Uli Hoeneß Initiative soll von Hummels gekommen sein

Der mögliche Wechsel zum FC Bayern soll von Mats Hummels selbst ausgegangen sein. Das unterstützen Aussagen von Uli Hoeneß. Der ehemalige Präsident würde den Wechsel begrüßen.
Uli Hoeneß

Uli Hoeneß

Foto: Alexander Hassenstein/ Bongarts/Getty Images

Es wird immer klarer: Die Initiative rund um den möglichen Wechsel von Mats Hummels nach München ging vom Dortmunder Spieler aus. Das deutete Uli Hoeneß an: "Ich meine: Wenn einer an die Tür klopft, dann wird der FC Bayern schlecht beraten sein, die Tür nicht aufzumachen", sagte der frühere Präsident des Rekordmeisters.

Es sei naheliegend, dass man sich an den besten Vereinen orientieren müsse. "Und offensichtlich ist es im Fall von Mats so, dass es im Moment zumindest sein Wunsch ist, nach München zu kommen", sagte der 64-Jährige.

Der BVB hatte seine Aktionäre am Donnerstag per Ad-hoc-Meldung über die Wechselabsichten seines Kapitäns zum Rekordmeister informiert. Bislang habe der FC Bayern allerdings "noch überhaupt kein Angebot abgegeben". Der 27-jährige Hummels hat keine Ausstiegsklausel in seinem bis 2017 laufenden Vertrag stehen.

Sein Wechsel wäre der dritte große Transfer vom BVB zum FC Bayern innerhalb von drei Jahren. 2013 war Mario Götze für 37 Millionen Euro an die Isar gewechselt, 2014 folgte Robert Lewandowski ablösefrei, nachdem der BVB seine Zustimmung zu einem Transfer vor Vertragsablauf verweigert hatte.

aev/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.