner aber immer stärker - Coman (42.) und Mats Hummels (45.) hätten noch vor der Pause erhöhen können. Mit dem Seitenwechsel wurde das Spiel wieder offener.

Nach Forsbergs Großchance (48.) verpasste der Schwede neun Minuten später erneut, als Niklas Süle seinen Schuss aus spitzem Winkel kurz vor der Linie klärte. Danach kamen die Bayern wieder zu Chancen, zuerst vergab Hummels per Fernschuss (62.), Sekunden später Thiago mit einem Kopfball aus kurzer Distanz. Coman setzte der Spannung schließlich ein Ende, der Franzose traf mit einem platzierten Schuss aus kurzer Distanz (78.). Für Trainer Kovac, der im Vorjahr den Pokal sensationell mit Eintracht Frankfurt gewann, war die Titelverteidigung mit dem 3:0 durch Lewandowski endgültig perfekt.

Kurz vor dem 2:0 war Arjen Robben (lesen Sie hier einen Text zu seinem Abschied) eingewechselt worden, der den FC Bayern wie Franck Ribéry und Rafinha am Saisonende verlassen wird. Auch Ribéry durfte in den Schlussminuten noch ran.

RB Leipzig - Bayern München 0:3 (0:1)
0:1 Lewandowski (29.)
0:2 Coman (78.)
0:3 Lewandowski (85.)
RB Leipzig: Gulácsi - Klostermann, Konaté (82. Haidara), Orban (70. Upamecano), Halstenberg - Adams (65. Laimer), Kampl - Sabitzer, Forsberg - Poulsen, Werner
Bayern München: Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martínez (65. Tolisso), Thiago - Gnabry (73. Robben), Müller, Coman (87. Ribéry) - Lewandowski
Schiedsrichter: Stieler
Gelbe Karten: Upamecano / Lewandowski
Zuschauer: 77.000 (ausverkauft)

jan

insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon1899 25.05.2019
1.
Absolut unberechtigter Elfmeter im Halbfinale. Der Pokalsieg hat einen sehr großen Schatten. Das ist Fakt. Glückwunsch an Niko Kovac. Guter Typ!
HaioForler 25.05.2019
2.
Diesmal sind die BAYERN Meister. Tja, so ist Fußball.
Papazaca 25.05.2019
3. Gratulation an unsere geliebten Dauerlangweiler
Diese Dauerlangweile zu kommentieren fällt schwer. Selbst Zynismus oder Humor will sich nicht einstellen. Seien wir fair, gratulieren wir den Bayern und fliehen wir in eine Gegenwelt, weg von der jahrelangen Langeweile die sich deutscher Fußball nennt.
amasan 25.05.2019
4. Wow
Das war eine Demonstration! Die Bayern mit der Zukunft im Team holt ein 3:0 im Finale. Robbery kamen als das Spiel entschieden war. Als Bayernfan muss ich sagen, ich mache mir um die unmittelbare Zukunft absolut keine Sorgen! Und liebe Leute darum ist ein Neuer trotz Verletzungspause die Nummer 1 im Tor auch in der Nationalmannschaft. Wegen Spiele wie dieser. @Oihme ich hoffe, Sie haben das Spiel gesehen, Wie von mir vermutet haben Sie die Situation der Bayern Abwehr deutlichst zu schwarz gemalt. Das wird ein Fest nächste Saison mit Hernandez.
tairen 25.05.2019
5. Verdienter Sieg...Starke Leistung Leipzig
Tja Leipzig...das war wirklich eine gute Leistung aber man muss auch einfach sagen...dann musst du die Dinger auch Mal machen wenn du was gewinnen willst. Auf der anderen Seite ein Neuer der so ein Monster ist, wenn es drauf ankommt ist er einfach Weltklasse. Am Ende kann man es dann auf drei geniale Tore und zwei überragende Paraden runter brechen. Ich bin stolz auf meine Bayern, denn dieses Jahr hatten sie es nicht so leicht. Die Liga hat sich nicht einfach ergeben und es lief nicht alles wie am Schnürchen. Da zeigt sich dann Charakter, sie haben sich zusammen gerauft und sich durch gesetzt. Und Kovac hat da großen Anteil dran, auch wenn ihm sehr viele Steine in den Weg gelegt wurden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.