Final-Sieg gegen Dortmund FC Bayern gewinnt Champions League

Diese Bayern gewinnen einfach alles: In einem packenden Champions-League-Finale hat der deutsche Meister die Borussia aus Dortmund besiegt. Tausende Fans in London und München feiern ihre Helden.

Bayerns erster Torschütze Mandzukic
Getty Images

Bayerns erster Torschütze Mandzukic


Hamburg - Der FC Bayern hat seine überragende Saison mit dem Champions-League-Sieg gekrönt. Im deutsch-deutschen Finale im Londoner Wembley-Stadion besiegten die Münchner Borussia Dortmund 2:1 (0:0). Die Tore für das Team von Trainer Jupp Heynckes erzielten Mario Mandzukic (60. Minute) und Arjen Robben (89.). Ilkay Gündogan hatte den zwischenzeitlichen Dortmunder Ausgleich erzielt (70./ Foulelfmeter).

Damit ist der Final-Fluch der Bayern nach zuletzt zwei Endspielniederlagen in der Königsklasse (2010: 0:2 gegen Inter Mailand, 2012: 3:4 n.E. gegen Chelsea) gebrochen. Für den BVB bleibt dagegen genau wie in der Liga nur der zweite Platz hinter dem deutschen Rekordmeister.

Die Bayern haben am kommenden Samstag nun sogar die Chance, Historisches zu schaffen: Erstmals in der Clubgeschichte könnte der Club das Triple holen. Nach dem Gewinn von Meisterschaft und Champions League fehlt dafür nur noch ein Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen den VfB Stuttgart (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD/Sky).

Der BVB erwischte den besseren Start in die Partie: Jakub Blaszczykowski (10.) und Robert Lewandowski (14.) gaben gefährliche Fernschüsse ab, bei einer weiteren Blaszczykowski-Chance rettete Bayerns Torhüter Manuel Neuer in höchster Not (15.).

Die Bayern wirkten zunächst nervös und brachten im Spielaufbau nur wenig zustande. Mitte der ersten Hälfte kamen die Münchner besser ins Spiel - und zu Chancen. Erst scheiterte Mario Mandzukic per Kopfball (25.), kurze Zeit später vergab Arjen Robben frei vor BVB-Torhüter Roman Weidenfeller (30.).

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer dann auch Tore zu sehen: In der 60. Minute gingen die Bayern durch einen Abstauber von Mandzukic in Führung, zehn Minuten später kam der BVB durch einen verwandelten Elfmeter von Gündogan zum Ausgleich. Dante hatte zuvor Marco Reus im Strafraum gefoult. Für die Entscheidung sorgte schließlich Robben mit seinem Tor kurz vor Schluss.

mib



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.