Premier League-Experte Hamann "Klopp wäre meine Wahl für Liverpool"

Jürgen Klopp gilt als Trainerkandidat Nummer eins in Liverpool. Kaum jemand kennt die Reds besser als SPIEGEL-ONLINE-Experte Dietmar Hamann. Er rät dem Klub, den Deutschen zu verpflichten.

Trainer Klopp, Ancelotti: Kandidaten in Liverpool
AFP

Trainer Klopp, Ancelotti: Kandidaten in Liverpool


In der Premier League geht es turbulent zu. Titelverteidiger Chelsea ist katastrophal gestartet und hat schon zehn Punkte Rückstand auf Platz eins. Der FC Liverpool hat nach acht Spieltagen Trainer Brendan Rodgers entlassen. Für Kolumnist Dietmar Hamann eine überfällige Entscheidung. Er hat auch einen klaren Favoriten für die Nachfolge.

Brendan Rodgers - ein Abgang mit Ankündigung?

Schon im Sommer stand Rodgers vor der Entlassung. Damals entschied sich der Klub jedoch dafür, sich von zwei Co-Trainern zu trennen. Das ist in meinen Augen immer eine gefährliche Sache, dadurch wird die Autorität des Trainers untergraben. Der Rauswurf hatte sich angedeutet, die Mannschaft hat sich seit mehr als einem Jahr nicht weiterentwickelt.

Ich war mir schon vor dem 1:1 im Derby bei Everton sicher, dass der Schritt vollzogen würde. Das Ergebnis selbst war nicht der Grund.

Die Mannschaft hatte mit Luis Suárez und Raheem Sterling zwei Stars verloren.

Das ist der normale Lauf der Dinge im Fußball. Spieler, die gut sind, werden interessant für noch reichere Vereine. Damit muss ein Trainer umgehen können. Und es ist ja auch nicht so, dass kein Ersatz kam: Liverpool hat in den vergangenen Jahren mehr als 300 Millionen Euro für Zugänge ausgegeben, das ist mehr, als sie an Ablösen bekommen haben.

Jürgen Klopp wird als Nachfolger an der Anfield Road gehandelt. Passt das?

Jürgen Klopp passt hervorragend nach Liverpool. Er steht für Emotionen und Leidenschaft. Das Beispiel Schalke mit André Breitenreiter zeigt: In einer Arbeiterstadt müssen sich die Fans mit dem Trainer identifizieren können. Und das wäre in Liverpool bei Klopp absolut gegeben. Die Fans würden ihn lieben. Natürlich müssen auch dann die Ergebnisse stimmen, aber die Unterstützung der Fans ist in Liverpool die halbe Miete.

Wer sind die Alternativen?

Carlo Ancelotti ist fraglos ein sehr guter Mann. Aber er kommt am besten mit außergewöhnlichen Teams klar, und das ist Liverpool momentan nicht. Auch passt er als unterkühlterer Typ vielleicht nicht perfekt ins Umfeld an der Anfield Road. Wenn ich es entscheiden sollte, würde ich Jürgen Klopp nehmen, wenn er dazu bereit ist.

Sie waren sieben Jahre beim Klub. Geht Ihnen die Krise der Reds persönlich nahe?

Ich sehe das ganz nüchtern. Traditionell war der LFC immer sehr loyal zu seinen Trainern. Das hat sich inzwischen etwas geändert. Ich habe natürlich noch enge Beziehungen zum Verein und kannte auch Brendan Rodgers persönlich. Aber solche Trainerstellen sind Jobs, bei denen die Ergebnisse stimmen müssen. Und das war nicht der Fall.

Liverpool ist aber nicht der einzige Klub mit Problemen. Was ist bei Chelsea los?

José Mourinho hat Fehler gemacht. Er ist dünnhäutig geworden und hat ohne Not John Terry demontiert, eine Legende, die 15 Jahre für den Klub gestanden hat. Das deutet auf Missstimmungen innerhalb des Vereins und der Mannschaft hin. Chelsea hat jetzt schon mehr Spiele verloren als in der gesamten vergangenen Saison.

