FC Bayern Nationaltorhüter Neuer verlängert bis 2019

Der FC Bayern kann langfristig mit Manuel Neuer planen: Der Nationalkeeper hat seinen Vertrag bei den Münchnern vorzeitig bis 2019 verlängert. Trainer Pep Guardiola bekam indes Rückendeckung von Karl-Heinz Rummenigge.
FCB-Keeper Neuer: Vertrag vorzeitig verlängert

FCB-Keeper Neuer: Vertrag vorzeitig verlängert

Foto: CURTO DE LA TORRE/ AFP

Hamburg - Der FC Bayern hat Nationaltorhüter Manuel Neuer langfristig gebunden. Drei Tage nach dem bitteren Ausscheiden aus der Champions League verkündete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bayern die vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem 28-Jährigen bis zum 30. Juni 2019.

Neuer habe drei Tage nach dem Aus gegen Real Madrid "ein Zeichen gesetzt" mit seiner jetzt vollzogenen Entscheidung "für immer FC Bayern", sagte Rummenigge.

Neuer war 2011 vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister gewechselt. Der Keeper war einer der Garanten des Münchner Triple-Gewinns in der vergangenen Saison. In der laufenden Spielzeit ist er mit dem FC Bayern zum zweiten Mal Deutscher Meister geworden. Zudem gewann er mit den Münchnern den europäischen Supercup und die Club-WM.

Für FCB-Coach Pep Guardiola gab es indes Rückendeckung von Rummenigge. "Zwischen Pep Guardiola und den gesamten FC Bayern passt kein Blatt Papier! Der Mann ist ein wunderbarer Mensch", sagte Rummenigge. Zugleich kündigte er an, den Kader weiter aufzurüsten. "Wir sind bereit, diese Mannschaft weiterhin qualitativ zu verstärken."

Für die Medien und die aufgekommene Kritik nach der 0:4-Pleite gegen Madrid hat Rummenigge dagegen kein Verständnis. Es sei "respektlos, wie mit unseren Spielern und unseren Trainern umgegangen wird", sagte der 58-Jährige mit Blick auf "Kübel voll Häme" in den vergangenen Tagen. Er empfinde deshalb eine gewisse Wut - "nicht auf die Mannschaft, erst recht nicht auf unseren Pep", sondern auf die Kritiker.

mib/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.