Premier League Chelsea kontert ManCity aus

Achter Sieg in Serie: Der FC Chelsea hat mit einem Erfolg bei Manchester City seine Spitzenposition behauptet. Die Verfolger Tottenham und Arsenal fuhren deutliche Siege ein und halten den Kontakt zur Spitze.

Chelseas Torschütze Diego Costa
Getty Images

Chelseas Torschütze Diego Costa


Der FC Chelsea hat im Spitzenspiel bei Manchester City mit einem 3:1 (0:1)-Sieg die Tabellenführung in der Premier League verteidigt. Für die Blues war es der achte Sieg in Folge, der Vorsprung auf die Citizens beträgt nach dem Erfolg bereits vier Punkte. Gary Cahill hatte City mit einem Eigentor in Führung geschossen (45. Minute), nach der Pause trafen Diego Costa (60.), der eingewechselte Willian (70.) und Eden Hazard (90.) für Chelsea.

In der ersten Halbzeit zeigten die beiden Mannschaften ein kampfbetontes und temporeiches Spiel, City war etwas aktiver und verdiente sich so die knappe Halbzeitführung. Der Treffer fiel spät und wurde über die starke rechte Seite eingeleitet. Jesús Navas flankte herein, Cahill wollte quer in der Luft liegend klären und bugsierte den Ball unhaltbar für Torhüter Thibaut Courtois ins lange Eck.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte hätte Manchester das Spiel entscheiden können. Nach einem sehenswerten Konter über Leroy Sané wehrte Courtois einen Flachschuss von Kevin De Bruyne aus zehn Metern ab (48.). Nach einem Missverständnis zwischen Cahill und Courtois schnappte sich Sergio Agüero an der Strafraumkante den Ball, Cahill machte seinen Fehler mit einer Rettungstat kurz vor der eigenen Linie wieder wett (53.). Und De Bruyne schaffte es, nach Vorlage von David Silva aus vier Meter freistehend an die Latte zu schießen (57.).

Mit dem ersten Schuss auf das City-Tor glich Chelsea dann aus. Cesc Fàbregas schlug aus der eigenen Hälfte einen langen Pass, den Costa im Zweikampf mit Nicolás Otamendi herunterholte, sich den Ball am Argentinier vorbeilegte und Torhüter Claudio Bravo mit einem Flachschuss überwand (60.).

Manchester vergab zwei weitere gute Gelegenheiten und lief in den entscheidenden Konter. Nach einer Schusschance von Ilkay Gündogan schalteten die Gäste schnell um, Costa passte auf der rechten Seite Willian in den Lauf, der Brasilianer lief allein auf Bravo zu und schoss flach am Chilenen vorbei zum 2:1 ein (70.). City-Trainer Josep Guardiola brachte in der Schlussphase Yaya Touré und Stürmer Kelechi Iheanacho, um zumindest das Remis zu retten, aber Hazard vollendete einen weiteren Konter zur endgültigen Entscheidung (90.).´

In der achtminütigen Nachspielzeit erwies sich City als schlechter Verlierer. Agüero leistete sich gegen David Luiz ein brutales Frustfoul. In der folgenden Rudelbildung griff Fernandinho Fàbregas an die Kehle - Schiedsrichter Anthony Taylor schickte sowohl Agüero als auch Fernandinho mit der Roten Karte vom Platz.

Tottenhams Christian Eriksen (r.)
REUTERS

Tottenhams Christian Eriksen (r.)

Tottenham Hotspur - Swansea City 5:0 (2:0)

In einer sehr einseitigen Partie setzten sich die Londoner deutlich 5:0 (2:0) gegen Swansea durch. Bereits in der ersten Hälfte hatten ein verwandelter Elfmeter von Harry Kane (39.) und ein erfolgreicher Seitfallzieher des ehemaligen Bundesligaprofis Heung-Min Son (45.) die Spurs auf Kurs gebracht. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Kane mit seinem zweiten Treffer (49.) für die Vorentscheidung, dem englischen Nationalstürmer gelangen nun 51 Tore in seinen vergangenen 70 Ligaeinsätzen. Der dänische Spielmacher Christian Eriksen stellte mit einem Doppelpack (70./90.) den Endstand her.

Die Mannschaft von Mauricio Pochettino (27 Punkte) rückt damit in der Tabelle bis auf drei Punkte an Manchester City heran und belegt aktuell den fünften Platz. Swansea (neun Zähler) bleibt das Schlusslicht der Liga, der Abstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt weiterhin drei Punkte.

West Ham United - FC Arsenal 1:5 (0:1)

Unterdessen bleibt auch Arsenal dem Spitzenreiter Chelsea auf den Fersen. Die Gunners lösten die Pflichtaufgabe bei West Ham United problemlos. Mesut Özil erzielte nach Zuspiel von Alexis Sánchez den Führungstreffer (24.). Im zweiten Durchgang entschied Arsenal das Spiel durch vier Treffer innerhalb einer knappen Viertelstunde: Erst war es der chilenische Angreifer Sánchez, der mit zwei Toren (72./ 80.) für klare Verhältnisse sorgte. Dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch einen Kopfball des eingewechselten Andy Carrol (83.) ließ Arsenal noch zwei späte Treffer durch Alex Oxlade-Chamberlain (84.) und wiederum Sánchez (86.) folgen.

Seit der Auftaktniederlage gegen Liverpool zum Saisonstart hat Arsenal in den folgenden 13 Ligaspielen bei einem Torverhältnis von 30:10 keine einzige Niederlage mehr hinnehmen müssen und ist mit 31 Punkten Zweiter. Der FC Liverpool kann sich am Sonntag allerdings mit einem Sieg in Bournemouth wieder vor dem Team von Arsène Wenger einsortieren und den Rückstand auf Chelsea bis auf einen Punkt verkürzen.

krä/lst



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dsch64 03.12.2016
1. Wie bei Bayern
ich habe den Spielverlauf überflogen und mir ist dasselbe Phänomen wie in München aufgefallen. Wenn eine Guardiola Mannschaft spät Tore bekommt, dann können sie nicht so gut damit umgehen. Gegen gute Mannschaften brechen dann ab und zu die Dämme.
chelseafc1905 06.12.2016
2. Etwas Glück jedoch nicht unverdient
Ich als großer Chelsea Fan muss sagen City spielte v.a. in der ersten Hälfte um einiges besser jedoch konnten sie gerade mal eine Chance verwerten (bzw. Gary Cahill für sie) und das reicht gegen einen Verein der derzeit in einer unglaublichen Form ist einfach nicht... Bzgl. Agüero und Fernandinho sag ich nur eins : Das hat im Sport nichts zu suchen und gehört mit einer längeren Suspendierung der FA geahnt. Liverpool hat mittlerweile ja auch schon verloren nachdem sie einmal 0:2 und 1:3 vorne lagen verlierten sie ja noch mit 4:3...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.