Premier League Sieg und Sorge beim FC Liverpool

Sieben Spiele, sieben Siege: Der FC Liverpool schlägt auch Sheffield United und bleibt das Maß der Dinge in der Premier League. Ärger droht dem Klub im Ligapokal.

Georginio Wijnaldum erzielte den Siegtreffer für den FC Liverpool.
DPA/Richard Sellers

Georginio Wijnaldum erzielte den Siegtreffer für den FC Liverpool.


Sheffield United - FC Liverpool 0:1 (0:0)

Die makellose Saison des FC Liverpool in der Premier League geht weiter: Glanzlos, aber effektiv setzte sich das Team von Jürgen Klopp bei Aufsteiger Sheffield United 1:0 durch. Das Tor des Tages erzielte Georginio Wijnaldum in der 70. Minute nach einem Torwartfehler von Dean Henderson. Saisonübergreifend war es der 16. Sieg in Folge für die Reds.

Wie jeder Spieler in Liverpools Startelf ging der Niederländer ausgeruht in die Partie: Im Ligapokalspiel am vergangenen Mittwoch gegen den Drittligisten MK Dons (2:0) hatte Klopp statt auf seine Stammspieler auf den eigenen Nachwuchs und Profis aus der zweiten Reihe gesetzt.

Die Partie in Milton Keynes hat jedoch ein Nachspiel: Dem FC Liverpool droht eine Strafe, weil auch ein nicht spielberechtigter Profi zum Einsatz gekommen sein soll. Die Identität des Akteurs wurde bislang nicht veröffentlicht. Die Reds teilten am Samstag laut Nachrichtenagentur AP mit, dass sie sich einer möglichen Strafe bewusst seien und mit dem Verband zusammenarbeiteten. Der Ligaverband EFL schrieb: "Wir prüfen derzeit die Angelegenheit."

Die BBC berichtet, dass es 2014 einen ähnlichen Fall gegeben habe, als der FC Sunderland in vier Punktspielen und einer Ligapokal-Partie den heutigen Mainzer Profi Ji Dong-won einsetzte, obwohl der nicht spielen durfte. Dem Klub wurden damals keine Punkte abgezogen, und er wurde nicht aus dem Pokalwettbewerb ausgeschlossen. Im Achtelfinale des Liga-Pokals würde Liverpool auf den FC Arsenal treffen.

Tottenham Hotspur - FC Southampton 2:1 (2:1)

Tottenham Hotspur hat eine gelungene Generalprobe vor dem Champions-League-Heimspiel gegen den FC Bayern München (Dienstag, 21 Uhr, Liveticker SPIEGEL) gefeiert. Zuhause gegen den FC Southampton gewann das Team von Mauricio Pochettino 2:1. Tanguy Ndombele hatte in der 24. Minute die Führung für Tottenham erzielt. Sieben Minuten später waren die Londoner nur noch zu zehnt: Rechtsverteidiger Serge Aurier musste mit Gelb-Rot vom Feld. Southamptons Danny Ings nutzte die Überzahl zum Ausgleich (39.), Harry Kane vollendete noch vor der Pause einen Konter zur erneuten Führung (43.).

Trotz weiterer Chancen der Gäste im zweiten Durchgang blieb es beim Vorteil für Tottenham. Der Sieg kommt für Pochettino zur rechten Zeit: Nach durchwachsenen Ergebnissen in der Liga und dem Ausscheiden im Ligapokal gegen Viertligist Colchester United hatte der Argentinier zuletzt vermehrt Kritik auf sich gezogen.

cev/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopi4 28.09.2019
1. Sorge?
Bei der Überschrift denkt man an eine schwere Verletzung eines Leistungsträgers. Und dann bezieht sich die Sorge auf den Ligapokal! Also dem Wettbewerb den Klopp, bei den vielen Spielen in den anderen Wettbewerben, durchgängig mit der 3.Besetzung spielen läßt. Ein Ausscheiden am Grünen Tisch wird er wahrscheinlich nicht ungern sehen, da könnte er,anders als 2018 ,als sie auch früh und reichlich lustlos ausschieden, sogar sagen: wir haben das Spiel ja ernst genommen, was soll man da machen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.