Champions League Bayern stehen vor Einzug ins Viertelfinale

In der Liga steuerten die Bayern auf eine Krise zu, in der Champions League bleiben sie souverän: Nach dem Sieg gegen Lazio steht die Tür zur nächsten Runde weit offen.
Robert Lewandowski traf zum 1:0

Robert Lewandowski traf zum 1:0

Foto: ALBERTO PIZZOLI / AFP

Der FC Bayern München nimmt Kurs auf das Viertelfinale der Champions League. Durch den 4:1 (3:0)-Sieg in Rom bei Lazio hat der Titelverteidiger sehr gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen. Für die Bayern trafen Robert Lewandowski (9. Minute), Jamal Musiala (24.) und Leroy Sané (42.) sowie Lazio-Verteidiger Francesco Acerbi mit einem Eigentor (47.). Joaquín Correa (49.) gelang der einzige Treffer für Rom, das erstmals in der laufenden Champions-League-Saison ein Spiel verlor.

Im Rückspiel am 17. März in München bräuchte Lazio aufgrund der Auswärtstorregel mindestens vier Treffer, um doch noch ins Viertelfinale zu kommen.

Lazio, normalerweise vor allem im Umschaltspiel gefährlich, überließ den Bayern zunächst den Ball und attackierte erst ab der Mittellinie. Die Münchner spielten sich immer wieder an den Strafraum heran, profitierten bei der Führung aber von einem Abwehrfehler. Mateo Musacchio spielte einen fatalen Rückpass zu Torwart Pepe Reina, Lewandowski funkte dazwischen, umdribbelte Reina und schob zum 1:0 ein (9.).

Rom hielt trotz des Rückstands an seiner passiven Taktik fest, machte kaum einmal Druck auf das Aufbauspiel der Gäste. Die traten deutlich souveräner auf als zuletzt beim 3:3 gegen Arminia Bielefeld oder der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt, hatten aber auch Glück. Als Jérôme Boateng Gegenspieler Sergej Milinković-Savić im Strafraum zu Fall brachte, entschied Schiedsrichter Orel Grinfeld nicht auf Elfmeter (20.).

Musiala Bayerns jüngster Torschütze in der Königsklasse

Die Bayern blieben das aktivere Team und belohnten sich mit dem zweiten Treffer: Der 17-jährige Jamal Musiala, von Trainer Hans-Dieter Flick in die Startelf befördert, traf aus 17 Metern links unten ins Tor (24.). Damit ist er der jüngste Torschütze der Bayern in der Champions League.

Lazio-Trainer Simone Inzaghi wechselte kurz darauf Abwehrspieler Musacchio aus und stellte die Defensive um (31.). Die Römer kamen anschließend zwar öfter zu Chancen, blieben hinten aber anfällig. Kingsley Coman eroberte den Ball an der Mittellinie, seinen Schuss im Strafraum wehrte Torwart Reina nach vorne ab, und Leroy Sané nutzte das zum dritten Bayern-Treffer aus (42.).

Gleich nach Wiederanpfiff war Sané auch für das 4:0 mitverantwortlich. Der Flügelspieler passte den Ball am Fünfmeterraum quer und Verteidiger Francesco Acerbi unterlief ein Eigentor (47.). Ansonsten hätte Alphonso Davies einschieben können.

Direkt nach dem Tor waren die Münchner aber nicht aufmerksam, Lazio kombinierte sich in den Strafraum und Correa traf für die Römer (49.). Danach wurden die Römer zwar mutiger als noch in der ersten Hälfte, eine Aufholjagd starteten sie aber nicht mehr. Die Bayern traten offensiv zwar weniger druckvoll auf, blieben in der Defensive aber konzentriert und hielten die Führung bis zum Schluss aufrecht.

ptz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.