Neuer Trainer beim FC Chelsea Graham Potter folgt auf Thomas Tuchel

Nur einen Tag nachdem Thomas Tuchel beim FC Chelsea gehen musste, haben die Blues einen neuen Trainer: Graham Potter gilt als moderner Taktiker – und stand mit Brighton in der Tabelle zuletzt vor Chelsea.
Graham Potter trainierte zuletzt den FC Brighton

Graham Potter trainierte zuletzt den FC Brighton

Foto:

IMAGO/John Walton / IMAGO/PA Images

Der FC Chelsea hat Graham Potter als neuen Cheftrainer verpflichtet. Das gab der Klub am Donnerstagnachmittag bekannt . Potter folgt an der Stamford Bridge auf den Deutschen Thomas Tuchel, der mit dem FC Chelsea 2021 die Champions League gewonnen hatte, nach einem schwachen Saisonstart im Anschluss an ein 0:1 in der Champions League bei Dinamo Zagreb aber vorzeitig gehen musste.

Der 47 Jahre alte Engländer Potter kommt vom Premier-League-Konkurrenten Brighton & Hove Albion. Bei den »Seagulls« hatte Potter sich seit 2019 als ein Trainer profilieren können, der mit vergleichsweise geringen Mitteln gute Ergebnisse erzielen und einen anspruchsvollen, attraktiven Fußball vermitteln kann. In der Ligatabelle steht Brighton nach sechs Spieltagen auf Rang vier, zwei Plätze vor den Blues. Zuvor trainierte Ex-Profi Potter zwei Jahre lang den FC Swansea und war zwischen 2011 und 2018 Cheftrainer des Östersunds FK in Schweden.

Chelsea mit Transferrekord im Sommer

In London, wo Potter einen Fünfjahresvertrag unterschrieb, übernimmt der Fußballlehrer nun einen Kader, für den Chelsea im Sommer-Transferfenster einen neuen Ausgabenrekord für einen Premier-League-Klub aufstellte. Auch Potters Dienste lassen sich die Blues dem Vernehmen nach einiges kosten: Nach Informationen des »Mirror« soll die Ablösesumme für den Wunschtrainer bei umgerechnet rund 23 Millionen Euro liegen.

»Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der neuen Eigentümergruppe des FC Chelsea und darauf, eine Mannschaft und eine Kultur zu entwickeln, auf die unsere fantastischen Fans stolz sein können«, zitierte der Klub Potter zum Amtsantritt.

Der FC Chelsea gehört seit dem Verkauf des Klubs durch den Putin-nahen russischen Oligarchen Roman Abramowitsch einem US-Konsortium um Todd Boehly, der neben anderen Investitionen im Profisport auch Miteigentümer der Los Angeles Dodgers im Major League Baseball sowie der Los Angeles Lakers in der NBA (National Basketball Association) ist. Tuchels belastetes Verhältnis zu den Klubbesitzern soll zum Ende der Zusammenarbeit beigetragen haben.

cev/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.