Champions-League-Finale FC Bayern unterliegt Chelsea im Elfmeterschießen

Was für ein Drama, was für eine Tragödie! Mehr als hundert Minuten lang dominiert der FC Bayern den FC Chelsea im Champions-League-Finale - und dann das bittere Ende: Im Elfmeterschießen hatte der Gegner die stärkeren Nerven.

Bastian Schweinsteiger: Am Ende verloren
dapd

Bastian Schweinsteiger: Am Ende verloren


Hamburg - Der FC Bayern München hat das Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea verloren. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes unterlag den Engländern im eigenen Stadion am Samstagabend nach Elfmeterschießen 3:4. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Für den Londoner Verein war es der erste Sieg der höchsten europäischen Spieklasse in der 107-jährigen Clubgeschichte.

Die Bayern hingegen warten weiter auf ihren fünften Sieg im wichtigsten Europapokal. Die Münchner stehen am Ende einer verkorksten Saison mit leeren Händen da - ihnen bleiben nach Platz zwei in der Meisterschaft und dem verlorenen Pokal-Finale drei "Vize"-Titel.

Nach dem späten 1:0 durch einen Kopfball-Aufsetzer von Thomas Müller (83.) rettete sich das bis dahin sehr passive Chelsea dank eines Treffers von Didier Drogba (88.) in die Verlängerung und schließlich ins Elfmeterschießen, bei dem den Bayern-Profis Ivica Olic und Bastian Schweinsteiger die Nerven versagten. Arjen Robben (95.) hatte zuvor einen Foulelfmeter verschossen - wie schon im entscheidenden Spiel bei Borussia Dortmund (0:1) um den Meistertitel.

In der mit 66.000 Zuschauern ausverkauften Münchner Arena dominierten die Bayern die Gäste aus London von Anfang an, vergaben aber viele gute Chancen. Chelsea wurde erst in der Verlängerung richtig gefährlich - und war am Ende der glückliche Sieger.

psk



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.