Bundesliga-Experte Hamann "Schalke kommt in die Champions League"

Niederlage im Revierderby, nur noch Platz fünf und als nächstes kommen die Bayern: Die Lage beim FC Schalke 04 könnte angenehmer sein. SPIEGEL-ONLINE-Experte Dietmar Hamann glaubt aber fest an die Gelsenkirchener.

Schalke-Profi Geis: "So ein Spieler hat Schalke gefehlt"
DPA

Schalke-Profi Geis: "So ein Spieler hat Schalke gefehlt"


Zur Person
  • DPA
    Dietmar "Didi" Hamann (Jahrgang 1973) gab 1993 sein Bundesligadebüt für den FC Bayern. Fünf Jahre später wechselte er in die Premier League, wo er für Newcastle United, den FC Liverpool und Manchester City spielte. Hamann absolvierte 59 Länderspiele und wurde 2002 Vizeweltmeister. Heute lebt er in der Nähe von Manchester, arbeitet als Experte für den Sender Sky und kommentiert für SPIEGEL ONLINE regelmäßig Entwicklungen in der Bundesliga und im internationalen Fußball.
Beim FC Schalke 04 war die Situation in dieser Saison auch schon mal besser. Nach dem neunten Spieltag stand der Klub auf Platz drei, einen Punkt hinter Erzrivale Borussia Dortmund, es lief prächtig. Seitdem haben die Gelsenkirchener sechs Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen, in der Bundesliga gab es zwei Niederlagen und ein Remis. Die Folge: Schalke ist auf Platz fünf abgerutscht und hat mittlerweile neun Punkte Rückstand auf den BVB, der S04 am Sonntag eine empfindliche Derby-Niederlage beifügte.

Dazu kommt die Debatte um Sportvorstand Horst Heldt, der wohl nach dieser Saison gehen muss und womöglich durch Mainz-Manager Christian Heidel ersetzt wird. Ein Unruheherd zur Unzeit. Und nach der Länderspielpause kommt zunächst der FC Bayern nach Gelsenkirchen, dann muss S04 bei Bayer Leverkusen antreten. Schalke im Abwärtsstrudel? SPIEGEL-ONLINE-Experte Dietmar Hamann hält nichts davon.

Warum hat Schalke das Revierderby gegen Dortmund verloren?

Weil der BVB spielerisch einfach besser war. Schalke kam ständig einen Schritt zu spät, das kannst du dir gegen Dortmund nicht erlauben. Andererseits haben die Schalker offensiv gar nicht schlecht gespielt. Alles in allem war es ein richtig gutes Derby, das Spaß gemacht hat.

Fotostrecke

16  Bilder
Bundesliga-Analyse: Warum Schalke deutlich unterlegen war
Den Schalkern wohl weniger, es war ihr sechstes siegloses Spiel in Folge. Droht dem Klub nun der Absturz?

Nein, die kommen da schon wieder raus. Schalke hat sich in dieser Saison fußballerisch enorm verbessert. Das liegt vor allem am derzeit gesperrten Johannes Geis, der das Spiel im defensiven Mittelfeld wunderbar ordnet. Genau so ein Spieler hat Schalke gefehlt. Mit Klaas-Jan Huntelaar, Leroy Sané und Franco di Santo hat die Mannschaft eine Sturmreihe, die sich andere Klubs nur wünschen können. Und bald kehrt auch Kapitän Benedikt Höwedes zurück und wird der Abwehr Stabilität geben.

Das derzeit beherrschende Thema auf Schalke ist die Manager-Frage. Belastet so etwas die Spieler?

Eigentlich nicht, und es dürfte vor allem auch keine Entschuldigung für Niederlagen sein. Allerdings ist diese Unruhe völlig ohne Grund entstanden. Und das zu einem Zeitpunkt, als endlich mal über Wochen Ruhe im Verein herrschte. Für mich ist es völlig unverständlich, dass Manager Horst Heldt Mitten in der Saison angezählt wird, sich erklären muss, aber es noch gar keinen Nachfolger für ihn gibt. Genau genommen ist noch nicht einmal bestätigt, dass Heldt bei Schalke aufhört. Aber noch mal: Das Schalker Problem ist nicht die Manager-Frage, das ist etwas anderes.

Was genau?

Die Schalker haben ein Mentalitätsproblem. Wenn Trainer André Breitenreiter immer Ruhe für sein Team fordert, kann das auch zum Alibi für schlechte Leistungen werden. Frei nach dem Motto: Wir haben ja noch Zeit, um uns zu verbessern. Wenn man aber einen Kader wie die Schalker hat, der nicht schlechter ist als der von Wolfsburg und Leverkusen, muss man viel forscher auftreten und Ansprüche stellen. Und Schalkes Anspruch muss es sein, um die Spitzenplätze mitzuspielen.

Was ist denn drin für Schalke in dieser Saison?

Ich bin mir sicher: Wenn die Mannschaft von schlimmen Verletzungen verschont bleibt, kommt das Team unter die ersten vier und zieht in die Champions League ein.

Fotostrecke

14  Bilder
Schalke in der Einzelkritik: Viel Leerlauf

insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sgd1953 09.11.2015
1. bedeutet
Schalke kommt nicht in die Champions League
PeterPan95 09.11.2015
2.
Schon lustig, wie Herr Hamann aus offensichtlichen Dingen die unlogischen Schlussfolgerungen zieht. Schalke ist immer einen Schritt langsamer, haben einen unnötigen Unruheherd, Unruhe im Umfeld, ein Mentalitätsproblem? Kein Problem soweit, Platz 4! Schiedsrichter brauchen mehr Kommunikation und mehr Unterstützung? Kein Grund für einen Videoschiedsrichter! Nicht falsch verstehen, man kann diese Meinungen unterm Strich alle vertreten, aber die Begründungen sollten doch dazu passen, grade bei einem "Fachmann". Die Kommentare von Herrn Hamann sind leider nicht logisch oder konsequent argumentiert.
agrippa76 09.11.2015
3.
WOw da bin ich aber froh, Hamann ist ein netter kerl aber er liegt mit seinen Prognosen so gut wie immer daneben also S04 ne Saison EL ist doch auch ganz nett :D
ambergris 09.11.2015
4.
Es gibt vier Champions League-Plätze. Bayern und Dortmund sind wohl gesetzt. Schalke wurde von Gladbach vor zwei Wochen zwei Mal recht deutlich besiegt. Und der vierte Platz? Da sehe ich Wolfsburg. Ich gebe zu, nominell müsste Schalke eigentlich so auf einem Level mit Wolfsburg und Gladbach sein, aber der Teufel liegt wohl im Detail. Trotz vielversprechendem Mittelfeld und dem ein oder anderen "heimlichen" Juwel in Sturm und Abwehr, ist Schalke immer noch viel zu abhängig vom alternden Huntelaar. Dazu kommt der letztjährige Saisonverlauf einer Breitenreitermannschaft, der sich nicht ganz so dramatisch derzeit auf Schalke wiederholt. Und wenn man dann noch das Umfeld betrachtet, sieht man Schalke in einer ähnlichen Situation wie gerade Leverkusen - und die werden um die Europa-League kämpfen, mit einem Hertha, dessen Höhenflug sanft abflauen wird (einbrechen werden sie nicht) und einem sehr soliden Köln, die ich nicht so stark erwartet hatte.
dissidenten 09.11.2015
5.
Schade für Schalke, dass jetzt die Nichtteilnahme an der CL sicher ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.