Ist ein solcher Absturz sportlich überhaupt zu erklären? Chelsea hatte doch in der Vorsaison eine große Mannschaft?

Es war nicht unbedingt eine große Mannschaft, sondern eine funktionale Mannschaft, die wenige Gegentore kassiert hat. Die defensive Stärke ist verschwunden. Vor allem, weil ohne John Terry die Hierarchie im Team zerschlagen wurde. Daneben spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, wie der Ausfall von Diego Costa oder die Formschwäche von Eden Hazard.

Wird Chelsea unter Mourinho die Kurve kriegen?

Damit es noch eine erfolgreiche Saison wird, muss sich schnell etwas ändern. Aber ich bin skeptisch, dass es sich zum Positiven wendet.



insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trader_07 05.10.2015
1. Vielen Dank, Dietmar Hamann...
Vielen Dank, Dietmar Hamann! Bitte empfehlen Sie Herrn Klopp auch weiterhin mit Nachdruck den Reds. Nicht, dass dieser Hampelmann durch eine Verkettung unglücklicher Umstände irgendwann beim FCB landet.
#hotteffm 05.10.2015
2. Vorsicht Liverpool!
Wenn Didi Hamann zu Klopp rät, dann wäre es besser ihn nicht zu nehmen. Denn letztlich tritt bei Didi Hamann immer das Gegenteil von dem ein, was er sagt. Ich erinner mich noch an Frühjahr 2015, als Didi Hamann verkündetet, dass es mehr oder weniger feststeht, dass Pep Guardiola zu Manchester City geht. Wir wissen ja alle, was eingetroffen ist.... Also, liebe Liverpool Fans: Es ist für die Zukunft des Vereins besser, wenn der Wunsch von Didi Hamann nicht eintritt (er liegt einfach immer falsch!)... Tut mir sehr leid für Euch, denn ich hätte Euch diesen außergewöhnlich guten Trainer Jürgen Klopp sehr gegönnt.... :-(
kanan 05.10.2015
3. Vorsicht Schwätzer!
Achtung, Didi Hamann ist, glaube ich, kein Wahrsager. Alternativ sollte man in Erfahrung bringen was das Wort Prognose bedeutet. Von Sachlichkeit haben Sie aber generell nicht viel abbekommen im Leben. Die Aussagen von Hamann im Artikel machen nämlich Sinn und darum geht es letztendlich. Wenn man etwas sinnvolles sagt und dann daneben liegt ist man am Ende auch nur eines: menschlich.
Freidenker10 05.10.2015
4.
Wie man so liest, wäre die Voraussetzung von Klopp nach Liverpool zu gehen, das alleinige Recht Spieler zu verpflichten... Hat ja auch in Dortmund super geklappt... Wenn Klopp eins nicht kann, dann ist es Spieler zu verpflichten die seinen Klub weiterbringen! Aber generell würde ich ihn gerne wieder in einem Top Klub sehen, denn er ist durch seine Art eine echte Bereicherung für diesen Sport!
#hotteffm 05.10.2015
5.
Zitat von kananAchtung, Didi Hamann ist, glaube ich, kein Wahrsager. Alternativ sollte man in Erfahrung bringen was das Wort Prognose bedeutet. Von Sachlichkeit haben Sie aber generell nicht viel abbekommen im Leben. Die Aussagen von Hamann im Artikel machen nämlich Sinn und darum geht es letztendlich. Wenn man etwas sinnvolles sagt und dann daneben liegt ist man am Ende auch nur eines: menschlich.
Nur so viel zum "Experten" Didi Hamann: http://www.spiegel.de/sport/fussball/dietmar-hamann-glaubt-an-guardiola-wechsel-zu-manchester-city-a-1033049.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.