Pokal-Aus für Liverpool Jürgen Klopp fliegt aus dem FA Cup

Überraschendes Pokal-Aus für den FC Liverpool bei den Wolverhampton Wanderers. Besonders bitter für Trainer Jürgen Klopp: Mit Dejan Lovren hat sich der nächste Verteidiger verletzt.

Jürgen Klopp
AFP

Jürgen Klopp


Der FC Liverpool ist nach einem 1:2 (0:1) bei den Wolverhampton Wanderers aus dem FA Cup ausgeschieden. Raúl Jiménez (38.) und Rúben Neves (55.) erzielten die Tore für die Wolves, Divock Origi (51.) hatte zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die Reds getroffen.

Bereits nach wenigen Minuten gab es den ersten Schock für Liverpool-Trainer Jürgen Klopp: Der kroatische Innenverteidiger Dejan Lovren fasste sich an den Oberschenkel - das Aus. Lovren ist damit nach Joel Matip und Joe Gomez der dritte verletzte Innenverteidiger des englischen Tabellenführers.

Da Klopp freiwillig auf seinen einzigen noch gesunden Spieler auf dieser Position, den Niederländer Virgil van Dijk, verzichtet hatte, musste es ein Teenager richten: Der erst 16-Jährige Ki-Jana Hoever, ebenfalls aus den Niederlanden, kam in der sechsten Minute in die Partie.

Nach einem bösen Patzer von Mittelfeldspieler James Milner gingen die Gastgeber durch Jiménez in Führung. Kurz nach der Pause glichen die Gäste durch Origi aus, bevor Neves mit einem tollen Distanzschuss das 2:1 erzielte. Hoever, der jüngste jemals im FA Cup eingesetzte Spieler Liverpools, war an beiden Treffern schuldlos.

Jürgen Klopp brachte seine zunächst geschonten Stars Roberto Firmino und Mohamed Salah in die Partie, doch außer einem Freistoß an den Pfosten durch Xherdan Shaqiri konnte das enttäuschende Liverpool offensiv keine Akzente mehr setzen. Es blieb beim 2:1 für den Tabellenneunten der Premier League.

Über die Schwere der Verletzung von Lovren wurde zunächst nichts bekannt. Am 19. Februar empfängt das Team von Jürgen Klopp im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals den FC Bayern München. Dann wird auf jeden Fall Klopps bester Innenverteidiger van Dijk fehlen - der 27-Jährige ist nach drei Gelben Karten in der Gruppenphase gesperrt.

mfu



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wahn-sinn 07.01.2019
1. Verzockt? Unsinn!
Das, was wirklich ärgerlich an diesem Ausscheiden ist, ist allein die Verletzung von Lovren. Auf der Insel gibt es eine handvoll Cups, wen interessiert es da, wenn man aus zwei oder drei Wettbewerben fliegt? Nun kann Klopp und die Reds sich ganz auf die Miesterschaft und die CL konzentrieren. Darum hat er Salah, Firmino und Co. auf der Bank gelassen. Nicht vergessen: Die Premierleague ist schließlich nicht die Bundesliga! Da müssen die Stars schlichtweg mal pausieren. Das passt schon!
endspieltechnik 08.01.2019
2. Hoever
Alle Innenverteidiger verletzt, da freut sich der Bayer. Es könnte der Beginn einer Traumkarriere für Hoever sein, Ajax die Erfinder des modernen Jugendcamps sei Dank. Sowas findet man sonst nur beim Aureon Manerger. Alle Daumen gedrückt für den Nachwuchs.
thequickeningishappening 08.01.2019
3. Kommt gelegen
Die "englischen Wochen " sind am Limit. Dazu Die Champions League. Der Pokal kommt an 3. Stelle Der Scala. Jedes Spiel weniger ist mehr in Der Substanz!
spiegelleser1234567890 08.01.2019
4. Schlecht gespielt
... und verdient verloren. Fuer die Spiele gegen den FCB reicht so eine durchschnittliche Performance allerdings immer noch!
karit 08.01.2019
5. Ganz ehrlich ist das nicht weiter so schlimm,
so kann sich der symphatische FCL auf die Premier League konzentrieren. Genügend Spiele gibts ohnehin noch. Hoffe nur, dass der FCL jetzt nicht einen Einbruch erlebt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.