Fifa-Wahl Bronze und Lewandowski gewinnen Weltfußballer*in-Wahl

Mit seinen Toren schoss Robert Lewandowski die Bayern in der vergangenen Saison zum Triple. Außenverteidigerin Lucy Bronze verhinderte für Olympique Lyon hingegen Tore. Beide wurden nun von der Fifa ausgezeichnet.
Hoch lebe der Weltfußballer: Robert Lewandowski wurde von der Fifa zum besten Spieler gekürt

Hoch lebe der Weltfußballer: Robert Lewandowski wurde von der Fifa zum besten Spieler gekürt

Foto:

Sven Hoppe/ dpa

Robert Lewandowski ist erstmals zum Fifa-Weltfußballer gekürt worden. Der Bayern-Stürmer setzte sich bei der Wahl gegen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi durch.

Der polnische Stürmer schoss die Bayern in der vergangenen Saison mit 55 Toren in 47 Spielen zum Triple aus Champions-League-Sieg, Meisterschaft und DFB-Pokalsieg. Im vergangenen Jahr hatte Messi die Auszeichnung erhalten.

Zur Weltfußballerin wurde die Engländerin Lucy Bronze gewählt. Die Spielerin von Olympique Lyon gilt als beste Außenverteidigerin der Welt, mit Olympique Lyon gewann sie zwischen 2018 und 2020 dreimal die Champions League. Im vergangenen Sommer kehrte sie zu Manchester City zurück.

Lucy Bronze wurde zur Weltfußballerin gekürt

Lucy Bronze wurde zur Weltfußballerin gekürt

Foto: Alex Livesey / Getty Images

Sie setzte sich gegen Wendy Renard von Olympique Lyon und Pernille Harder vom FC Chelsea durch. Bronze tritt die Nachfolge von Megan Rapinoe an, die im vergangenen Jahr gewonnen hatte.

Neuer Welttorhüter

Bei der Wahl stimmten Spielführer und Cheftrainer von Nationalteams, Journalisten sowie Fans ab.

Bei der Wahl zum besten Torhüter der Welt setzte sich Bayern-Keeper Manuel Neuer durch. Der Nationalkeeper führte den deutschen Rekordmeister mit starken Leistungen zum Champions-League-Sieg. Welttorhüterin wurde die Französin Sarah Bouhaddi vom Champions-League-Seriensieger Olympique Lyon. Bouhaddi holte mit ihrem Team seit 2016 jeweils den Titel.

Als Welttrainer*in wurden Jürgen Klopp und Sarina Wiegman gekürt. Besonders die Wahl auf Klopp fiel überraschend, hatte sein Konkurrent Hansi Flick mit den Bayern doch das Triple gewonnen.

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.