FC Schalke 04 Farfán fehlt mehrere Wochen

Die Verletztenliste bei Schalke 04 wird immer länger. Nun muss auch Rechtsaußen Jefferson Farfán eine mehrwöchige Pause einlegen. Der Peruaner wird deswegen zwei Spitzenspiele in der Bundesliga und in der Champions League verpassen.

Schalke-Profi Farfán: Muskelfaserriss im Adduktorenbereich
Getty Images

Schalke-Profi Farfán: Muskelfaserriss im Adduktorenbereich


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FC Schalke 04 muss mehrere Wochen auf einen weiteren Leistungsträger verzichten. Rechtsaußen Jefferson Farfán hat sich am Dienstag in der Champions League beim 1:0-Sieg in Basel einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Der 28 Jahre alte Peruaner werde in den kommenden Wochen ausfallen, teilte Schalke mit.

Farfán wird der Mannschaft von Trainer Jens Keller somit am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) und nach der Länderspielpause am 19. Oktober gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig definitiv nicht zur Verfügung stehen. Auch die Einsätze im Revierderby gegen Borussia Dortmund am 26. Oktober sowie in der Champions League gegen den FC Chelsea sind höchst unwahrscheinlich.

Schalke musste in dieser Saison schon mehrere Leistungsträger ersetzen. So fiel Mittelfeldspieler Julian Draxler wegen einer Achillessehnenprellung bereits mehrere Wochen aus, Torjäger Klaas-Jan Huntelaar laboriert weiterhin an einer Knieverletzung. Hinzu kommen einige Langzeitverletzte, wie zum Beispiel Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos.

tpr



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
praetorianer2 04.10.2013
1. wenn es so
oft zu verletzungen kommt und meistens auch noch bandverletzungen odermuskuläre dinge, könnte man auch mal diskutieren ob es am falschem training oder falscher trainingssteuerung liegen könnte...
dr.joe.66 04.10.2013
2. Verletzungs-"Pech"
Zitat von praetorianer2oft zu verletzungen kommt und meistens auch noch bandverletzungen odermuskuläre dinge, könnte man auch mal diskutieren ob es am falschem training oder falscher trainingssteuerung liegen könnte...
In der NFL haben 1986 die New York Giants den Superbowl gewonnen. Anschließend hatten sie drei Jahre lang Verletzungs-"Pech" und haben nichts erreicht. Schließlich sind sie auf den Gedanken gekommen, ihre Trainingsmethoden umzustellen. 1990 haben sie wieder die Superbowl gewonnen, quasi mit dem gleichen Team!
josefchristian 04.10.2013
3. quatsch
DieVerletzungen kommen aus Spielsituationen heraus. Da bringt eine Traingsänderung nichts. Diese Misere hat unter Magath begonnen und sich unter Rangnick, Stehend und Keller fortgesetzt. Und das sind höchst unterschiedliche Trainerpersönlichkeiten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.