FC Bayern im Trainingslager Daumen drücken für Neuer

Die hervorragende Hinrunde ist vergessen: Für den FC Bayern soll es im Trainingslager in Katar ausschließlich um die Vorbereitung auf die Rückrunde gehen. Doch auch die Wahl zum Weltfußballer des Jahres ist Thema in Doha.

Trainingslager der Bayern: Vorbereitung auf die Rückrunde
Getty Images

Trainingslager der Bayern: Vorbereitung auf die Rückrunde


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die Bayern dominieren die Bundesliga, sind nach 17 Spielen immer noch ungeschlagen und haben gerade einmal drei Gegentore kassiert. Doch das soll im Trainingslager in Doha keine Rolle mehr spielen. Sportvorstand Matthias Sammer sagte: "Du kriegst nichts aus der Hinrunde für die Rückrunde." Die klare Botschaft: Jetzt geht's erst richtig los.

Auch in der vergangenen Saison haben sich die Bayern im Wüstenstaat auf die Rückrunde vorbereitet. Das brachte zum einen die früheste Meisterschaft der bisherigen Bundesligageschichte mit sich, zum anderen aber auch eine große Enttäuschung im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid. Trainer Josep Guardiola gestand, dass auch er damals nicht in Top-Form gewesen sei: "Die Mannschaft war down und ich habe es nicht geschafft, sie hochzubringen."

Zum Auftakt des Trainingslagers plagen die Münchner einige kleinere Verletzungssorgen. Bei Medhi Benatia zwickt der Rücken, Mario Götze beklagt leichte Magen-Darm-Probleme und Juan Bernat hemmt eine Erkältung. "Das sind Kleinigkeiten", sagte Sammer. Viel wichtiger ist aus Sicht der Münchner, dass David Alaba dicht vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining steht und zudem Holger Badstuber wieder in vollem Umfang arbeiten kann.

Ribéry drückt Neuer die Daumen, Rummenigge hat Zweifel

Doch zwischen die Einheiten mischt sich immer wieder die anstehende Wahl zum Weltfußballer des Jahres, bei der Torhüter Manuel Neuer gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo antritt. Franck Ribéry drückt ein Jahr nach seiner eigenen großen Enttäuschung bei der Wahl seinem Kollegen für die Kür am Montag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) die Daumen. "Manuel hat natürlich eine große Chance. Er ist für mich der beste Torwart der Welt, er hat viele Titel gewonnen, war der beste Deutsche der WM und hat die WM gewonnen", so der Franzose.

Karl-Heinz Rummenigge hingegen zweifelt an der Wahl von Torwart Manuel Neuer zum Weltfußballer des Jahres. "Wenn ich mir in den letzten Tagen die Meinungen der Fachleute anschaue, rechnen diese eher mit Cristiano Ronaldo. Wenn ich ehrlich bin, befürchte ich das auch", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München: "Die Weltmeisterschaft müsste in einem WM-Jahr den entscheidenden Faktor bilden. Sie ist das wichtigste Event."

Neuer könnte als erster Torwart und erster Bundesliga-Profi die prestigeträchtige Auszeichnung erhalten. Er wäre erst der zweite deutsche Sieger nach Lothar Mattäus (1991 als Spieler von Inter Mailand).

asi/sid/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Immanuel_Goldstein 11.01.2015
1.
Zwar ist Neuer in dem Jahr auf dem Spielfeld mehr gelaufen, als Ronaldo, aber Neuer hat kein Tor geschossen. Deshalb wird es der Standfussballer Ronaldo werden. Ich habe kauf Zweifel. Aber Neuer kann sich in einem sicher sein: Ronaldo wird niemals Weltmeister.
silversurfer2.1 11.01.2015
2. wie schon sagte
die Wahl gewinnt der den man am besten vermarkten kann und wird wohl der Portugiesische Gockl sein wenn nicht dann ist der gute alte Sepp noch da der das macht dss es passt
axelmueller1976 11.01.2015
3. hallo Nr.2 Ich denke Sie behalten Recht
Zitat von silversurfer2.1die Wahl gewinnt der den man am besten vermarkten kann und wird wohl der Portugiesische Gockl sein wenn nicht dann ist der gute alte Sepp noch da der das macht dss es passt
Aber eines kann Neuer getrost mit zur Ehrung nehmen Seinen Weltmeister-Titel und der wurde Ihm nicht geschenkt ,nein den hat Er Sich hart erspielt. Das werden weder Messi noch Ronaldo je erreichen und das tut weh auch den Funktionären.
sylkeheimlich 11.01.2015
4.
Ich würde mich freuen, wenns Manuel Neuer wird, aber glauben tue ich nicht dran. Das war ja letztes Jahr eigentlich schon ein Unding, dass Franck Ribery nur 3. geworden ist, und das nach so einer Saison. Ich bin mal gespannt. Nichts gegen Ronaldo, der ist ja wirklich ne Kanone, aber Messi war gerade was die letzte Wahl betrifft, ständig verletzt oder krank (Magen? wegen der Kotzerei) und hat nichts gewonnen. Warum sollte es Neuer besser gehen als Ribery?
Trainspotter 11.01.2015
5.
Schon die Wahl von Messi zum Spieler der WM war eine Farce. Er hat zu keiner Zeit geglänzt. Auch diesen Titel hätte schon Neuer gewinnen müssen. Von daher sehe ich leider schwarz was die Weltfußballerwahl betrifft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.