Kein Handelfmeter für den FC Bayern Schiedsrichter Gagelmann entschuldigt sich

Hand! Der Einsatz von BVB-Profi Marcel Schmelzer im Strafraum war einer der Aufreger im Pokalhalbfinale zwischen Bayern und Dortmund. Peter Gagelmann pfiff nicht. Jetzt sagt der Schiedsrichter sorry.

Schiedsrichter Gagelmann: "Es tut mir leid, das ist sehr ärgerlich"
Getty Images

Schiedsrichter Gagelmann: "Es tut mir leid, das ist sehr ärgerlich"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Schiedsrichter Peter Gagelmann hat sich für einen verweigerten Handelfmeter im DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (1:1 n.V., 0:2 i.E.) entschuldigt.

"Ich muss ganz klar sagen, dass es eine Fehlentscheidung war, das nicht zu pfeifen. Es tut mir leid, das ist sehr ärgerlich", sagte er zum Handspiel des Dortmunders Marcel Schmelzer (55.) im eigenen Strafraum. Den ebenfalls äußerst diskussionswürdigen Zusammenprall zwischen BVB-Torwart Mitch Langerak und Bayern-Torjäger Robert Lewandowski (117.) wollte Gagelmann dagegen nicht nachträglich kommentieren.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge tat es hingegen. "Wir haben alles getan, dass wir nach Berlin kommen ins Pokalfinale. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, auch wenn wir einige Chancen liegen gelassen haben. Es ist natürlich auch schwer, wenn man gegen zwölf Mann spielt."

Der 59-Jährige kritisierte Gagelmann anschließend noch dezidierter zum fehlenden Elfmeterpfiff gegen Schmelzer: "Er hat sein Bestes gegeben. Wenn 75.000 Zuschauer das sehen und einer es nicht sieht, kann ich ihm nur einen Optiker empfehlen. Es hat jetzt aber auch keinen Sinn, auf den Schiedsrichter einzuhauen."

Bei Bayern-Stürmer Lewandowski bestand Verdacht auf eine Gehirnerschütterung, er kam noch am Dienstagabend zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Im Lauf des Mittwochs wird eine genaue Diagnose erwartet.

Im Video: Bayern scheitert im Elfmeterdrama

chp/sid



insgesamt 266 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
silenced 29.04.2015
1.
Jeder weiß, warum es im Fußball keinen Videobeweis gibt, das Spiel gestern war ein gutes Beispiel. Ich finde die Lösung wie zum Beispiel im American Football richtig praktisch, aber das geht ja nicht!
SRV1 29.04.2015
2.
Sowas gibts aber auch nur wenn eine Fehlentscheidung gegen Bayern München gefällt wird. Wo sind die zigfachen Entschuldigungen, wenn Schiris andere Manschaften benachteiligen? Mir fällt da ganz spontan das nicht gegebene Tor von Hummels im letztjährigen Pokalfinale ein. Wer war da nochmal der Gegner...?
ofelas 29.04.2015
3. sehen und gesehen werden
Gaggelmann konnte es nicht sehen, der Linienrichter hat es nicht gesehen - wie das Kopfballtor von Hummels im letzten Jahr! Let it go, und auf Barcelona konzentrieren!
koenigludwigiivonbayern 29.04.2015
4. Fußball vs. Handball
Fußball ist so interessant, weil das Spiel viel mehr als z.B. Handball von Zufälligkeiten bestimmt wird. Obwohl diese mehr aus dem Handling des Balles kommen sollten, gehören Fehlentscheidungen von Schiedrichtern genauso dazu. Perfekter Fußball wäre so wie Handball - langweilig.
hei-nun 29.04.2015
5. gut so
Natürlich war das ein Elfmeter ! Aber solche "Fehlentscheidungen" sind doch das Salz in der Suppe ! Damit haben auch "Kleinere" mal eine Chance gegen "Große". Und es lässt sich wunderbar "aufregen"! Auch die Presse kann was daraus machen usw. usw. Es muss nicht alles "über-perfekt" sein ! Das hindert oft nur und ist meistens teuer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.