Flughafen in Katar FC Bayern schließt umstrittenen Sponsoren-Deal ab

Neuer Sponsor für den FC Bayern: Der Flughafen von Katars Hauptstadt Doha wirbt künftig in der Münchner Arena. Möglicher Kritik versuchte Karl-Heinz Rummenigge zuvorzukommen: Man werde sich gesellschaftspolitisch engagieren, sagte der Vorstandschef.
Bayern-Chef Rummenigge: "Dialog über kritische Themen fördern"

Bayern-Chef Rummenigge: "Dialog über kritische Themen fördern"

Foto: REUTERS

Ungeachtet aller Kritik an Katar hat Bayern München mit dem Flughafen der Hauptstadt Doha einen Sponsorenvertrag abgeschlossen. Das teilte der Klub auf seiner Internetseite mit . Der langfristige Deal mit dem Hamad International Airport bringt dem deutschen Fußball-Rekordmeister mehrere Millionen Euro pro Jahr ein.

"Ich freue mich, mit Doha Airport einen Sponsor aus der Tourismusbranche begrüßen zu dürfen. Diese Partnerschaft ist ein weiterer Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie", sagte der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Der Flughafen Doha ist der zehnte Platin Partner der Münchner und wird künftig in der Allianz Arena auf den Banden werben. Teil der Kooperation sei laut Rummenigge aber auch, "dass wir gemeinsam soziale Projekte und den Dialog über gesellschaftspolitisch kritische Themen fördern werden".

Die Bayern absolvierten in den vergangenen sechs Jahren ihr Trainingslager in Katar, das wegen seiner Menschenrechtsverletzungen immer wieder in die Schlagzeilen gerät. Auch in diesem Winter wurden die Münchner für ihren Trip ins Emirat am Persischen Golf von ihren Anhängern und aus der Politik kritisiert.

Im Video: Die Bundesligisten in der Kritik

kicker.tv
mon/sid