Klub-Weltmeister FC Chelsea Und schon wieder ist es Havertz

Kai Havertz hatte den FC Chelsea zum Champions-League-Sieg geschossen, nun war er erneut der entscheidende Mann: Mit einem Elfmetertor kurz vor Ende der Verlängerung führte der 22-Jährige die Engländer zum Klub-WM-Titel.
Kai Havertz

Kai Havertz

Foto:

SUHAIB SALEM / REUTERS

Quälen musste sich der FC Chelsea im Finale der Klub-Weltmeisterschaft gegen Palmeiras São Paulo aus Brasilien. Nach 90 Minuten hatte es nur 1:1 gestanden, das Endspiel ging in die Verlängerung.

Doch am Ende sollte sich die Mühe für das Team von Trainer Thomas Tuchel auszahlen – auch dank Kai Havertz. In der 117. Minute schoss der deutsche Nationalspieler den Premier-League-Klub zum 2:1 und damit zum Sieg bei der Klub-WM. Die Entscheidung fiel per Elfmeter.

»Ich war nervös beim Elfmeter, ganz ehrlich. Meine Mitspieler haben mir Vertrauen gegeben. Ich habe davon als Kind geträumt. Das ist unglaublich für mich«, sagte Havertz.

Havertz war es auch, der Chelsea in der vergangenen Saison zum Champions-League-Erfolg gegen Manchester City geführt hatte.

Vorher hatte Romelu Lukaku (55. Minute) in der regulären Spielzeit für die Blues getroffen, die im Halbfinale gegen den saudi-arabischen Topklub Al-Hilal (1:0) ohne Tuchel hatten auskommen müssen. Tuchel war nach überstandener Coronainfektion erst am Freitag zur Mannschaft gestoßen.

Im Finale glich Raphael Veiga (64., Handelfmeter) zwischenzeitlich für Palmeiras aus. Der Brasilianer Luan sah in der Nachspielzeit nach einer Notbremse noch die Rote Karte. Für den deutschen Welttrainer ist es nach dem Gewinn des europäischen Supercups und der Königsklasse der dritte Titel mit Chelsea seit seinem Antritt im Januar 2021.

Für die Londoner ist es der erste Sieg bei der Klub-Weltmeisterschaft. Der Premier-League-Klub hatte bereits 2012 im Finale gestanden und gegen Corinthians São Paulo 0:1 verloren, nachdem er Bayern München beim Champions-League-Finale in der Allianz-Arena im Elfmeterschießen besiegt hatte.

jan/dpa