Korruptionsskandal US-Justiz ermittelt gegen 16 weitere Fifa-Funktionäre

Die USA verschärfen ihren Kampf gegen die Korruption in der Fifa: Laut Justizministerin Loretta Lynch wird gegen 16 weitere Funktionäre ermittelt. Im Raum stehen Bestechungsdelikte in Höhe von insgesamt rund 200 Millionen Dollar.

US-Justizministerin Lynch: "Sie alle werden uns nicht entkommen"
AFP

US-Justizministerin Lynch: "Sie alle werden uns nicht entkommen"


Die US-Justiz ermittelt nach den Festnahmen der beiden Fifa-Vizepräsidenten Juan Angel Napout (Paraguay) und Alfredo Hawit (Honduras) gegen 16 weitere Funktionäre des Fußball-Weltverbandes. Das gab Justizministerin Loretty Lynch auf einer Pressekonferenz in Washington bekannt. "Das Ausmaß der Korruption ist unglaublich", sagte Lynch.

Unter den Beschuldigten sind der ehemalige Vizepräsident des Weltverbandes, Ricardo Teixeira, der frühere brasilianische Verbandspräsident Marco Polo del Nero und das ehemalige Fifa-Exekutivmitglied Rafael Salguero aus Guatemala. Texeira, der Schwiegersohn des ehemaligen Fifa-Präsidenten Joao Havelange, war von 1974 bis 1998 Vizepräsident des Weltverbandes.

Staatsanwalt Roberto Capers erklärte, es handele sich um "hochrangige Fifa-Offizielle mit Spitzenämtern in der Concacaf und Conmebol", der Verbände von Nord-, Mittel- und Südamerika sowie der Karibik. Capers nannte die Verbände von Brasilien, El Salvador, Guatemala, Honduras, Bolivien, Ecuador, Paraguay und Peru. "Die Zahlen sind erschütternd", sagte Capers: "Was genug ist, ist genug."

Den Beschuldigten wird eine Verwicklung in Bestechung- und Korruptionsdelikte in Höhe von etwa 200 Millionen US-Dollar vorgeworfen. "Sie alle werden uns nicht entkommen", sagte US-Justizministerin Lynch und erklärte, am Morgen hätten sich acht Angeklagte schuldig bekannt, fünf von ihnen hätten nicht zu den ursprünglichen Angeklagten gehört.

Napout und Hawit waren am Donnerstagmorgen in Zürich festgenommen worden. Sie widersetzen sich ihrer Auslieferung an die USA.

cte/dpa/sid



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
joG 03.12.2015
1. Schade, dass man in ....
.... Deutschland kein Interesse an Korruption hatte all die Jahre. Soll heißen, dass die Staatsanwälte daran kein Interesse hatten im System Deutschland.
stefan.martens.75 03.12.2015
2. Mann kann über die USA sagen was man will
Aber die US-Justiz scheint international die einzige Justiz zu sein die Mafiastrukturen effektiv bekämpfen und austrocknen bzw. sie juristisch zerschlagen kann. Sämtliche Anderen Länder sind da entweder inkompetent oder es fehlt schlicht an den geeigneten Gesetzen um sie dazu zu befähigen. Jeder weiß wie korrupt die FIFA ist und das seit mindestens 20 Jahren und passiert ist nichts! Auch wenn ich mir eine europäische Justiz gewünscht hätte die dieses Problem angeht. Wir können den Amerikanern hier nur dankbar sein! Ich bin gespannt wann der erste deutsche Funktionär ins Visier gerät..........
deglaboy 03.12.2015
3. Jetzt wäre der Einsatz von Beckenbauer gefragt...
"I hob ka Gorruption gsehn, nie un nimmer bei de FIFO!" Dann wissen wir es. Denn wenn der Kaiser spricht, dann ist das wie wenn der Papst ex cathedra etwas verkündet. Und der Franz hat ja gar nichts zu tun mit der Sauerei bei diesem Verein.
mattoregiert 03.12.2015
4. Us Anklage....
sie machen ihre Arbeit vorbildlich! Die deutsche Justiz sollte sich ein Beispiel daran nehmen .Niersbach und Beckenbauer sollten doch mal Urlaub in Florida machen !
J_A_P 03.12.2015
5. über die Motivation,
warum die Amis diesmal so energisch prüfen, lässt sich sicher trefflich streiten. Es ist aber auch Fakt dass in Deutschland zu wenig gegen Korruption und Steuerhinterziehung getan wird. Und wie soll das auch geschehen wenn der Staat nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stellt und sich bei notwendigen gesetzlichen Modifikationen auffällig zurückhält. So sieht Demokratie in Deutschland aus! Gesetze, die für einige wenige, wohlhabende gedacht sind und der Mehrheit schaden, werden von der Regierung nicht modifiziert. Warum wohl? Da vergeht einem die Lust an der Wahl!! Es ist aber schon lustig. Eine Institution nach der anderen wird von den Amis überführt. Und was machen unsere/Europas Staatsanwälte oder Verkehrsminister? Das ist schon etwas peinlich und rückt mein Bild von Deutschland wieder etwas zurecht ..hey, da stimmt was nicht. Früher waren die Amis die Bösen und wir die Guten .....oder habe ich mich blenden lassen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.