Dortmunds Chance auf die Meisterschaft "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!"

Der Bundesliga-Meisterkampf zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ist so spannend wie seit Jahren nicht mehr. Oder?

Dortmund-Profis
Lars Baron / Getty Images

Dortmund-Profis

Von und


Endlich wieder Spannung bis zum Schluss: Nachdem in den vergangenen sechs (!) Jahren immer der FC Bayern München die Meisterschale überreicht bekam, kann es in dieser Saison einen anderen Champion geben - Borussia Dortmund. Die Ausgangslage ist klar: Die Bayern müssen zu Hause gegen Frankfurt verlieren und der BVB bei Borussia Mönchengladbach gewinnen. Dass beides eintritt, ist allerdings unwahrscheinlich:

SPIEGEL ONLINE

Dass die Meisterfrage noch am letzten Spieltag offen ist, kann angesichts der Langeweile der vergangenen Jahre als Sieg der Spannung gewertet werden. Im vergangenen Jahr war die Entscheidung bereits am 29. Spieltag gefallen, zwei Jahre davor bereits am 27. - kurz: Es herrschte absolute Langeweile im Kampf um die Schale.

Letztmals entschied sich der Titelkampf vor neun Jahren am letzten Spieltag. Allerdings hatte Schalke damals nur theoretische Chancen auf die Meisterschaft (drei Punkte und 17 Tore Rückstand). Dass ernsthaft Spannung am letzten Spieltag herrschte, ist bereits zehn Jahre her. Wolfsburg sicherte sich am letzten Spieltag den Titel vor den Bayern und dem VfB Stuttgart.

SPIEGEL ONLINE

In England hatte Manchester City am vergangenen Wochenende die Meisterschaft mit 98 Punkten gefeiert. Der FC Liverpool wurde Zweiter mit 97 Punkten - dass zwei Teams in einer Saison mehr als 90 Punkte gesammelt haben, hatte es in der Geschichte der Premier League noch nie gegeben. In Deutschland - wo es allerdings auch weniger Saisonspiele gibt - sieht die Bilanz der besten Zweiten so aus:

Die besten Vize-Meister der Bundesliga-Historie

Saison Verein Punkte
2015/2016 Borussia Dortmund 78
1971/1972 FC Schalke 04 76*
1982/1983 Werder Bremen 75*
1999/2000 Bayer 04 Leverkusen 73
2011/2012 Bayern München 73
1991/1992 Borussia Dortmund 72*/**
2013/2014 Borussia Dortmund 71
1980/1981 Hamburger SV 70*
1987/1988 Bayern München 70*
2005/2006 Werder Bremen 70

* Umgerechnet auf die 3-Punkte-Regel. **In der Saison 1991/92 nahmen abweichend 20 Teams an der 1. Bundesliga teil.

Seinen Vizemeister-Rekord von 2015/2016 wird Borussia Dortmund in dieser Saison übrigens nicht brechen können. Selbst mit einem Sieg kommt der BVB nur auf 76 Punkte. Bei einem Remis der Bayern und einem Erfolg der Dortmunder hätten die beiden Teams gleich viele Punkte - die Münchner haben aber die deutlich bessere Tordifferenz. In diesem Fall wird man sich bei der Borussia wohl mit Wehmut an die Phase zwischen dem zwölften und dem fünfzehnten Spieltag zurückerinnern - damals betrug ihr Vorsprung neun Punkte.

Aufgebraucht war der Vorsprung schließlich am 28. Spieltag. Seitdem heißt der Tabellenführer wieder FC Bayern München. Doch auch, wenn die Chancen auf Meisterschaft gering sein sollten - es gilt, was die BVB-Fans in Bremen auf ein Banner schrieben: "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!"



insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Watchtower 17.05.2019
1. Stelle mir gerade die Gesichter...
von Herrn Hoeneß und dem anderen uhrenaffinen Herren aus Lippstadt vor, wenn es zu dem unwahrscheinlichen aus Bayernsicht schlimmsten anzunehmenden Fall (Siege für BVB UND EINTRACHT) kommt. Allein dafür lohnt es sich, die Spiele zu verfolgen.
spon_4666721 17.05.2019
2. Als Gladbach Fan
bin ich zu 90% sicher, dass Dortmund gewinnen wird und wenn Frankfurt eine ähnliche Leistung bringt wie in der Champoinsleague werden sie auch gewinnen. Die Chancen für Dortmund sind meiner Meinung nach mindestens 50-50.
Pela1961 17.05.2019
3. Nee, das wird nix mehr
für den BVB. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Eintracht in München mehr als ein Unentschieden holt. Die Münchner sind ja nicht nur wegen der Meisterschaft motiviert bis in die Haarspitzen, sondern es ist auch noch der Abschied von Spielern, die über Jahre hinweg den FC Bayern geprägt haben. Abgesehen davon glaube ich auch nicht, dass der BVB in Gladbach gewinnt. Nicht nach den Auftritten der letzten Wochen. Gut, die Gladbacher waren auch nicht immer überzeugend, aber doch noch eher als die Dortmunder. Wenn man sich die Buli-Form der letzten Wochen anguckt, geht es eindeutig in Richtung München. Bei manch anderer Mannschaft würde ich auch vermuten, dass die Nerven anfangen zu flattern, aber auch da sehe ich die besseren Chancen bei den Münchnern, dass sie das nicht tun als bei den Dortmundern. Aber egal, wer von beiden letztlich die Nase vorn hat - beide profitieren da weniger von der eigenen Stärke als von der Schwäche der anderen. Falls es die Dortmunder noch schaffen, können sie sich im Nachhinein glücklich schätzen, dass die Bayern im Herbst eine "Krise" hatten und die Münchner wiederum können sich freuen, dass der BVB seinen Vorsprung noch verspielte und gegen Schalke und Bremen so "genial" auftrat.
ZoeHollister 17.05.2019
4. Das wird spannend!
Wenn die Bayern mit der Einstellung reingehen, dass ein Unentschieden reicht, werden sie verlieren. Und Dortmund wird gewinnen. Dennoch hoffe ich, dass die Bayern es machen. Die Dortmunder stehen ihnen nämlich in Punkto Arroganz nichts nach, was haben sie die Klappe im Winter aufgerissen. Oder in den Jahren 2011/2012, als von Wachablösung und der neuen Nummer 1 gesprochen wurde. Diese eiskalte Dusche tut ihnen gut!
mbu66 17.05.2019
5.
@#2: Wenn Frankfurt die gleiche Leistung bringt wie in der Champions League, können sich die Bayern ganz entspannt zurücklehnen. Frankfurt hat in der CL null Leistung abgeliefert, weil sie dort gar nicht gespielt haben. ;o)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.