+++ Fußball-Transferticker +++ Real Madrid steigt 2020 ein, Asllani kommt jetzt schon

Kosovare Asllani war einer der Stars der WM 2019. Die Schwedin wechselt zum Vorgängerteam von Real Madrid. Der FC Bayern soll an Brais Méndez von Celta Vigo interessiert sein. Transfers und Gerüchte im Überblick.

Kosovare Asllani spielt ab 2020 für Real Madrid
Elsa Getty Images

Kosovare Asllani spielt ab 2020 für Real Madrid


TRANSFERS

Asllani erster Toptransfer von Real Madrid

Atlético Madrid und der FC Barcelona beherrschten die vergangene Saison in der Primera División für Frauen. In dem wachsenden Markt will Real Madrid nicht mehr fehlen und deshalb hat der Klub ab der Saison 2020 die Lizenz von Erstliga-Aufsteiger CD Tacon erworben. Die Königlichen planen einen Großangriff im spanischen und europäischen Fußball und fangen deshalb bereits jetzt an, für Tacon Spielerinnen zu verpflichten. Erster Toptransfer ist die schwedische Nationalspielerin Kosovare Asllani, die mit ihrem Team bei der WM 2019 in Frankreich den dritten Platz belegt hatte. Tacon vermeldete Asllanis Verpflichtung vom schwedischen Klub Linköpings FC.

"Es wird ein Traum sein, beginnend mit der nächsten Saison das schönste Trikot der Welt zu tragen", schrieb Asllani bei Twitter. Für die 29-Jährige ist es der vierte Versuch bei einem ausländischen Verein, sie spielte bereits für die Chicago Red Stars, Paris Saint-Germain und Manchester City.

Hermoso lässt Atlético-Ausgaben auf 240 Millionen Euro steigen

Atlético Madrid baut seinen Kader weiter massiv um. Der spanische Vizemeister hat innerhalb weniger Stunden zwei neue Abwehrspieler verpflichtet. Nach Rechtsverteidiger Kieran Trippier (Tottenham) kommt auch Innenverteidiger Mario Hermoso von Espanyol Barcelona. Der 24-Jährige erhält einen Vertrag bis 2024 und soll 25 Millionen Euro Ablöse kosten. Damit hat Atlético bereits über 240 Millionen Euro in neue Spieler investiert, beim Klub von Trainer Diego Simeone stimmt aber auch die Einnahmeseite: Durch die Verkäufe von unter anderem Antoine Griezmann (FC Barcelona), Lucas Hernández (FC Bayern) und Rodri (Manchester City) hat Atlético bereits 310 Millionen Euro eingenommen.

Berggreen verlässt die Bundesliga

Stürmer Emil Berggreen wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Twente Enschede. Das teilte der Aufsteiger aus der niederländischen Ehrendivision mit. Der dänische Mittelstürmer kommt ablösefrei und erhält beim Traditionsverein einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Berggreens Vertrag bei den Rheinhessen war am 30. Juni ausgelaufen und nicht verlängert worden, nachdem er immer wieder von Verletzungen beeinträchtigt war und nur 14 Bundesligapartien bestritten hatte.

Bayern München holt Nationalspielerin aus Neuseeland

Vizemeister Bayern München hat die neuseeländische Nationalspielerin Ali Riley verpflichtet. Die Abwehrspielerin, Kapitänin ihres Nationalteams, kommt vom englischen Klub FC Chelsea und hat einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Die 31-Jährige war zuletzt bei der WM in Frankreich mit Neuseeland punktlos in der Vorrunde gescheitert. "Natürlich möchte ich Titel gewinnen und freue mich auch schon darauf, in der Champions League zu spielen", sagte Riley, die auch die US-amerikanische und schwedische Staatsbürgerschaft besitzt. Für Neuseeland hat sie 129 Länderspiele bestritten.

GERÜCHTE

FC Bayern in Spanien fündig geworden?

Rekordmeister FC Bayern München soll nach einem Bericht des Fachmagazins "Kicker" an der Verpflichtung des spanischen Flügelspielers Brais Méndez interessiert sein. Demnach soll der 22-Jährige den Münchnern von dessen aktuellem Club Celta Vigo angeboten worden sein. Für eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro könnte der Double-Gewinner den Linksfuß verpflichten, schrieb der "Kicker". Der Vertrag von Méndez beim Tabellen-17. der abgelaufenen Saison in der spanischen La Liga läuft noch bis zum 30. Juni 2021.

Ajax denkt über FC-Verteidiger Meré nach

Der 1. FC Köln will mit dem spanischen Innenverteidiger Jorge Meré als Abwehrchef in die kommende Bundesligasaison gehen. Der U21-Nationalspieler hatte eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro, die allerdings bereits abgelaufen ist. Deshalb wähnten sich die Kölner in Sachen Meré in Sicherheit. Der 22-Jährige gilt nun aber laut der spanischen Zeitung "Marca" als ein Nachfolgekandidat für Matthijs de Ligt bei Ajax Amsterdam. Der Niederländer ist gerade für 75 Millionen Euro zu Juventus gewechselt, die Niederländer haben deshalb viel Geld für einen Nachfolger zur Verfügung. Der Mexikaner Edson Álvarez (Club América) soll aber der Favorit auf die De-Ligt-Nachfolge sein.

aha/krä/sid/dpa



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 18.07.2019
1. Alle zu Bayern
Mittlerweile wird offenbar jeder Spieler, der irgendwie auf dem Markt ist, mit den Bayern in Verbindung gebracht. Bale, DeLijgt, Sane, Dembele, Werner, Mandzukic, Neymar und und und. Vielleicht sollte man mal abwarten, was letztlich wirklich passiert.
fischmops 18.07.2019
2. Was ist eigentlich mit dem Zwiebelfisch passiert?
Es würde mich interessieren, was er von dem "Aufsteiger aus der niederländischen Ehrendivision" hält. Müsste es nicht eigentlich "in die" heißen?
debahn 18.07.2019
3. das Einzige,
was mich wirklich fröhlich stimmt, ist, wie der nette Herr Hoeness breitspurig angekündigt hat, wen und was er schon alles im Sack hätte, und was davon nun der Wahrheit entspricht. Klasse!
briancornway 18.07.2019
4. Weinlese
Zitat von doppelnassMittlerweile wird offenbar jeder Spieler, der irgendwie auf dem Markt ist, mit den Bayern in Verbindung gebracht. Bale, DeLijgt, Sane, Dembele, Werner, Mandzukic, Neymar und und und. Vielleicht sollte man mal abwarten, was letztlich wirklich passiert.
Ist doch ganz normal, dass die Bayern sich momentan über jeden zumindest informieren, der als Flügelstürmer oder als Backup für Lewandowski in Frage kommen könnte. Nur DeLigt passt nicht in die Reihe, aber da sind die Gerüchte ja auch schon 4 Wochen her und längst erledigt.
doppelnass 18.07.2019
5. Nr 4
So funktioniert das: Niemand von den Bayern äußert sich, die Medien schreiben über fast jeden, der in Frage käme und schon kommt es wie bei Ihnen an: Zitat: " ist doch klar, dass die Bayern sich informieren..." informieren sie sich denn überhaupt? Das ist wie bei der Trainersuche nach Ancelotti. Da wurde jeder ins Rennen geworfen, sogar Jogi Löw, auch Klopp, Hitzfeld sowieso. Und dann wurde es Heynckes, den niemand auf der Rechnung hatte. Ich glaube es immer erst, wenn es wahr ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.