Fifa-Urteil Wilhelmshaven will Zwangsabstieg nicht hinnehmen

Der SV Wilhelmshaven plant, gegen den von der Fifa verhängten Zwangsabstieg vorzugehen. Der Fußball-Weltverband hatte die Sanktion verhängt, weil sich der Regionalligist geweigert hatte, eine Ausbildungsentschädigung für einen Spieler zu zahlen.

SV-Spieler Tietz und Siala im Pokal-Duell mit Dortmunds Aubameyang (l.)
DPA

SV-Spieler Tietz und Siala im Pokal-Duell mit Dortmunds Aubameyang (l.)


Hamburg - Der SV Wilhelmshaven will den vom Weltverband Fifa verfügten und vom Internationalen Sportgerichtshof Cas bestätigten Zwangsabstieg aus der Fußball-Regionalliga Nord nicht kampflos hinnehmen. Dies gaben die Niedersachsen auf einer Pressekonferenz bekannt.

"Der Verein ist der Meinung, dass die geforderte Ausbildungsentschädigung dem deutschen und europäischen Recht widerspricht", sagte Vereinssprecher Jörg Schwarz und kündigte einen Gang vor ein Ordentliches Gericht an. Bislang allerdings sei man offiziell noch gar nicht durch den Norddeutschen Fußball-Verband über die Strafe informiert worden.

Hintergrund der Sanktion durch die Fifa ist eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 150.000 Euro für den argentinischen Spieler Sergio Sagarzazu in der Saison 2007/2008, die der SVW bis heute nicht gezahlt hat. Sagarzazus ehemalige Vereine Atletico River Plate und Atletico Excursionistas hatten Klage bei der Fifa eingereicht.

Deshalb war Wilhelmshaven bereits in der vergangenen Saison zu einem Abzug von sechs Punkten verurteilt worden, die Norddeutschen konnten aber dennoch die Klasse halten. Derzeit steht der Verein auf Abstiegsplatz 16.

mib/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
c218605 11.11.2013
1. Halb durchgegart
Zitat von sysopDPADer SV Wilhelmshaven plant, gegen den von der Fifa verhängten Zwangsabstieg vorzugehen. Der Fußball-Weltverband hatte die Sanktion verhängt, weil sich der Regionalligist geweigert hatte, eine Ausbildungsentschädigung für einen Spieler zu zahlen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fifa-urteil-wilhelmshaven-will-zwangsabstieg-nicht-hinnehmen-a-932977.html
Und was gehts die an bzw. warum nicht der Spieler selbst? Woraus berechnet sich die Summe bzw. was sind die Vertragsgrundlagen? "Ausbildungsentschädigung" - wer hat denn nun wen ausgebildet? Dem Artikel fehlt es wie dessen Link zum Vorartikel entsprechend dem Verein irgendwie an Substanz.
Werner655 11.11.2013
2. Nicht mal halbgar
Zitat von c218605Und was gehts die an bzw. warum nicht der Spieler selbst? Woraus berechnet sich die Summe bzw. was sind die Vertragsgrundlagen? "Ausbildungsentschädigung" - wer hat denn nun wen ausgebildet? Dem Artikel fehlt es wie dessen Link zum Vorartikel entsprechend dem Verein irgendwie an Substanz.
"Halb durchgegart" ist noch geschmeichelt. Eigentlich ist`s eher die teilweise Rohfassung, die mit der Zeit zu einem Artikel verarbeitet werden könnte. Wenn, ja wenn noch einige Informationen hinzu kämen. So ist es ein windiger sid-Ticker, dessen sich SpOn augenscheinlich nicht einmal schämt. Armer Spiegel - auch wenn`s nur die Onlineausgabe ist.
Oberhenne 12.11.2013
3. Doppelbestrafung
In der Tat dürfte der Zwangsabstieg gegen geltendes Recht verstoßen. Dem Artikel nach wurde der Verein bereits mit Punktabzug betraft, nun kann man nicht einfach nochmals für dasselbe Vergehen bestraft werden, nur weil die Strafe nicht den gewünschten Effekt hatte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.