Verunglückter Fußballprofi Sala Führte Kohlenmonoxidvergiftung des Piloten zum Flugzeugabsturz?

Auf der Suche nach der Ursache für den Flugzeugabsturz des Fußballprofis Emiliano Sala sind die Ermittler einen Schritt weiter. Sie stellten fest, dass im Flugzeug zuvor eine hohe Dosis Kohlenmonoxid ausgetreten war.

Trauer in Frankreich um Emiliano Sala nach seinem tödlichen Unglück
Stephane Mahe REUTERS

Trauer in Frankreich um Emiliano Sala nach seinem tödlichen Unglück


Zu dem Flugzeugabsturz, bei dem im Januar der Fußballprofi Emiliano Sala und sein Pilot starben, kam es möglicherweise, weil zuvor im Inneren der Maschine giftiges Kohlenmonoxidgas ausgetreten war. Der Pilot und Sala könnten dadurch vergiftet worden sein. Das haben die britischen Ermittler bekannt gegeben, die den Absturz der Maschine am 21. Januar untersucht haben. Demnach haben sie im Körper Salas hohe Konzentrationen des Gases gefunden.

Der 28-jährige Argentinier war auf dem Weg von Frankreich nach England, als das Kleinflugzeug in den Ärmelkanal stürzte. Zuvor war sein Wechsel vom französischen Erstligisten Nantes zu Cardiff City bekannt geworden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass auch der Pilot das Gas eingeatmet hat und daher die Maschine nicht mehr steuern konnte. In Flugzeugen dieses Typs sind Pilot und Passagiere nicht durch eine Trennwand separiert. Die Leiche des Piloten ist allerdings im Unterschied zu der von Sala bis heute nicht gefunden worden.

Völlig unklar ist allerdings noch, wie das Gas in das Innere des Flugzeugs gelangen konnte. Das wird Gegenstand weiterer Untersuchungen sein.

aha/rtr/AP



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nachtsegler 14.08.2019
1. Bei Flugzeugen dieser Art
(Abfluggewicht > 2 t) gibt es keine gasdichte Trennung von Motorraum und Kabine. Es gibt nur ein Brandschott aus Alu. Ein Riss an ungünstiger Stelle im Auspuffsystem kann dann Abgas im Inneren zur Folge haben.
irgendwieundsowieso 14.08.2019
2. Ein tödliches Szenario
Die Piper PA-46P Malibu ist ein einmotoriger Turboprop, die Turbine liegt vor dem Cockpit. Schon ein Riss in der Abgasanlage im Bereich des Heizungswärmetauschers würde Kohlenmonoxyd ins Cockpit strömen lassen, in dem Pilot und Gast sitzen. Da CO keinen Geruch hat, wird es nicht bemerkt. Es gibt CO-Warner, die entweder zur Standardausrüstung gehören oder die man im Cockpit mitführen kann, die bei geringsten Mengen von CO Alarm auslösen. Zumindest kann dann die Heizanlage geschlossen und die Außenluft voll aktiviert werden. Zudem ist die Malibu mit Sauerstoff (O2) für große Höhen ausgestattet. Hätte es einen Alarm gegeben, wäre neben Frischluft auch O2 zur Verfügung gewesen (wenn O2 auf Grund der Flughöhe nicht eh eingeschaltet war) - aber eben nicht wie bei Militärmaschinen über eine gesichtsschließende Makse... Das weiter auströmende CO bindet sich ans Hämoglobin 300 mal stärker als O2 und verdrängt es... ein tödliches Szenario.
sikasuu 14.08.2019
3. Schlüssig bis hochwahrscheinlich! Wenn der Pax hohe CO Werte im ...
Zitat von irgendwieundsowiesoDie Piper PA-46P Malibu ist ein einmotoriger Turboprop, die Turbine liegt vor dem Cockpit. Schon ein Riss in der Abgasanlage im Bereich des Heizungswärmetauschers würde Kohlenmonoxyd ins Cockpit strömen lassen, in dem Pilot und Gast sitzen. Da CO keinen Geruch hat, wird es nicht bemerkt. Es gibt CO-Warner, die entweder zur Standardausrüstung gehören oder die man im Cockpit mitführen kann, die bei geringsten Mengen von CO Alarm auslösen. Zumindest kann dann die Heizanlage geschlossen und die Außenluft voll aktiviert werden. Zudem ist die Malibu mit Sauerstoff (O2) für große Höhen ausgestattet. Hätte es einen Alarm gegeben, wäre neben Frischluft auch O2 zur Verfügung gewesen (wenn O2 auf Grund der Flughöhe nicht eh eingeschaltet war) - aber eben nicht wie bei Militärmaschinen über eine gesichtsschließende Makse... Das weiter auströmende CO bindet sich ans Hämoglobin 300 mal stärker als O2 und verdrängt es... ein tödliches Szenario.
... Blut hat, dürfte der Pilot das auch gehabt haben. Abgaseintritt, -austritt über Heizung, Abgasstrang usw., bzw. eindringen von Abgas durch das/am Brandschott vorbei. UND dann defekter, nicht vorhandener CO Warner!.... . Ist das Wrack denn komplett geborgen? Müsste sich dann doch nachweisen/finden lassen, wenn es nicht total zerbröselt ist. . BTW. Ein Argument mehr für 2Mots & verpflichtenden CO Warner in dieser& anderen kleinen Klassen bis runter zu UL. . Ps. Hat diese Malibu "Schieber/Klappen" an/in den Seitenscheiben bzw andere Möglichkeiten zum Belüften? . Wenn nicht, war der Absturz unvermeidlich. CO vom laufenden Motor in die Kabine..... :-( da bleiben fast kaum noch andere Möglichkeiten als runter und/oder Seitenscheibe einschlagen, wenn man anders nicht Zwangslüften kann!
sternenbande19 15.08.2019
4.
Diese These würde auch sein letztes Video bzw. seine letzten Worte erklären. Er wirkte sehr schläfrig und merkwürdig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.